Lohnt es sich für mich und meine Praktikumsstelle mich auf einen Midijob hochzustufen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei Praktikanten kommt es darauf an:

1. Pflichtpraktkum - 2. freiwilliges Praktikum

Du schreibst, daß es sich um ein Pflichtpraktikum handelt; dann gelten folgende Regelungen:

vor dem Studium, sogenanntes Vorpraktikum

nach dem Studium, sogenanntes Nachpraktikum

während des Studiums, sogenanntes Zwischenpraktikum

Zwischenpraktikum

ist völlig sozialversicherungsfrei

Vor- und Nachpraktikum

Bis 325 € Verdienst trägt der ArbG die SV-Beiträge komplett.

Ab 325 € muß auch der Praktikant seinen Beitrag zahlen.

Minijobregelungen und Gleitzonenregelung dürfen bei allen Konstellationen nicht angewendet werden.

Andere Fallgestaltungen oder Statusänderungen sind NICHT möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
03.11.2015, 07:20

Krankenversicherung

Wenn es sich um ein sv-freies Zwischenpraktikum handelt und die studentische Krankenversicherung oder die Familienversicherung nicht greifen, muß man sich privat versichern - diese ist natürlich teurer als die studentische Versicherung.

Ggf. kann BAföG beantragt werden.

Sollte man nicht mehr BAföG-förderfähig sein, dann kann ggf. ein Krankengeldzuschuß über ALG-II beantragt werden - das wäre in einem Ausnahmefall, wenn keine andere Fördermöglichkeit in Anspruch genommen werden kann, auch bei Studenten möglich.

Bei der Studentenberatung an der Uni kann man sich genau erkundigen.

0

Pflichtpraktikum bedeutet doch weiterhin KVdS, wieso wird deswegen die Krankenversicherung teurer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blazerich
02.11.2015, 22:36

Das hat nichts mit dem Praktikum zu tun, sondern damit dass ich mittlerweile 30 bin. Zuvor habe ich auch aus eigener Tasche den ermäßigten Beitrag von den ca. 78 Euro gezahlt nur mittlerweile bin ich wie gesagt 30 und müsste daher ungefähr das doppelte zahlen. Wenn die Agentur jedoch jetzt sagt dass sie mir 451 Euro zahlen würde, würde ich in die Gleitzonenregelung kommen. Was bedeutet dass ich über die Agentur versichert wäre (auch KV), nur damit auch alle anderen Abgaben (RV, Soli usw.) hätte. Aber diese Abgaben sind wohl aufgrund der Gleitzonenregelung verhältnismäßig gering. Und ich wollte wissen ob es für mich als Student erstens möglich ist das so zu machen, und falls ja dann zweitens ob sich das finanziell in dem Maße lohnt dass die Beiträge die ich dann abgezogen bekomme weniger sind als die Krankenversicherung wenn ich sie aus eigener Tasche zahlen müsste. Hab ich das einigermaßen verständlich beschrieben? :) Es geht im Endeffekt nur darum mit welcher Regelung ich mehr Geld in der Tasche habe am Ende...

0

Was möchtest Du wissen?