"Lohnt" es sich, mit dem Rauchen aufzuhören oder nicht ..?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sobald Du weißt, was für Giftstoffe im Tabakrauch sind, weißt Du: Es lohnt sich IMMER, mit dem Quarzen aufzuhören. - Google dazu mit

infantologie rauchen inhaltsstoffe

da werden die aufgelistet. - Klick dort an der linken Seite auch an: Risiken

.

Dass in Österreich das Rauchen ab 16 erlaubt ist, ist ein Verbrechen an den Jugendlichen. Schon viele Jahre kämpfen österreichische Ärzte dafür, dass das Alter auf 18 hochgesetzt wird. - Verständlicherweise kämpft die Tabakindustrie dafür, dass es so bleibt. Würde mich gar nicht wundern, wenn sie das Einstiegsalter allzu gern auf 4 Jahre herabgesetzt sehen würden ... :-((

Weil so viele Tabak"kunden" (richtig: Opfer) qualvoll am Rauchen sterben, braucht die Tabakindustrie immer neue "Kunden". In unserem Land sterben um 140.000 jedes Jahr, das sind 3.600 Busse voll mit Menschen (= 9 bis 10 Busse mit Menschen = 300 bis 350 täglich), an den Folgen der Qualmerei. Das sind mehr Tote durch Tabak im Jahr in Deutschland als durch Morde, Selbstmorde, Verkehrsunfälle, Aids und illegale Drogen zusammen. - Wer bis zum 18. Lebensjahr nicht mit dem Rauchen begonnen hat, wird kaum noch damit anfangen. Süchtig gemacht werden müssen die "lieben Kleinen".

.

FALLS Du in Dir eine seltsame Angst vor dem Nichtrauchen spürst (haben viele Raucher, die ans Aufhören denken), empfehle ich Dir das Buch von Bauer mit dem Titel

Die Rauchgiftfalle

Google mal so, auf Amazon kannst Du dazu sehr gute Kundenrezensionen lesen (klick dann an neben den gelben Sternen).

(Falls Du Dir das Buch kaufen willst: Das kriegst Du in jeder Buchladen und kannst so den kleinen Buchhandel vor Ort unterstützen, der ja sehr unter den Internet-Riesen leidet.)

.

Für Deinen Rauchstopp lies meine ausführliche Antwort an EllaElla1994, die auch mit dem Rauchen aufhören wollte. Mehrfach bekam ich Rückmeldungen, dass ihnen so das Wieder-Nichtraucher-Leben gelungen ist:

http://www.gutefrage.net/frage/effektivste-methode-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren#answer125899089

Klickst Du den ersten Link an, sieh Dir das informative und sehr unterhaltsame Video mit dem Coach an. Darunter findest Du eine Liste, wie sich der Körper nach dem Rauchstopp erholt.

Klickst Du den zweiten Link an, kriegst Du noch mehr Infos und hilfreiche Hinweise. - Auch die von Dir gewünschte Liste, wie sich Dein Körper ab dem Rauchstopp erholt, siehst Du dort.

Für den Fall, dass Du weitere Hilfe wünschst: Dass viele Krankenkassen Nichtraucherkurse anbieten, weißt Du vielleicht. Auch bei Drogenberatungen kann man danach fragen.

Mehrmals habe ich hier auf Gutefrage Berichte von Usern gelesen, die eines Tages erkannten, dass sie Sklave der Tabakindustrie sind und dafür auch noch einen Haufen Geld ausgegeben hatten. - Das machte sie so zornig, dass sie von einem zum anderen Tag mit dem Rauchen aufhörten. Mehrere von ihnen schrieben, dass sie wenige oder sogar keine Entzugserscheinungen hatten, auch starke Ex-Raucher und nun Nichtraucher berichteten davon.

Falls sich mal eine Art Schmacht meldet, dann hilft es, dem Teil des Unterbewusstseins, das für Sucht zuständig ist, hörbar oder still in sich hinein in festem, freundlichen Ton zu sagen:

"HEUTE nicht"

Das ist für diesen Teil ein überschaubarer Zeitrahmen.

Auch helfen dann körperliche Aktivitäten wie um den Block laufen oder (wenn man das Haus nicht verlassen kann), Treppen rauf und runter. - Auch Seil springen ist gute Alternative - für gute Infos dazu google mit

richtig seil springen

wobei der Vorteil dabei ist, dass Du dieses kleine Fitness-Gerät stets bei Dir haben kannst.

