Lohnt es sich den Film Dracula von 1931 anzuschauen?

7 Antworten

Mega Film! Natürlich schwarz-weiß und ohne Ton! :-/

Finde die Version von Andy Warhol (!!!) am Besten. Andy Warhol war Künstler ... und zwar einer der Besten seiner Zeit! Er hat den PopArt erfunden, nebenbei Musik produziert und Filme gedreht.

Seine Dracula-Version ist 1974 erschienen. Sensationell gut!!!

https://www.youtube.com/watch?v=GTo6LNK34ZQ

P.S.: Ja, da sind nackte Menschen zu sehen. Das nennt sich "Kunst" ;-)

“seine“ Dracula-Version??? Er hat weder Regie geführt, noch irgend etwas zum Drehbuch beigesteuert oder irgendwas mit dem Licht oder der Kamera zu tun gehabt...Er war lediglich namhafter Produzent und deswegen klatschte man Warhols Namen auf den deutschen Titel...

1

Ist ein absoluter Filmklassiker und der lohnt sich genauso wie die ersten beiden Frankenstein Filme von James Whale.

Mit filmischen Grüßen,

SANY3000

Woher ich das weiß:Hobby – Durch meine cineastischen Vorlieben

OMG...ja, natürlich lohnt sich das. Bela Lugosi...ein ganz wunderbarer Schauspieler. Und ein ganz wunderbar inszenierter Film. Und mit Tod Browning als Regisseur hat man einen (sehr kontroversen) Meister seines Fachs (hier empfehle ich auch Freaks, das unter widrigsten Umständen für die Sideshow-Darsteller gedreht wurde).

Generell kann ich viele Filme aus diesen Jahren empfehlen. Sie sind zumeist besser und charakterstärker besetzt, als die heutigen.

Bringen die anderen Darsteller von van Helsing, Renfield, Mina und Co ebenfalls eine gute schauspielerische Leistung? Der Schauspieler von Renfield soll Dracula ja nach einigen Kritiken die ich gelesen habe "die Show gestohlen haben".

2
@Hackbaellchen99

Ich finde ja. Aber letztlich muss das jeder, der den Film sieht, selbst entscheiden. Was ist daran verkehrt, den Film zu schauen? Wenn er dir nicht gefällt, kannst du ja abbrechen oder ihn unter "nicht sehenswert" abhaken?

Auf Kritiken sollte man sich NIE verlassen, sondern sich IMMER sein eigenes Bild machen.

0
@Hackbaellchen99

Ja, hat er auch. Meiner Meinung nach, war Dwight Frye als Renfield 10mal besser als Bela Lugosi.

2

Ich kann dir da in allen Punkten nur zustimmen,Frigga...Besonders "Freaks" hat mich schon vom ersten mal an beeindruckt.Habe mir dann irgendwann die DVD zugelegt und so noch ein wenig mehr erfahren,vor allen Dingen die Portraits der Darsteller....sehr beeindruckend,fast unglaublich....aber dennoch wahr.

1
@Grinsekater1812

Ich "liebe" den Fillm, weil er einfach einen extrem guten Einblick in die Sideshows gibt, bzw. in die Vermarktung der damals sogenannten "Freaks". Nachdem ich den Film das erste Mal sah, habe ich angefangen, mich mit dem Thema Sideshows auseinanderzusetzen, habe dazu Bücher gesammelt (teilweise in Amerika bestellt), einfach, weil ich auch mehr über die Darsteller wissen wollte, bspw. die Familie Earles stammt aus Deutschland, Josephine Joseph aus Österreich. [In Wien bspw. gab es eine ganze Liliputstadt]
Da waren hochinteressante Leben dabei...und ganz interessant finde ich es auch, wenn man dann die Darsteller in späteren Filmen wiederfindet, wie bspw. Angelo Rossitto (ein wirklich hübscher Mann) bei "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel".

Und was man so über den Film, oder dessen Entstehung, liest. Das muss wirklich abartig am Set zugegangen sein...diese armen Menschen. Tod Browning war da sicher kein besondes umgänglicher Mensch.

0
@FriggaCeres

Ja,da hast du wohl recht.Sehr interessant,was du da schreibst,ja.Ich wünsche dir auch weiterhin alles Gute.^^

0

Ja, Lohnt sich. Der ist mit Bela Lugosi, den Ur Dracula und erstaunlich gut. Natürlich nicht vergleichbar mit heutigen Horrorfilmen, aber sehenswert...lg

Vergleichbar ist es sicher nicht. Heutige Horrorfilme haben ganz andere Möglichkeiten, wobe ich sagen muss, manche der alten bauen eben auf ganz andere Weise Spannung auf. Siehe "Bis das Blut gefriert" von 1964; da zuckt man bei einem einfachen Klopfen schon zusammen, weil der ganze Film einen psychisch involviert und man die Not der Protagonisten spürt.

Oder eben auch "Freaks"...das zwar als Horrofilm deklariert wurde, aber für mich doch eher ein Drama darstellt.

Selbst "Die Mumie" mit Karloff...mit den alten Filmtricks...Alles Horror, aber eigentlich sind es Dramen, die emotionale Not und Abhängigkeit zeigen.

Wenn man aber "Dracula" sehen möchte, sollte man auch unbedingt "Nosferatu" sehen...Max Schreck, der ja privat wohl auch nicht ohne war :)

1
@FriggaCeres

Damals in den 30er Jahren wurde noch ganz anders geschauspielert. Die Mimik und die theatralische Haltung der Akteure. Alles noch übernommen aus der Stummfilmzeit.

Man sollte sich auch mal, wenn man auf nostalgische Horrorfilme steht, "Der Rabe" von 1935 mit Bela Lugosi und Boris Karloff "Das Pendel des Todes" od. "Die Verfluchten" aus den 60er Jahren anschauen. Mit den unvergessenen Vincent Price und Autor Edgar Allan Poe. Man glaubt gar nicht wie gruselig und düster diese Filme sind...lg

1

Ein Klassiker dem ich jedem empfehlen kann. Aber nur wenn solche älteren Filme einem überhaupt gefallen.

Was möchtest Du wissen?