Lohnt sich das oder wird das zu heiß?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die idee das dirktkt mit dem poti zu regeln ist schwachsinn. das hast du schon recht erkannt. es gibt entsprechende bausätze für netzteile. da steuert das Poti dann Leistungstranssitoren, die die spannung oder den strom regeln.

fertige Labornetzteile gibt es übrigens auch (gebraucht) relativ günstig zu kaufen.

lg, Anna

Klingt gut, auf die Idee bin Ich noch nicht gekommen, Ich schau mal was ebay so an Labornetzteilen findet.

0
@DonSolrac

Ich hab mir jetzt vorerst ein 5V 60A (350W) Gleichstromnetzteil gekauft. Labornetzteile bringen zwar die Notwendigeleistung, die, die Ich bisher in meiner Preisklasse gesehen habe liefern aber zu wenig Ampere um auch wirklich den Betrieb in Bereichen zwischen 5V und 10V zu sichern... Das mit dem Bausatz werde Ich nach den Klausuren mir mal vornehmen, Ich habe ja noch ein altes ATX-Netzteil.

0

irgendwie bist du witzig, denn wie funktioniert das denn in einem anderen Beispiel?

Du kannst in eine 230 Volt Lampenfassung für normale Glühbirnen doch auch 20, 40, 60, 100, 200, Watt Glühbirnen eindrehen, leuchten lassen.
Wieso musst du dann nichts an den 230 Volt ändern, glaubst aber sonst die Spannung verändern zu müssen?

Alle Glühbirnen sind für 230 Volt ausgelegt und die Leistung ist fest auf einen Stromwert bezogen. D.h. die jeweiligen Widerstände haben feste Werte.

Wie sieht es bei deiner Apparatur aus, feste Widerstandswerte? Wenn ja, braucht du nur eine Spannungquelle mit der gewünschten Spannung, die so viel Strom liefern kann wie der größte Leistungsempfänger benötigt!

Benötigt eine Last weniger Strom, zieht diese Last nur so viel wie sie braucht. Spannung muss man da nicht regeln, das ist mit 230 Volt Stromnetz auch nicht nötig. ;-) Verstehst du nun gewisse Zusammenhänge, Notwendigkeiten etwas besser?

Du verstehst mich falsch. Angenommen, Ich spanne einen Draht ein, mit einem Widerstand von den oben besagten 0,5Ω, dann verbraucht dieser wenn Ich ihn einfach an meinen 5V (Gleichsstrom-)Netzteil annbaue 50W. Jetzt bin Ich in diesem Beispiel zwar mit den 50W zufrieden, aber jetzt möchte Ich im nächsten Moment 100W, entweder Ich wechsle den Draht, welche bei gleicher Oberfläche einen Widerstand von 0,25Ω hat um das gleiche Resultat zu erhalten, oder Ich behalte den alten und verwende eine Spannung von ca. 7,5V (sind dann zwar etwas mehr als 100W aber du verstehst hoffentlich das bsp.).

Natürlich könnte Ich meinen Verbraucher jedes mal anpassen oder mit 20 verschiedene Netzteile holen, aber Ich würde gerne Individuell meine Spannung regeln können, und wissen ob sich das lohnt bei Leistungen über 100W ein Poti zu verwenden oder ob es ohne Regeleletronik Mist ist (weil warm) und deshalb besser ist den Verbraucher jedes mal anzupassen.

0
@DonSolrac

ist eigentlich primitivste Mathematik, mit der du dich beschäftigen müsstest.In deinen Beispielen hast du entweder 5 Volt oder 12 Volt von deinem Netzteil.

Solange z.B. 5 oder 12 Volt genau passen, wäre alles okay.
7,5 Volt aus nur 5 geht nicht. 7,5 aus 12 würde mit Poti gehen ;-)

Aber alles was mehr aus deine nötige Spannung ist, geht als Verlustleistung bzw Verlustwärme drauf. Bedeutet, das Poti muss entsprechend leistungsstark sein und wie gesagt, Verluste sind zu berücksichtigen.

Damit Verluste gering bleiben können sollten Schaltnetzteile verwendet werden. Regelbare Schaltnetzteile mit hohen Leistungen sind leider nicht billig.

Den Verbraucher an vorhandene Netzteile anzupassen, könnte die bessere Alternative sein. Wenig Verluste, Verlustleistung ist anzustreben.

0
@realistir

Danke, Ich wollte nur wissen ob es sich lohnt. und dass Ich aus 5V keine 7,5V mit Hilfe des Poti bekomme ist ja wohl klar :* Ich schau mal nach Labornetzteilen.

0

Wie Ich das sehe fließen, wenn Ich auf 6V runterregle und dort 50W verbraucht werden, dann werden doch auch vom Poti 50W verbraucht. Oder liege Ich da falsch.

Was möchtest Du wissen?