Lohnt sich Abitur heutzutage noch?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt immer drauf an, was man anschließend draus macht!

Hier ein paar Denkanstöße:

1.) Die meisten der hochinteressanten, spannenden und sehr gut bezahlten Jobs erreicht man nur über ein entspr. Studium und dafür ist das Abitur erforderlich.

2.) Aber: Nur weil man Abitur macht, das bedeutet NICHT, dass man anschließend ein erfolgversprechendes Studium schaffen wird!
In Deutschland bricht im Schnitt jeder 3. Student sein Studium ab.
Insbesondere die Studiengänge mit den richtig guten Berufsaussichten (z.B. Informatik, Ingenieur-Studiengänge, Jura, Mathe,...) sind sehr schwierig, anspruchsvoll, arbeitsintensiv und haben sehr hohe Abbrecherquoten - bis zu 70%

3.) Wenn man Abitur macht und anschließend eins der Studienfächer studiert, für die kein/kaum Bedarf am Arbeitsmarkt besteht (z.B. die meisten Geisteswissenschaften) dann kann es darauf hinauslaufen, dass man später seinen Lebensunterhalt als Taxifahrer verdienen muss. Dann hat sich dieser Weg nicht gelohnt und Mittlere Reife + Ausbildung wäre vermutlich vernünftiger gewesen.

4.) Die riesige Anzahl von Leuten, die später in Abendschulen ihr Abitur nachholen, weil sie im Beruf festgestellt haben, wie begrenzt ihre Möglichkeiten sind, zeigt, dass viele Menschen erst zu spät merken, wie wichtig das Abitur für sie wäre. Neben dem Beruf das Abitur nachzuholen, das ist sehr mühsam und viel aufwändiger als das Abitur gleich als Jugendlicher in der Schulzeit zu machen.

Wenn du ein Talent bzw. eine Fähigkeit hast, dann nutze diese lieber und versuche dadurch erfolgreich zu werden. Ansonsten wenn du talentlos bist, dann ist natürlich ein Abitur schon hilfreicher als jetzt ein Hauptschulabschluss beispielsweise.

Außerdem ist es nicht so, dass dein Abschluss nur temporär ist und du den wieder irgendwann verlierst. Hast du einmal das Abitur, dann hast du es für immer egal was du danach machst. Die einzige Ausnahme ist ein Führerschein (Auto, Motorrad...). Den kann man schon verlieren.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Aus meiner Sicht ist der Weg "Realschulabschluss=>Berufsausbildung=>evtl. Meister-/Technikerschule und/oder Fachabitur=>wenn man will Studium" mindestens genau so gut/sicher wie der direkte Weg zum Abitur. Im Handwerk werden händeringend gut ausgebildete Mitarbeiter gesucht und vielen liegt diese Art Arbeit einfach mehr als der Job im Büro.

Natürlich heisst das nicht, dass mit dem Ende der Schulzeit das Lernen vorbei ist. Aber das praktische Lernen ist oft einfach befriedingender.

ein arbeitgeber sagte mal:

jobs habe ich keine?

aber ich habe viel aufgaben die best möglich gemacht werden sollen?

dafür bin ich auch bereit best möglich zu bezahlen?

also denk-mal? mit oder ohne abi?

aber begreifen tu man nicht nur an der uni?

Ein Abitur lohnt sich immer Einmal weil du damit Berufe machen kannst die sehr gut bezahlt werden teilweise auch schon in der ausbildung! Auch kann es sich später auszahlen wen du es zb auf eine Chef Position abgesehen hast wie zb Abteilungsleiter da kommst du Dan eher mit Abitur dran!

Auch ist es nützlich selbst wen du nur Handwerksmeister wärst kannst du Dan zb den Techniker noch studieren!

Du weist nie was du in Zukunft machen wirst und ób es Dan nicht besser mit Abitur ist !

Als Verkaaüfer kanst du mit Abitur zb um ein Jahr die ausbildung verkürzten!

Was möchtest Du wissen?