Lohnt es sich zu Leben trotz schwerer Rückschläge?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Auch kannst Du zu einem Psychologen gehen.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

spectraTheEnd 12.08.2017, 13:17

Ich wurde muslimsch erzogen habe dann aber den Glauben verloren weil das einzige was der Gelehrte mir sagen konnte es sei so weil Gott es so wolle und eine Prüfung sei. Wieso muss ein Mensch so leiden weil es der Gott so will?  Und noch gesagt ich habe nix gegen Christen oder andere Religiöse Menschen 

0
comhb3mpqy 12.08.2017, 18:35
@spectraTheEnd

wir Menschen verstehen nicht alles...

Hast Du schon mal von Hiob aus der Bibel gehört? Du kannst Dich im Internet über ihn informieren, wenn Du möchtest.

1
spectraTheEnd 14.08.2017, 18:31
@comhb3mpqy

Aber wieso will Gott das ich so leide, wenn Gott mich liebt und will das ich lebe wieso durchlebe ich einen Rückschlag nach dem anderen. Ich bin gerade in der Reha und trotzdem kommt der nächste Rückschlag nach dem anderen ich werde von meinem nebenjob gekündigt obwohl ich mit den alles abgeklärt habe, meinen Vater interessiert meine Gesundheit nicht nur das Geld er hat zum wiederholten mal gesagt das ich lieber nicht hätte geboren werden sollen.  Wie kann ich nach solchen Sachen weiter leben oder positiv denken? 

0
comhb3mpqy 14.08.2017, 18:47
@spectraTheEnd

Auch wenn es Dir jetzt nicht gut geht, so kann es doch sein, dass es Dir demnächst besser geht.

Wenn es Dir besser geht, dann kannst Du vielleicht anderen Menschen helfen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie Du es jetzt bist.

0

Hallo spectraTheEnd,

es tut mir sehr leid, dass Du in so kurzer Zeit so viele schlimme Dinge erleben musstest! Da kann ich gut verstehen, dass Dich der Mut verlassen hat.

Denke immer daran, dass sich belastende Situationen, egal wie ausweglos sie im Moment erscheinen, ändern können und sich sogar plötzlich zum Besseren wenden. Selbst wenn das nicht oder nicht so schnell geschieht, wie man sich das wünscht, sollte man nicht versuchen, alle Probleme auf einmal zu lösen, sondern jeden Tag für sich zu sehen.

Natürlich gibt es auch immer Umstände, die sich nicht mehr ändern lassen. Doch auch in diesen Fällen kann man etwas tun: Die eigene Einstellung ändern. Man kann entweder dem unabänderlich Geschehenen endlos nachtrauern oder aber sich innerlich damit abfinden. Dann gelingt es besser, die eigene Situation positiver zu sehen. Auch hält man eher danach Ausschau, wie man mit der Krise klarkommen kann, statt in trüben Gedanken zu versinken. So kommt man an den Punkt, wo man sich in einer Situation, die unveränderlich erscheint, nicht mehr völlig hilflos ausgeliefert fühlt.

Du solltest auch folgendes niemals vergessen: Kann man einen Berg nicht auf einmal ersteigen, schafft man es vielleicht in mehreren Etappen— also Schritt für Schritt. Dasselbe gilt für die meisten Hindernisse im Leben, ganz gleich wie riesig sie einem vorkommen. Du kannst auch eines sofort tun: Mit jemandem über die Situation reden, zum Beispiel mit einem Freund oder einem Familienangehörigen. Vielleicht kann er oder sie Dir helfen, die Lage nicht mehr so schwarz zu sehen. Wenn sie auch nicht immer von selbst auf Dich zukommen mögen, so kannst Du sie vielleicht ansprechen und in einem vertraulichen Gespräch Dein Herz ausschütten. Sollte jedoch niemand da sein, der dafür infrage kommt, könntest Du Dich an eine der folgenden Anlaufstellen wenden:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst die Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

Wenn Du im Moment auch völlig am Boden zerstört bist, heißt das nicht, dass das für immer so bleiben wird. Wie bereits gesagt, ändern sich Situationen, so dass man wieder Hoffnung schöpfen kann. Deine momentane Situation mag einem Tunnel gleichen, dessen Ende Du im Moment noch nicht sehen kannst. Denke jedoch daran, dass irgendwann auch der längste Tunnel zu Ende ist und man wieder das Tageslicht erblickt. Vielen vor Dir ist es schon so ergangen, und so kann es auch in Deinem Fall sein! Auch wenn es schwer ist, mache Dir jedoch eines zum Motto: "Aufgeben ist keine Option". Diese Einstellung kann Dir dabei helfen, niemals die Hoffnung zu verlieren, egal wie dunkel es um Dich herum gerade aussieht.

Außer diesen praktische Hinweisen, möchte ich Dir zum Schluss auch noch einen kleinen Tipp aus der Bibel geben. Ich fand einmal einen sehr schönen Text in den Psalmen, der zeigt, dass wir uns mit unseren Sorgen und Problemen jederzeit an Gott wenden können. Der Text lautet: " O Hörer des Gebets, ja zu dir werden Menschen von allem Fleisch kommen." (Psalm Kapitel 65, Vers 2). Ich selbst habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Gebete nicht einfach ins Leere gehen. Gott kann einem helfen, auch wenn er nicht durch ein Wunder all unsere Probleme beseitigt.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du es mit der Hilfe und Unterstützung anderer schaffst, Dein  seelisches Tief zu überwinden und es in Deinem Leben wieder bergauf geht! Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Ich kann zwar nicht behaupten, ich würde deine Situation ganz nachvollziehen können, aber ich bin immer der Meinung, dass sein Leben zu beenden falsch wäre. Es kann immer besser werden. Du kannst immer etwas finden, für das es sich zu leben lohnt. Auch deine Erkrankung kann einen besseren Verlauf nehmen, als du vielleicht erwartest (auch wenn es ohne weitere Information natürlich nicht einzuschätzen ist).

Der Punkt ist: konzentriere dich immer auf das Positive und denke daran, dass du nur dieses eine Leben hast. Danach ist Schluss. Nutze deine Zeit.

Nein, die Zeit der Rückschläge geht auch wieder vorbei, vor allem, wenn du auf ein paar Dinge, vor allem dich achtest.

Das Wichtigste ist, dass du jeden Tag versuchst zu geniessen und dich selber verwöhnst mit einem Spaziergang, einem Bad, Sport, Creme, Buch, gutes gesundes essen, positive schöne Gedanken, wozu auch gehört, das schlechte hinter dir zu lassen und neu zu beginnen.

Selbstmord ist keinesfalls eine Lösung! Ich weiss ja nicht, ob du jemanden hast dem du vertraust. Aber geh mal mit dieser einen Person oder alleine in den Urlaub oder reise ein wenig! Wird dir gut tun, bist du eigentlich gläubig?

Axnnxi 11.08.2017, 23:20

Ja gib ich dir recht! Gib dein Leben nicht auf !

0
spectraTheEnd 12.08.2017, 13:19

Ich war es jetzt nicht mehr 

0

Danke für eure Antworten aber diese Welt scheint mich einfach zu verabscheuen ich werde mir jetzt überlegen wie ich das alles beenden kann

memoazad 13.08.2017, 08:15

In welchem Sinn beenden? GIB NICHT AUF! Das Leben kann manchmal so grausam, aber auch wunderschön sein! Gott hat Vertrauen in dir! ❤️

0

Was möchtest Du wissen?