Lohnt sich denn mein Bausparvertrag?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ein Bausparvertrag lohnt sich seit 2009 nur noch, wenn Du bauen willst. Sonst mußt Du später alle staatlichen Zuschüsse zurückzahlen. Ob sich das dann noch lohnt wegen 4 % Guthabenzinsen? Viele andere Bausparkassen verlangen nur 1 % Abschlussgebühr.

lady1988 07.01.2010, 13:15

Was soll ich da jetzt tun? Kündigen? Habe den 2007 abgeschlossen...

0
Kakarott 07.01.2010, 14:05
@lady1988

Nein, du hast ja die 240 Euro schon bezahlt. Wenn du nen Neuen machst bezahlst du wieder Abschlussgebühr. Ich würd ihn weiterlaufen lassen.

0
Silobeatle 08.01.2010, 10:31
@Kakarott

Da für dich die Anlage unnötig ist, würde ich sie kündigen. Es gibt wesentlich profitablere Anlagen, wo du den Verlust der 240 Euro bei Zeiten wieder ausgleichst. Was nützt dir ne anlage, womit du nicht zufrieden bist.... lieber einen Schlussstrich ziehen und woanders umsehen.

0

Der Haken steckt in der Bausparsumme. Bei 420€ pro jahr sind in 10 Jahren max. 5.000 im Vertrag. Wenn also kein Darlehen gebraucht wird ist die Mindestsumme (meist so 8.000) die richtige Summe.
Ansonsten lohnt/lohnt nicht hängt von Prämie/Förderung/AG Beteiligung ab.
Und natürlich ist eine Rendite von mehr als 2% bei größtmöglicher Sicherheit heutzutage auch nicht schlecht.

Zunächst, lassen sie sich durch die Meinungen hier nicht verwirren. Zur Provision: Die Abschlussgebühr liegt auf dem Markt zwischen 1,0 und 1,6 %, mit 240 € liegen sie bei 1,6 %, Hoch, aber noch im marktüblichen Bereich. Ob ihr Berater alles davon bekommt, steht auf einem anderen Blatt. Für die vermögenswirksamen Leistungen werden zumeist 10. - 15.000,- € Verträge angeboten. Nun vergaßen sie aber zu erwähnen, ob der Vertrag bei 40 oder 50 % zuteilungsreif wird. Bei 40 % benötigen sie ca. 6000 € (ca. 13 Jahre Anspardauer bis Zuteilungsreife) bei 50 % 7500 € (ca. 15 Jahre) Diese Laufzeit ist jedoch nicht bindend, sie können sich durch Teilen der Verträge das Geld früher auszahlen lassen. Die Wohnungsbauprämie bekommen sie nur, wenn sie (ledig) unter einem ‚zu versteuernden Einkommen’ (ZVE) von 25600 € liegen und das Bausparguthaben auch ins Haus stecken. Also bauliche Änderungen vornehmen; bei manchen Kassen auch, wenn sie sich eine Küche davon kaufen. Die Arbeitnehmersparzulage bekommen sie bis zu einem ZVE von (ledig) 17900 € und ist unabhängig von der Investition. (Verheiratete jeweils das Doppelte) Die Verzinsung liegt mit 4% im marktüblichen Bereich für Bausparverträge (BSP), sollten sie zulagenberechtigt sein, liegen sie deutlich über 6 %. In beiden Fällen liegen sie deutlich über dem Angebot von Banksparplänen. Alternative wäre ein Fonds, ob dieser jedoch gleiche Rendite erzielt steht in den Sternen. Fazit: Persönlich bin ich kein Fan von BSP. Der BSP als solcher liegt aber in Mittelfeld der möglichen Anlagen für VWL und ist daher eher als durchschnittlich, aber auch als geeignet anzusehen. Besser, zum reinen Ansparen, wäre ein 5000 € Bausparvertrag gewesen. Aber dafür hätte der Vertreter nicht mal die Fahrtkosten rausbekommen, und für Nix arbeitet niemand. Aus vorgenannten Gründen möchte ich ihnen raten den Vertrag mindestens die nächsten 7 Jahre zu halten, dann zu entscheiden ob sie ihn teilen und auszahlen lassen, den Restvertrag weiter beschicken oder stehen lassen.

Optimal wäre jedoch gewesen, sie hätten sich gleich in die Beratung zu einem Makler gegeben.

lady1988 07.01.2010, 15:59

Danke für die Aufklärung. Allerdings war ich bei einen Berater, aber der ist nur auf Provision aus. So habe ich das auch erst jetzt mit meiner BU mitbekommen. Jedes Jahr kommt er und meinte es gibt gesetzliche Änderungen une da muss man neuen Vertrag machen...

0
optimist 08.01.2010, 08:45

Das hier ist die einzig vernünftige und richtige Antwort. Fragen Sie doch auch einmal nach, wie es mit Blankodarlehen für wohnwirtschaftliche Zwecke aussieht.

0

Provisionsjäger, gibt bessere Sparmodelle.Die Abschlussgebühr gibt es bei manchen Banken nach Ablauf des B.Vertages zurück, ob das bei denen auch so ist oder nicht, steht im Vertrag. Vieleicht steht er bald vor dir und erzählt wir müssen einen neuen Vertrag machen die Gesetze haben sich geändert. Bei einem Freund war das so er hat sein Geld jedes Jahr halbiert und der Versicherungsonkel hatte jedes Jahr eine Provision.