Es gibt Emotionen, die gern im Verborgenen wirken, dazu gehört auch so ein Schmacht. Die mögen es gar nicht gern, klar beobachtet zu werden. Solche Gefühle halten sich nicht lange, und sie sind wellenförmig. Beobachtet man sie, kann es sehr interessant sein, wie sie wellenförmig an- und abschwellen, sich auch mal aufbäumen und dann erstmal wieder verschwinden. Solche Phänomene bei sich zu beobachten finde ich sehr spannend.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein drogenfreies und schönes Leben.

.

Zu Deiner Aussage „Ich rauche gerne“ hier ein Video:

.

cyracus 21.10.2015, 03:23

Die Hauptsucht beim Rauchen gilt gar nicht dem Nikotin - wie viele denken -, sondern der Handlung des Rauchens. Diese Gewohnheit gilt es zu durchbrechen.

Wir haben in uns so etwas wie einen Autopiloten, man kann auch sagen „Gewohnheitsviech“. Dieser Autopilot ist sehr wertvoll, denn ohne ihn müssten wir täglich alles neu lernen: essen, sitzen, laufen, Nase putzen - einfach alles. Sobald unser Unterbewusstsein eine erlernte Handlung für lebenserleichternd oder lebenserhaltend befunden hat, wird diese Handlung in den „Autopiloten“ integriert.

Willst Du nun eine fest integrierte Handlung im Autopiloten ändern, und das Unterbewusstsein sieht keinen zwingenden Überlebensgrund dafür, wird es versuchen, Dich (= Wachbewusstsein) mit aller Kraft daran zu hindern. Denn das Unterbewusstsein ist sich sicher, dass Du MIT dieser Handlung überlebst (schließlich lebst Du ja), und es weiß nicht, ob Du auch mit der neuen Handlung überlebst. (Es will also Dein Leben schützen und weiß nicht, dass es in diesem Fall so Dein Leben erschwert.)

.

Das Unterbewusstsein hat den Verstand eines etwa vierjährigen Kindes . Du als erwachsene Person, die erkannt hat, dass Deine alte Handlung Dein Leben erschwert und Dich vielleicht sogar krank macht und überhaupt willst Du jetzt damit aufhören, musst jetzt die Führung übernehmen.

Dazu brauchst Du Geduld und Durchhaltevermögen. - Das Unterbewusstsein ist natürlich nicht faul und versucht mit aller Raffinesse, Dich von Deiner Verhaltensänderung abzubringen (schließlich weiß es ja nicht, ob Du mit Deiner neuen Art zu handeln überlebst). Sei wachsam! Es wird sich vermutlich allerlei Tricks einfallen lassen, um Dich wieder zur alten Gewohnheit zu locken.

Boss über Dein Leben bist aber Du, nicht Dein Autopilot! Der ist nämlich Dein Diener.

.

Unser Autopilot reagiert wie ein großer Dampfer auf dem Meer: Will der Kapitän (also Du) den Kurs ändern, muss er (anders als beim Fahren eines Autos) lange das Steuer in die neue Richtung lenken. Hält er das Steuer nur kurze Zeit (wie bei einem Auto) in die neue Richtung, ändert sich sein Kurs nicht.

1
Vortexx0811 26.02.2016, 03:32

Erstmal entschuldige ich mich für die späte Antwort.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, ich hab das Buch sogar bestellt, und mir beide Youtube Videos angeschaut, und ich denke das hat mich größtenteils überzeugt.

Danke für die Mühe die du dir gegeben hast um mir zu Antworten:)

Mfg Vortexx

0
cyracus 26.02.2016, 05:55
@Vortexx0811

Ich freue mich über Deine Rückmeldung und auch darüber, dass ich Dir helfen konnte.

Danke fürs Sternchen - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Wie kann man bei einer solchen Entscheidung die gesundheitlichen Aspekte nicht einbeziehen?  Das ist als wolltest du wissen ob es gut ist zu Atmen ohne die Notwendigkeit zu betrachten. Fakt ist nunmal das Zigarettenrauch, oder ganz allgemin Rauch, ungesund ist. Er erhöht das Krebsrisiko um ein vielfaches, verdreckt die Lunge, führt zu unschön verfärbten Zahnen uvw. 

