Lohnt sich das ich mir mein Magen verkleinern lasse?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Schnitt nehmen Patienten nach einer Magenbypassoperation 10-20% Gewicht dauerhaft ab. Bei 150kg sind das maximal 30kg...ist es das wert? Beweg Dich und ernähre Dich ausgewogen, unter dem Gesamtumsatz und über dem Grundumsatz. Das ist nicht schwer, verzichte weitgehend auf Zucker und gesüßte Getränke, iss mehr Obst und Gemüse und vergiß nicht, ausreichend Proteine zu essen.

Das ist ein Problem bei mir mit den weniger Zucker. Ich kann nichts reduzieren und ich denke nur wasser

0

Das ist nur eine Option wenn dein Problem wirklich sehr heftig ist und weitere Indikationen dafür sprechen. Die OP ist nicht ohne.

Hallo aaaaaaaaaaaak,

eine Magenoperation ist wirklich die allerletzte Lösung, um Gewicht zu verlieren. 

Je nach Operation leiden die Betroffenen danach bis an ihr Lebensende an einer eingeschränkten Nährstoffverwertung, damit lebenslangen Supplementen und Medikamenten, die starke Nebenwirkungen verursachen.

Bevor so eine Operation durchgeführt wird, musst du sowieso auch alle anderen Maßnahmen zum Abnehmen durchlaufen (zum Beispiel Gewichtsreduktionsprogramme).

Da du noch sehr jung bist, kannst du mit etwas Motivation und einem konsequenten Kaloriendefizit sehr viel mehr bewirken. 

Wenn du es durchschnittlich schaffst pro Tag ca. 500 kcal einzusparen (durch mehr Bewegung, kombiniert mit einer gesünderen Ernährung) kannst du viel mehr abnehmen als durch eine Operation.

Am besten suchst du dir dafür professionelle Unterstützung bei einem Arzt. Auch ein Ernährungsberater wäre für dich eine gute Lösung, die auch von der Krankenkasse unterstützt wird.

Viel Erfolg beim Abnehmen,

Dein Precon BCM Team

Diese Operation ist mit nicht unerheblichen Risiken verbunden. Es werden Anteile des Magens entfernt, die wichtig sind um lebensnotwendige Vitamine aus der Nahrung für den Körper nutzbar zu machen. Der Magen ist nicht einfach ein Schleimhautorgan, das folgenlos verändert werden kann. 

Im Magen gibt es unterschiedliche Zelltypen, dessen Gleichgewicht durch Entfernung massiv gestört wird. Du müsstest dich darauf einstellen ein Leben lang Nahrungsergänzungen und Medikamente zu nehmen.

In den meisten Fällen müssen Patienten mindestens 3000 oder mehr Kalorien konsumieren um überhaupt ein vernünftiges Gewicht zu halten. 

Ganz abgesehen davon wird dir das keine Krankenkasse bezahlen, da erst eine Indikation ab Adipositas Grad 2 besteht und alternative Therapieformen ausgereizt sein müssen.Das ist die Realität.

Ich habe mich bewusst gegen eine Magen OP entschieden.

Das ist als wenn Du Dir ständig mit dem Hammer auf den Finger haust, und nachher den Finger abschneidest. 

Mit einer Magen OP kann man auch wieder zunehmen! 

Es gibt Selbsthilfegruppen, bestimmt auch bei Dir.

Was hast Du denn schon alles hinter dir?

Bevor die Kasse die kosten übernimmt musst Du auch noch mal zum Ernährungsberater und zum Psychologen. Überlege es Dir gut.

Wenn es deiner Gesundheit zur gute tut und ein Arzt dir das empfehlt, sehe ich da kein Problem. Du musst die im Klaren sein das du dich operieren lässt und das dass nicht so ohne ist.

Bei einer solchen Operation geht es nicht um "wünsch dir was", es ist die letzte Konsequenz bei extremer Adipositas,  wenn andere Diäten nicht funktionieren. Hier ist dann eine ärztliche Beratung und Begleitung angebracht.

Verrate doch mal Alter, Grösse und Gewicht.

14 Jahre,1,87 groß und wiege zwischen 140 und 150

0
@aaaaaaaaaaaak

Kein vernünftiger Arzt wird bei einem Mädchen in dem Alter so eine OP durchführen und ihr vielleicht ihr ganzes weiteres Leben versauen.

Du solltest anfangen dich mehr zu bewegen und weniger zu essen.

Vielleicht wäre eine Psychotherapie auch sinnvoll. Gut möglich, dass dein Übergewicht nicht nur an der Ernährung liegt.

1

1. Ich bin männlich und 2. ich war schon beim Psychologen

0

Was möchtest Du wissen?