Eine allgemeine zufriedenstellende Antwort wird es zu diesem Thema nicht geben. Entscheidend ist hier die persönliche Situation. Des weiteren die ABB. So gab es Bausparer, welche nach einer gewissen Zeit die Abschlussgebühr erstattet haben. Lieber Shakotai, bei den meisten Bausparern verliert man bei einer vertraglichen Änderung den Bonusanspruch. Somit kann es aufgrund der jährlichen Kontoführungsgebühr, Abschlussgebühr zu einem Minusgeschäft werden. Wüstenrot, Huk, BHW schickten sogar Vertreter zu den Kunden um das Risiko der hochverzinsten Bausparer zu entgehen. Hier erhielten die Vertreter zum Teil Geld um den Kunden zu schaden. Siehe hierzu Finanztest 06/2000. Bausparer ab 2009 ( fehlanreiz oder nicht ) Siehe hierzu Verbraucherzentrale Bremen 19.06.2008

du kommst allein mit sparzins und bounuszins auf 4% guthabenszinsen.!!!!wichtig sind natürlich die bedingungen für den bounuszins!!!!!!dazu bekommst du noch wenn du unter 25600€ zu versteuerndem einkommen liegst also ca. unter 28000€ brutto hast wohnungsbauprämie von 8,8% der eingezahlten beitäge, das zusammen minuns der abschlussgebühr sollte einen zins von mind. 5,5% ergeben. lg malli

Dein Versicherungsmann hat recht. Allerdings habe ich (im Jahre 2008) bei einem 15000-er BSV nur 1% == 150 Euro Abschlußgebühr bei der LBS bezahlt. Ich baue auch nicht und spare nur an. Es gibt allerdings auch andere Sparmodelle.

Ein Bausparer ist genauso Schwachsinn, wie einige ausführliche "Expertenmeinungen" hier. Stell doch einfach mal gegenüber: Deinen Sparzins (1,5%) und dann ziehe ab: Abschlußgebühr, laufende Kosten und Inflation (mind. 3%) und dann möchte hier noch einer von einer lukrativen Anlageform im mittleren Segment sprechen. Du sparst dich arm und merkst es gar nicht mal. ... und wichtig: vermögenswirksame Leisungen kommen auf das Bruttoeinkommen drauf, du zahlst damit also volle Sozialversicherungsbeiträge dafür!!! Das heißt, es laufen zwar volle 40 € in deinen Bausparer, gleichzeitig hat sich aber dein Nettoeinkommen um ca. 20 € verringert, ist dir das aufgefallen? Also sofort kündigen!!! Jeder weitere Monat ist ein Verlust. Es gibt ganz andere Anlageformen.

240 Euro Abschlussgebühr ist viel zu hoch! Normalerweise ist die 1% also 150 Euro bei dir! Der Guthabenszins mit Bonus ist marktüblich. Allerdings musst du für den Bonus 7 Jahre Laufzeit erreichen und 50 % ansparen. Meiner Meinung nach hast du zu viel Abschlussgebühr für normale Verzinsung bezahlt!

Kakarott 07.01.2010, 13:00

Außerdem reicht für einen VL-Vertrag 10000 Euro Bausparsumme völlig aus. Du musst ja schließlich irgendwann mal fertig werden und bei 40 Euro im Monat dauert seine Zeit um 50% also 7500 Euro zu erreichen.

0
lady1988 07.01.2010, 13:16
@Kakarott

Was ich muss 7500 € sparen mit 40 € monatlich?j Das hat mir wirklich keiner gesagt, dachte den kann man vertrauen? Na klasse, da bin ich ja gleich auf 180...

0
Kakarott 07.01.2010, 14:04
@lady1988

Es gibt auch Tarife, wo du nur 30% ansparen musst. Schau mal in deinen Vertragsdaten nach. Aber i.d.R. muss man bei besserverzinslichen Verträgen 50% ansparen, um den Bonus zu bekommen. Du kannst natürlich auch den Vertrag teilen oder vorher kündigen, alles aber zu Lasten des Bonus'

0
lady1988 07.01.2010, 14:45
@Kakarott

habe grad geschaut Abschlussgebühr bekomme ich nur wieder wenn Bausparvertrag mind. 10 Jahre läuft.... Bonus nur wenn eine Bewertungszahl von 4,0 erreicht wurde und mind. 7 jahre bestanden hat.... Oh mann

0
Kakarott 07.01.2010, 15:23
@lady1988

Tja, dann ist der Tarif nicht wirklich gut... aber wie gesagt, da musst du jetzt durch. Auflösen würde ich ihn nicht.

0

Ein Bausparvertrag "lohnt" sich immer nur dann, wenn man eben bauen will, in einen Immobilien oder Wohnungskauf oder "wohnungswirtschaftlich" investieren will...... da solet man doch sehr nüpchtern mit sich selbst umgehen und nicht anderweitig etwas erzählen lassen!!

Uf H. Werner -Allfinanzconsulting und - vermittlung-

21220 Seevetal

Das Geld muss für bauliche Zweckke (Wohnungsrenovierung) benutzt werden.

Sonst fällt auf jeden Fall die Bausparprämie weg.

Abschlußgebühr musst du ZAHLEN, die bekommt der Versicherungsmensch.

Antica 07.01.2010, 12:58

genau. Und das war zuviel. Den würd ich anprangern.

0

Was möchtest Du wissen?