Lohnt sich arbeiten im kommenden Jahr noch, wenn das Bürgergeld kommt?

9 Antworten

Kommt auf deinen aktuellen Verdienst abzüglich Arbeitsweg an. Wenn du Mindestlohn bekommst und so einen langen Arbeitsweg mit hohen Fahrtkosten hast, kann es sich schon lohnen nichts mehr zu machen. Hängt aber auch davon ab wie hoch deine Wohnung Nebenkosten sind. Diese werden auch beim Bürgergeld übernommen. Das kann man nicht pauschal sagen, man muss es in jeden Einzelfall ausrechnen.

mit hohen Fahrtkosten hast, kann es sich schon lohnen nichts mehr zu machen

Das ist Unsinn.

2

Und noch einer, der glaubt, dass durch die Umbenennung von ALG II in Bürgergeld auch die gesetzliche Verpflichtung für seinen Lebensunterhalt selbst aufzukommen entfällt....

Ja aber nicht unter diesen Arbeitsbedingungen. Arbeiten hat nicht hauptsächlich den Zweck Geld nachhause zu bekommen. Arbeit erfüllt ebenfalls den Zweck sich selbst weiter zu entwickeln, doch die aktuellen Arbeitsbedingungen in den meisten Unternehmen verhindern leider häufig eher die Potenzialentfaltung. Handlungsspielräume sind so groß wie ein Bierdeckel, Mitarbeiter werden überwacht, was bedeutet, dass das Vertrauen zum Mitarbeiter bei 0 liegt und im großen und ganzen wird die Selbstbestimmung und Autonomie des Mitarbeiters massiv beschnitten.

Ich denke, dass das der Grund ist, warum die meisten nicht arbeiten wollen. Arbeit fühlt sich nicht wie Arbeit an sondern eher wie ein Gefängnis und ein Gefängnis bleibt ein Gefängnis auch wenn die Gittern vergoldet sind.

Ich denke Firmen, die derart konservativ und altmodisch unterwegs sind werden auf kurz oder lang untergehen.

https://www.youtube.com/watch?v=NDgQrwjMIG8

Arbeit lohnt sich (fast) immer ;-)

Natürlich lohnt arbeiten sich noch.

Was möchtest Du wissen?