Lohnt es sich Immobilienmakler zu werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was man da so verdient und ob es sich "lohnt" weiß ich leider nicht. Aber die Hauptsache ist doch, dass es dir Spaß macht und wenn du gerne Immobilienmakler werden möchtest, dann solltest du das auch tun. :-) Dass du jemanden kennst, der in der Branche arbeitet, ist natürlich sehr von Vorteil und mit BWL hättest du ja wirklich viele Möglichkeiten, falls es mit den Immobilien doch nicht so klappen sollte. :-)

Man kann als eigenständiger Makler auch ohne Franchisebindung gutes Geld verdienen, wenn man kontaktfähig ist, eine solide Grundkenntnis hat, ein angemessenes Investitionskapital besitzt und über den Willen zum Arbeiten verfügt; ein quäntchen Fortune wäre ebenfalls nicht verkehrt!?!

Zum Glück muss man nicht Germanist sein, um Immobilienmakler zu werden, aber es hilft beim Verfassen von Exposés und Verkaufsunterlagen. Daran würde ich erst mal feilen und hernach eine vernünftige Ausbildung absolvieren oder ein Studium an der EBS im Real Estate Management Institute (REMI) als zum Beispiel Immobilienökonom, denn als schlichter Makler wird man schon in naher Zukunft keine Familie mehr ernähren. Mal abgesehen davon, dass die schwankende unsicher Einkommenssituation schon manchen in die schiere Verzweiflung getrieben hat und auch das Eheglück erheblich beeinträchtigt.

Die Gewerbeerlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung ist kommunal unterschiedlich geregelt, die sind jedoch überall ähnlich. Das heisst, zum Beispiel in Berlin, Antragsformular beim zuständigen Amt für Gewerbeangelegenheiten (Ordnungsämter in Berlin in den jeweiligen Stadtbezirken), polizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister (in Berlin in den Bürgerämtern), Auszug aus dem zentralen Schuldnerverzeichnis (Amtsgericht Schöneberg, Grunewaldstrasse 66, 10823 Berlin), Auszug aus dem Konkursverzeichnis (Amtsgericht Charlottenburg, Amtsgerichtsplatz 1 in 14057 Berlin). Alles zusammen kommen dabei Kosten von ca. 600,-- EURO zusammen und eine ordentliche Rennerei.

Das allein befähigt jedoch noch lange nicht zum Makler. Der schöne Schein im TV bei mieten, kaufen, wohnen hat schon viele ambitionierte Glücksritter ins Verderben rennen lassen, denn Makeln ist kein lässiges Gelddrucken bei Besichtigungen mit einer täglich wechselnden Schar gestrauchelter Schönheitsköniginnen - es ist harte und aufreibende Arbeit.

naja, wenn das Gesetz in Kraft tritt wo derjenige der den Makler beauftragt diesen auch zahlen muss, denk ich werden einige Makler eh net mehr viel zu tun haben. Denn momentan beauftragen ja die Vermieter meistens den Makler und wälzen die Kosten auf die Mieter ab. Wenn sich das ändert, denke ich werden viele (nicht alle) Vermieter ihre Wohnungen selbst vermitteln

Der Beruf Immobilienmakler ist nicht geschützt, das kann also jeder machen, es sollte eigentlich mal geändert werden, derzeit reicht dazu ein Gewerbeschein kostet so um 40 € da kam mal bei RTL eine Reportage

Die Gewerbeerlaubnis für einen Immobilienmakler kostet weit über 1000 €, hier in Köln bis zu 3000 €. Wo Du die 40 € her hast, ist mir schleierhaft.

0
@dervagabund

Er mein wahrscheinlich die Gewerbeerlaubnis nach § 14 GeWo und vergisst dabei, dass es für Immobilienmakler zwingend notwendig ist auch die Erlaubnis nach §34 GeWo zu besitzen.

0

Es lohnt sich in der Regel nicht. Zu viele Kosten, zu viel Arbeit, die man nicht alleine bewältigen kann. Zu wenig Lohn und Brot.

Wen Du als Makler gut bist, lohnt es sich. Und wenn Du jemanden hast, der Dich in das Geschäft einführt, ist das eine große Hilfe. Aber der Job ist Hardcore !

Was möchtest Du wissen?