Zudem kommt der finnanzielle Aspekt dazu. Ich weiss nicht wass die Dinger bei euch kosten. Hier in der Schweiz sind wir mittlerweile bei 8.- CHF pro Päckchen. Rauchst du auch nur 1 Päckchen die Woche sind das über 400.- die du pro Jahr verbrennst. Rauchst du sogar mehr sprechen wir von einem Betrag zwischen 400.- und  3'000.- CHF pro Jahr. Rechnen wir das mal hoch auf deine Lebenserwartung,indem wir einen MIttelwert benutzen (3 Päckchen die Woche) reduzieren das um ein paar Jahre wegen des Rauchens dann kommst du auf einen Betrag von rund 56'000.- CHF (3P*8CHF*52W*(72a-10a-17a)) die du abfackelst. Davon ausgehend das der Preis eher steigen wird, ist das noch sehr niedrig geschätzt und Kosten für Feuerzeuge oder Streichhölzer sind auch noch nicht berücksichtigt

Was auch interessant ist, ist der Zeitaufwand, der das Rauchen verursacht. Gehen wir wieder von 3 Päckchen die Woche aus verlierst du bei einer durchschnittlichen Rauchzeit von 5 Minuten ganze 1.63 Jahre oder anders gesagt 14'300 Stunden bis zu deinem statistischen lebensende. Würdest du die mit Arbeit verbringen und dafür nur schon den üblichen Lohn hier in der Schweiz von 20.- Fr. erhalten, gehen dir dabei 286'000 Fr. durch die Lappen. 

Nur ein paar Denkanstösse. Was bei uns Männern auch noch zieht, starkes rauchen führt zu erhöhtem Impotenz Risiko und schadet der Fruchtbarkeit ;)

Das Rauchen einzustellen, lohnt sich immer. Denk nur an die erste Zigarette die du geraucht hast. Sag mir nicht die hat die geschmeckt. Rauch einzuatmen ist das unnatürlichste der Welt und der Körper muss die ersten par male gezwungen werden nicht zu husten, was die natürliche Schutzreaktion des Körpers wäre. Auch volle Aschenbecher helfen bei der Rauchentwöhnung. Spürst du das Verlangen, riech an an einem randvollen Aschenbecher, der Geruch kann auch einem Raucher nicht gefallen. Lass aber auch die Finger von diesen E-Zigaretten. Deren Langzeitschäden sind noch kaum bekannt und viele Experten befürchten dass sie sogar schädlicher sein könnten als die normalen Zigaretten. 

Mag albern klingen aber auch Hypnose hat schon sehr vielen geholfen davon los zu kommen. Ich glaube eigentlich nicht an sowas aber die Zahlen sprechen für sich :)

Viel Erfolg beim rauchfreien weiterleben! :)

Vortexx0811 20.10.2015, 01:58

Vielen Dank für die ausführliche Antwort:)

Ich wollte die gesundheitlichen Aspekte nicht mit einbeziehen, da ich mir deren vollkommen Bewusst bin, und ich mich hakt frage, ob es andere Gründe gibt aufzuhören, da es mir ja "gut-tut".

0
Dragonloard 20.10.2015, 02:03
@Vortexx0811

Hoffe du schaffst es davon los zu kommen. 30 Stück am Tag sind echt viel. Dann kannst du das obige alles mal 3.5 Rechnen ;) 

1
Vortexx0811 20.10.2015, 02:09
@Dragonloard

Ich hoffe es auch, das schlimmste/schwierigste ist der Freundeskreis. Im laufe der letzten 3 Jahre, hab ich immer mehr "Raucherfreunde" bekommen, mit denen ich auch wenn ich aufhören würde noch immer was unternehmen will, da es halt Freunde sind^^

Nur, dass es nicht so einfach ist wenn man aufhören will, permanent den Geruch zu riechen, und von Rauch umgeben ist...

1
Dragonloard 20.10.2015, 02:13
@Vortexx0811

Kenne ich. Meine Mom hat im Gastgewerbe gearbeitet und war Raucherin. Nahezu unmöglich aufzuhören, wenn um dich rum dauernd gequalmt wird. Das ist als würdest du nem Heroin Abhängigen die Spritze vor die Nase halten.

