Lohnt sich das Jura Studium für mich nichtmehr?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Braucht man da einen guten Schnitt? Jura kann doch Jeder studieren, der Abi hat und den Hörsaal findet. Ausgesiebt wird da bei den Prüfungen.

Deine Eltern können dir nur raten, was sie für richtig halten. Wir haben gerade das gleiche Problem, wir halten die Studienwahl unserer Tochter auch nicht für sehr zukunftstauglich. Die Entscheidung musst du selber treffen. Natürlich gibt es Juristen wie Sand am Meer und angeblich werden ja viel dringender Interessenten für die Mint-Fächer gesucht. Auf der anderen Seite kann aber auch niemand in die Zukunft sehen und soll man nun etwas studieren, was einen nicht interessiert? Wer weiß, ob der Bereich dann in 5-6 Jahren nicht auch völlig überlaufen ist.

Wenn Du gut bist, kannst Du in nahezu jedem Job etwas erreichen - das mal so als allgemeine Motivation ;)

In Sachen Juristen: Aber ganz klar hat man da sehr viele Möglichkeiten, einen Job zu haben! Bei den Juristen ist es so: Vom Minimalverdiener über ein Angestelltenverhältnis bis zur eigenen Groß-Kanzlei ist alles möglich. Es kommt hierbei auf die Ergebnisse Deiner beiden Examen an, wie "begehrt" Du danach sein wirst.

Der Studienort und wo Du den Abschluss machst ist dabei ebenfalls von Bedeutung - dort, wo es renommiert ist, ist es zwar in der Regel auch schwerer, doch dafür bist Du bei Kanzleien und Unternehmen danach auch angesagter. Wenn Du Vertrauen hast in Dein Leistungsniveau, dann habe nur Mut!

Wenn Du Interesse an internationalen Tätigkeiten hast (das sage ich jetzt, weil Du Deine Sprachkenntnisse erwähnt hast), könnten Bereiche wie internationales Recht, European Law usw. womöglich interessant sein.

Wenn Du die Juristerei mit Wirtschaft koppeln möchtest, könnte ein Studium mit Spezialisierung auf Economics and Law, Wirtschaftsrecht usw. interessant sein. Mit diesem Abschluss hast Du nicht nur in Kanzleien die Aussicht auf eine Beschäftigung, sondern auch in Unternehmen (in deren jeweileigen Rechtsabteilungen) und auch bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Unternehmensberatungen. Das sind in der Regel sehr lukrative Jobs.

Generell sei gesagt, dass bei Juristen noch die Spezialisierung wichtig ist, also welches Teilgebiet Du interessant findest und worin Du "Fachanwalt" werden möchtest... vom Arbeits- oder Familienrecht bis hin zu Handelsrecht oder Patentrecht gibt es da allerlei...

Informier Dich gut - und dann viel Spaß beim Studieren ;)

Willst du Jura studieren oder nicht? Wenn du es studieren willst, tu es und arbeite dann im Endeffekt, wo du willst, weil man Juristen überall einstellen kann. Wenn du es nicht willst, dann studier es nicht.

Ich wollte seit der 9. Klasse Jura studieren, weil mich die Berufe Anwalt, Staatsanwalt und Richter seit damals schon sehr gereizt haben und jetzt studiere ich im 6. Semester Jura und es werden einem ständig Angebote gemacht, dass man das Jura-Studium doch abbrechen und dort oder dort arbeiten sollte. Und jetzt überlege mal: Wenn man schon Leute einstellt, die ihr Jura-Studium abbrechen, wie viele Möglichkeiten stehen dir dann offen, wenn du es beendest?

Übrigens: Wegen guter Noten sollte man niemals studieren: Lieber mit 1,0 einen Ausbildungsberuf machen, von dem man überzeugt ist, als wieder ein Arzt oder Jurist, obwohl man gar keine Lust darauf hat. Ich habe mein Jura-Studium mit 2,1 im Abi angefangen - kein Problem.

Übrigens (Teil 2): Du hast erwähnt, dass du Englisch, Deutsch, Russisch und Spanisch sprichst. Das bedeutet, dass du ein gewisses Talent für Sprachen hast, wenn ich mich nicht täusche. Hättest du nicht Interesse daran, direkt mit einer Sprache zu arbeiten? Also aus deinem Sprachtalent etwas zu machen? Oder möchtest du vielleicht ein technisches Studium ausprobieren: Lebensmittelchemie, Mathematik-Lehrer...

Bei so vielen Stärken und Interessen, warum willst du denn eigentlich Jura studieren?

Juristen gibt es in der Tat wie Sand am Meer, gute Juristen gibt es in der Tat wie Juwelen in der Erde.

Für Dich muss sich die Frage nach Deinen persönlichen Vorlieben stellen, was hilft Dir eine Medizinstudium wenn Du dann Arzt aus Verantwortungsbewusstsein wirst?

Ich denke eine solche Entscheidung muss auch von der eigenen Leidenschaft gelenkt werden und mit 18 Jahren bist Du durchaus in der Lage das für und wieder abzuwägen.

Lieber wieder einmal ein guter Anwalt, Richter, Staatsanwalt mehr, als ein Arzt der mehr die Uhr als den Patienten im Auge hat. Wobei natürlich bei Deinen Stärken auch Medizin durchaus interessant sein könnte. Dies aber nur als Beispiel, es bieten sich ja unzählige Möglichkeiten an. Du musst nur eines berücksichtigen, mit der anstehenden Entscheidung musst Du u.U. ein Leben lang leben.

Genau, Medizin interessiert mich auch. Und ich denke mal, dass es wohl doch der bessere Weg ist.

0
@cutiecandysun

Na dann .. viel Erfolg, gute Ärzte sind wenigstens so gefragt wie gute Juristen.

0

Ich würds an deiner Stelle echt versuchen !! Deine Eltern sind da glaub ich bissl auf dem Holzweg, wenn sie glauben, dass Juristen heute nicht mehr gefragt sind.

Hör nicht auf deine Eltern! Was du in deiner Zukunft tun willst, ist allein deine Entscheidung und nicht ihre!

Mach was dir Spass macht, Jobs findet man in jedem Beruf, wenn man gut ist.

Was möchtest Du wissen?