Lohnt sich der Einbau einer Fußbodenheizung?

3 Antworten

Ja lohnt der Einbau einer Fußbodenheizung - Ein Heizkessel wird nach einer Lebensdauer von 30 jahren rausgeschissen (ist Gesetz) dann kommt eventuell eine Wärmepumpe in betracht - die vorhandenen Heizkörper brauchen eine Vorlauftemperatur von 70°C - bei einer (zB) Luft/Wasser-Wärmepumpe heizen Sie zu 90% mit Strom - Ihre Fußbodenheizung geht mit einem Vorlauf von 45° in Arbeit. Also wenn Sie in Zukunft Ihre Heizung umstellen (müssen) können Sie Ihre Heizkörper austauschen (>doppelt so groß wie die alten) oder Ihre Fußbodenheizung betreiben. Das muß man jetzt rechnen eventuell muß trotzdem im Bad ein zusatzheizkörper installiert werden - der läuft dann aber auch mit 45/35°C VL/RL-Temperatur damit Sie im Bad 24°C Raumtemperatur bekommen. Zusammengefasst - jetzt in die Fußbodenheizung investieren und später kann man sich über diese Entscheidung freuen.

klar, ich bereue dass ich keine eingebaut habe besonders mit den neuen Energiequellen wie Wärmepumpe oder Solar, die brauchen das.Spar nicht am verlegen und den Schleifen.Außerdem stimmt dann deine Raumhöhe jetzt,bei späterem Einbau kann es zu niedrig werden.

Eine sehr angenehme und gleichmäßige Wärme. Und kalte Füße gehören wirklich der Vergangenheit an. Staubschlieren an den Wänden über Heizkörpern von zirkulierender Luft gibt es auch nicht mehr. Allerdings ist die erhebliche Trägheit der Heizung zu bemängeln. Kurz mal an und wieder aus geht nicht. Der ganze Estrich muss aufgeheizt werden, bis Wärme an den Raum abgegeben wird. Zumindest die Luft ist mit einer Radiatorenheizung schneller zu erwärmen, da die Wärme abgegeben wird, sobald die Heizkörper mit heißem Wasser gefüllt sind. Das gibt zumindest bei uns in der Übergangszeit manchmal unbefriedigende Ergebnisse, wenn der Außenfühler der Heizung an warmen Tagen das Abschalten der Heizung befiehlt und abends einige Stunden vergehen, bis die Heizwirkung kommt, während es nach Sonnenuntergang kühl wird. Beim Abschalten ist es umgekehrt noch lange warm. Auch für Zimmer, die nur stundenweise genutzt und beheizt werden sollen, ist die Trägheit der Fußbodenheizung ungünstig. Wir haben im Wohnzimmer neben der Fußbodenheizung noch an die Zentralheizung angeschlossene Radiatoren zur Deckung kurzfristigen Bedarfs. Ansonsten seit fast 15 Jahren keinerlei Probleme.

Was möchtest Du wissen?