0
Vortexx0811 20.10.2015, 02:17
@Dragonloard

Und das ist halt das schwierigste. Dann gibt es noch Idioten die dir sagen :"ach komm bloß einen zug und du fühlst dich besser" 

Da könnte ich ausrasten.

0
cyracus 21.10.2015, 03:28
@Vortexx0811
komm bloß einen zug

Besser wäre es, wenn Dir 'ne Kippe angeboten würde ... die könntest Du nehmen und vor dessen Augen zerbröseln. Geschenkt ist ja geschenkt, damit kannst Du machen was Du willst.

Probier mal aus, ob es Dir hilft, wenn Du eine kleine Dose oder ein kleines Deckel-Glas mit alter Asche bei Dir hast, in die Du Deine Nase bei Schmacht reinstecken kannst. - Vielen hat dies schon geholfen.

1
Dragonloard 22.10.2015, 00:49
@cyracus

Meine Rede, der Asche Geruch ist auch für die meisten Raucher nicht gerade angenehm ^^

1

Es lohnt sich denn: Statistisch hast Du 9 Jahre mehr zu leben. Außerdem hast Du die Chance ein ganzes Haus (300.000 Euro) anzusparen. Also fang einfach an. Es ist nicht einfach. Aber Hypnose hilft ist aber teuer und schau mal auf etriggs.com. Das ist günstiger und hilft länger.

Dir alles alles GUTE

Ich empfehle E-Zigarette (www.powercigs.net/evod-2-starterset) mit Vertical-Organic-Cotton-Coil (VOCC) und Liquid mit Medium-Nikotin-Anteil. Früher war ich nur Gelegenheitsraucher, weil mir manchmal schlecht wurde von normalen Zigaretten. Irgendwie-süchtig wurde ich von E-Zigarette mit "Cherry-Iced-Mint"-Liquid, ist aber gesünder und billiger als Tabak-Zigarette.

Vortexx0811 20.10.2015, 02:03

Hab ich auch schon versucht, und hat nur dazugeführt, dass ich neben normalen Zigaretten, E-Zigarette geraucht hab, wenn ich an Orten war, wo ich keine normale Zigarette rauchen konnte.

0

Also da du Sport treibst, wenn du glaub ich 3 Wochen aufhörst steigt deine Leistung im 30% und das ist schon mega krass würd ich mal sagen ... Mir wäre es das wert

Klappstuhl001 20.10.2015, 01:38

30 %  ?? 

sorry,das ist utopie !

0
RainTrain 20.10.2015, 14:03

Okay klingt alles logisch, habe aber sicher etwas mit 30% gelesen, wahrscheinlich dann über einen längeren Zeitraum? Naja auf jeden Fall bringt aufhören eh nur Vorteile

0

Hallo, bin selber Raucher und jeder Raucher kennt das Problem. Ich rauche jetzt mittlerweile 1Jahr lang und weiß wie es ist wenn man sich vornimmt aufzuhören... Vor paar Monaten waren es pro Tag 2Kippenschachteln, heute nur noch eine da ich ein Hund habe und er mich viel beschäftigt. Es lohnt sich auf jeden Fall aufzuhören, man braucht nur in die Brieftasche zu schauen. Aber es ist schwer,sehr schwer. Als ich plötzlich aufgehört habe, hatte ich immer den Drang zu essen und hatte Schweißausbrüche. Falls du aufhören möchtest: Jede 2 Woche immer `ne Kippe weniger. Aber sonst lohnt es sich nicht, wenn man sich in Form hält. Lungenkrebs bekommt man sowieso irgendwann (außer man stirbt davor) und sterben tun wir sowieso alle, ob jetzt mit Kippen oder nicht.

Vortexx0811 20.10.2015, 01:52

Das ist es halt, man stirbt eh irgendwann, und man kann das Leben ja genießen.

Ich rauche aber nicht jeden tag gleich viel, desswegen ist das mit dem jede 2. Woche eine weniger ziemloch kompliziert

0
darkmaster555 20.10.2015, 01:56
@Vortexx0811

Ja ok, du kannst ja eine Anzahl an Kippen beiseite legen die du pro Tag rauchst, aber mit den Rauchen aufzuhören ist nicht notwendig. 

