Lohnt es sich noch Kfz,Lkw oder Motorad Mechatroniker zu werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo!

Ich finde es sehr interessant, dass du mit 15 Jahren in diesem Bereich (eMobilität) schon so sensibilisiert bist.

Und du hast Recht, dein ganzes Berufsleben liegt noch vor dir und in der Automobilwelt, wie auch bei den Landwirtschaftsmaschinen wird kein Stein auf dem anderen bleiben.

Der Umschwung in der PKW-Welt kommt schneller, als alle annehmen. Ja, Verbrennungsmotoren werden auch nach den Zulassungsverboten noch eine Zeit lang vorhanden sein, aber das Ende ist absehbar.

Bei Elektroautos ist der Wartungsaufwand im Vergleich zum Verbrenner verschwindend gering, da dank Rekuperation nicht einmal die Bremsbeläge gewechselt werden müssen. Vom eMotor gar nicht zu reden, sie sind praktisch unverwüstlich. Wenn es hochkommt, ist einmal ein Motorlager zu wechseln.

Bei den Landwirtschaftsmaschinen geht es noch schneller, als bei den PKWs. In der Landwirtschaft spielt Geschwindigkeit keine Rolle, dort wird Kraft, sprich Drehmoment benötigt. Und das können eMotore allemal besser als Verbrenner.

Und so ganz nebenbei versaut der eMotor - dank Abgaslosigkeit - keine Landschaft und 'Ware'.

Und das Gewicht von Akkus spielt überhaupt keine Rolle. Im Gegenteil, es wird benötigt für niedrige Schwerpunktlage (am Hang) und für Traktion.

Und Autonomes Fahren ist sowieso schon Gegenwart, da auf Privatgrund (noch) keine gesetzlichen Auflagen erfüllt werden müssen. Also keine Ermüdung des Fahrers/der Fahrerin, da nicht vorhanden. 24 Stunden-Betrieb auch die Nacht hindurch dank GPS und Sensorik usw.

Also informiere dich gut, was du in Zukunft machen möchtest. Aufgaben wird es genug geben, die Herausforderung ist nur die, dass wir heute noch nicht genau wissen, welche neuen Berufe entstehen werden.

Im Bereich der Elektrik und Elektronik zu bleiben ist sicher eine gute Entscheidung.

LG Bernd

Du wirst immer dazulernen müssen. Das muss ich als Kfz-Mechatroniker auch. Der Beruf wird eine Zukunft haben. Autos werden kaputt gehen und jemand muss sie reparieren. Sogar ein Elektromotor braucht eine Wartung. Jemand muss auch die ganzen Akkus wechseln wo kaputt gehen. Nach 5 Jahren sind die teuren Dinger nicht mehr strasentauglich, da die Reichweite in die Knie geht. 

Verbrennungsmotoren wird es auch nach produktionsverbot noch lange geben. 

Man sollte alles an Ausbildung in seinem Leben mitnehmen, was man geboten bekommt. Auf dieser Basis kann man dann aufbauen. Oder aber feststellen, dass das nichts von Interesse für die persönliche Zukunft ist und sich dann umorientieren.

Und die Sache mit den Massen von Elektrofahrzeugen auf unseren Straßen wird wohl auch die kommenden Jahre - oder sogar Jahrzehnte? - eine Idee von technik- und praxisfernen Träumern bleiben. Ein Nischenprodukt. 

Eine Batterie mit dem gleichen Energiegehalt wie ein 50-Liter-Tank Benzin oder Diesel wiegt über eine Tonne. Das Aufladen dauert nach wie vor mehrere Stunden. Die nötigen Grundstoffe der Batterien werden oft unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen in der Dritten Welt aus dem Boden geholt.

Vielleicht geht´s früher oder später ja dann doch wieder eher in Richtung Wasserstoff als Motorantrieb.

Die diversen Beklopptheiten von Fahrzeugbauern, die sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, wie z.B. Quads, Trikes oder "Motorräder" mit ZWEI Vorderrädern, sorgen dafür, dass man in diesem Gewerbe noch lange seine Brötchen verdienen kann. Wer mit Landmaschinen zu tun hat, wird niemals arbeitslos.

Lkws und Landmaschinen werden wohl noch eine Weile von Verbrennungsmotoren betrieben werden.

Klaudrian 06.08.2017, 15:18

Eine weile? Das  werden sie noch sehr haben, da man den nicht mal eben aufladen kann und viel Energie benötigt wird. Zudem wird es kaum auf dem Acker ladesäulen geben.

0

Mit 15 hast Du noch sehr viel Zeit.....mußt aber vorher alle Vorraussetzungen erfüllen können/müssen

ManuelFAQ 06.08.2017, 15:10

i h habe nicht sehr viel zeit ich muss in diesen sommerferien eine bewerbung abschicken

0

Was möchtest Du wissen?