Lohnt es sich noch in deutschland zu wohnen?

12 Antworten

Auch die ganze Politik, das Schulsystem, die Regierung, das Sozialsystem sind für die Katz.

schau dir doch mal sem Fragesteller sein nick an-die zahl 88 ist wahrscheinlich das geburtsjahr. Also im Wohlstand gebohren, vermutlich auch der Erbe wenigstens eines bescheidenes Reihenhäuschens, einen Bausparvertrag/Ausbildungsvetrag hat er schon von dem Tag seiner Geburt an.

Es hat ihm an nix gefehlt und wuchs in frieden und wohlstand auf, worüber klagt er???

Über "untere" Schicht.

Der formulierung seiner Frage nach ist er einigermaßen gebildet oder kommt aus der Mittelschicht. Ist er sozial und macht sich wirklich gedanken über die angeführten Probleme?

Oder ist er selber davon betroffen???

Eines ist auf jedenfall sicher; solange die feige Stamtischpolitik betrieben wird und keiner auf die Strasse geht, ja, es wagt zu streiken und seiner Unmut öffentlich kund zu tun , WIRD SICH NIX ÄNDERN!

0

Die assoziierte Bildung (bzgl. der Formulierung) ist in Deutschland kostenlos. Auch ohne die Hypotheken- beleihung des vermuteten Reihenhäuschens erlangbar...

Einen Bausparvertrag bekommt man in Deutschland auch nicht für lau...

Wenn man eine solches Gedankegut zu Markte trägt wie Sie, dem Fragesteller als Gipfel sogar seinerseits Heuchelei unterschwellig unterstellt, und das ohne die angesprochene Person überhaupt zu kennen, das kann schon ein wenig sprachlos machen.

Die Frage ist wohl eher die, wer sich der Heuchelei eher bezichtigen lassen müßte...

0

Hallo, meine Meinung und die ist Ehrlich gemeint: Deutschland lohnt sich nicht zu leben! Es sei denn u hast einen guten Studienberuf oder einen Top IHK Abschluss irgendeines höheren Berufes.

Das Problem in diesem Land ist das alles nur über Zertifikate und Beziehungen läuft und hast du das nicht zb weil du kein Abitur hast dann hast du ein schlechtes Leben vor dir!

In anderen Ländern ist es ganz anders!

Ich habe jemand Verwandtes der ist nach Australien ausgewandert aber schon vor 15 Jahren! War ungelernt bzw dort war der Beruf nicht anerkannt!
Aber das war garkein Problem, denn der hat dort einen Berufskurs gemacht und hat dann dort gearbeitet und lebt dort immernoch und das sehr sehr gut!

Dort gibt es kein Ausbildungssystem wie bei uns, jeder kann jeden Beruf erlernen den er möchte! Man geht dazu zu Berufsschulen die 1-2 Jahre dauern das finanziert man sich durch Jobben. Du brauchst also keine 1000 Bewerbungen schreiben sondern kannst einfach lernen was du willst!

UND! Jeder der fleißig in seinem Job ist kann sich nach oben arbeiten. Also vom Kuh Melker zum Bauernhof Manager ist dort möglich!

In Deutschland bleibst du Hilfsarbeiter wenn du nicht den entsprechenden IHK Abschluss vorzuweisen kannst, es gibt keine Aufstiegschancen hier!

Ich hätte damals auch hier weggehen sollen, ich war ein riesen Hohlkopf das ich in diesem miesen Land BRD geblieben bin!

Jetzt ist es nämlich zu spät die nehmen niemanden mehr so leicht auf wegen der Flüchtlinge!

In der BRD tun sie ja alles für die Flüchtlinge die Deutschen Staatsbürger haben die Nachsicht. Ich bekomm keine Berufsumschulung, die Flüchtlinge kriegen alles in Hintern geschoben ungerecht ist das!

Gelinde gesagt hatte ich auch "die Schnauze" voll und bin ins Ausland gezogen. So lebe ich jetzt mit meiner bescheidenen Rente. Solltest du aber noch im Arbeitsleben stehen dann wir dir nichts anderes übrig bleiben als in Deutschland zu wohnen. Aber auch im Ausland, in einem Land wo die Sonne fast immer scheint, ist nicht alles rosig. Hier muss du alle Sachen selbst in die Hand nehmen, hier hilft kein Staat. Arbeitslosenversicherung, Kindergeld oder Mietzuschuss und sonstige Unterstützungen vom Staat gibt es hier nicht.

Was möchtest Du wissen?