0
Dragonloard 20.10.2015, 01:58
@Vortexx0811

Ganz ehrlich? Das ist das dümmste das ich je gehört habe. Jede deiner Zigaretten verringert dien Leben um ca. die Zeit die zum rauchen brauchst, also rund 5 Minuten. Zu sagen dass es sich nicht lohnt das Rauchen aufzugeben ist, als ob man sagen würde Atmen sei zwar ganz nett, aber eigentlich lohnt sich der Aufwand nicht.

0
Vortexx0811 20.10.2015, 02:01
@Dragonloard

Dragonloard, ich bin ja eigentlich so ein Mensch, der sich denkt, dass das Leben ab einem gewissen Alter eh nicht mehr richtig Lebenswert ist, da man mit 80-90 meistens(!), nicht notwendigerweise, auf andere Menschen angewiesen ist, und das mir nicht gefallen würde. Also würde es mir nicht auf diese, sagen wir mal 10 Jahre ankommen. 

Ich kann aber verstehen wenn man diese Denkweise nicht nachvollzieht.

0
darkmaster555 20.10.2015, 02:02
@Dragonloard

Ernsthaft? Wenn es nämlich so ist hatte mein Opa 200 Jahre zu leben, hätte er nicht jeden Tag 3Schachteln geraucht dieser Kettenraucher... und er ist leider mit 92 an einem Autounfall gestorben, bestimmt durch das Rauchen verursacht. Junge was du da von dir gibst ist unnützes Halbwissen. Rauchen verursacht schneller Lungenkrebs, aber verkürzt nicht die Lebenserwartung um jede gerauchte Kippe.

1
Dragonloard 20.10.2015, 02:10
@darkmaster555

Dann hatt er eben Glück, natürlich gilt das nicht für den Einzelnen sondern gesamthaft. Und egal ob ihr ein Leben mit 90 Lebenswert findet oder nicht, an Lugenkrebs zu sterben ist gelinde gesagt unschön. Es ist qualvoll und unmenschlich, speziell für die angehörigen. Lungenkrebs kommt de Facto einem Todesurteil gleich, sollte man ihn nicht frühzeitig genug erkennen. Desweiteren wird euch kein Arzt der Welt eine Lunge transplantieren, wenn ihr sie gleich wieder zuteert. Und doch, genau das tut es, statistisch betrachtet. Menschen die Rauchen, werden statistisch betrachtet eher 50-60 statt wie üblich 70-90. Rechne das auf eine Zigarette runter und du kommst auf die ungefähren 5 Minuten pro Kippe, je nach Rauchverhalten. Es ist erschreckend wie viele Menschen dass noch nicht begriffen haben, wo sich die Fachwelt dessen einig ist. Die Tabakindustrie hat eine gute Marketing Abteilung, dass muss man ihnen lassen -.-

Zumal Krebs nur 1 Problem ist, hinzu kommen kardiologische Problem und allgemeine Schäden an Zellen. Wie kann man denken dass es gesund ist zu inhalieren, was normalerweise auf die Strasse aufgetragen wird?

Und der Like zu dem Post auf den ich hier antworte war ein verklicker.

0
Vortexx0811 20.10.2015, 02:14
@Dragonloard

Da hast du recht, und das weiss ich, da meine Großväter beide an Krebs gestorben sind.

0
darkmaster555 20.10.2015, 02:23
@Dragonloard

Ich gebe dir halb Recht und halb Unrecht. Lungenkrebs bekommen viele mit den Alter, also ist es ok an Lungenkrebs zu sterben, aber Krebs bedeutet nicht gleich Tod. Und die Lebenserwartung von Raucher ist schwachsinn. Mein Vater ist 70 und meine Mutter 61 und beiden gehts Top, obwohl sie Rauchen. Außerdem gibt es viele Menschen die Jahrzente lang geraucht haben und viele die immernoch rauchen und trotzdem ein hohes Alter erreicht haben. Was du da von dir gibtst, ist das übliche Nichtraucher Argument gegen Raucher. Da bringen dir die Märchen die dir mit 14 von deinen Eltern gesagt wurden, damit du nicht rauchst garnichts. Rauchen bringt viele Nachteile und für Raucher auch manche Vorteile, aber es ist und bleibt eine Droge die vielen Rauchern das Leben kostet. Und durch`s rauchen verkürzt sich deine Lebenserwartung (wenn du sonst ein gesunder und sportlich lebender Mensch bist) gerade etwa um 2-5 jahre.

0

Was möchtest Du wissen?