Lohnt es sich als Homosexueller ein Haus / Wohnung zu kaufen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wenn er gerne ein Haus kaufen möchte, dann soll er das tun, das ist auch eine Art Lebensqualität. Und glaube mir, wenn er das Zeitliche segnet, dann kommen Verwandte aus allen Ecken, um das Erbe anzutreten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

muß man denn ein Haus unbedingt weitervererben ? wenn man es aus irgendwelchen Gründen nicht mehr haben will kann man es doch ganz normal verkaufen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht will er es irgendwann mal seinen Freund Mann Liebhaber vererben. Oder vielleicht trifft er den Mann Fürs Leben. Und sie adoptieren ein Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, Ziel eines Immobilienkaufs ist ja vor allem auch die Altersvorsorge und dass man irgendwann keine Miete mehr zahlen muss. Das lohnt sich unabhängig von einem Kinderwunsch. Und mit den sexuellen Präferenzen hat das auch nichts zu tun. Eher im Gegenteil: Er kann ja beruhigt was kaufen ohne die Angst dass es evtl. mal zu klein wird wenn unerwartet Kinder dazu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat doch damit nichts zu tun. 

Immobilien sind ein Wert. Keine Geldanlage oder Altersvorsorge kann dir so viel Wertzuwachs garantieren wie eine Immobilie am richtigen Ort. 

Außerdem hat man dann im Alter weniger Miete zu bezahlen, was bei den steigenden Mietpreisen nicht unerheblich ist. 

Und was heißt das beste aus dem Leben machen. Nur weil man sich ein Haus kauft, muss man sich nicht über die Ohren verschulden. Ich erinnere mich an meine Münchener Zeit, da waren 1000 Euro Miete der durchschnitt für eine 70 qm Wohnung. Man wird immer irgendwo wohnen und Geld für Miete zum Fenster rauswerfen. Da ist es, wenn man die Möglichkeit hat, sinnvoller statt einer Miete das gleiche Geld in die Kreditrate für die eigene Wohnung oder Haus zu stecken. Der Lebensstandard und die monatliche Belastung bleiben die gleiche, nur das Geld schmeißt man nicht raus, sondern legt es für sich selbst an. 

Wenn man also weiß, dass man sein Leben in einer Gegend bleiben möchte und sich den Immobilienkauf leisten kann, dann finde ich das eine clevere Sache. 

Und wenn man im Alter die Immobilie nicht mehr mag, dann verkauft man sie halt und kann sich mit dem Batzen Geld mehr leisten, als wenn man es in die Altersvorsorge gesteckt hätte, bei den aktuellen Zinssätzen... Da spielt also das vererben keine Rolle - Immobilien kann man auch wieder verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt denn hier "sich lohnen"? Es kommt doch auf die Vorstellungen von Wohnqualität an, die man im Leben hat. Auch kinderlose Menschen haben ein eigenes Haus. Und wenn er später mal alt und pflegebedürftig ist, dann kann er es verkaufen und aus dem Erlös die bessere Pflegeunterbringung finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen.

ich denke, es ist immer noch seine Entscheidung. Man muss nicht zwingend Kinder haben, um eine gute Investition mit einem Haus zu machen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass er irgendwann welche adoptieren wird. Zumal wäre er nicht alleine, wenn er einen Partner hat. 

Im Endeffekt ist es ihm überlassen, daher kann ich nicht viel dazu sagen. Hauptsache ist, dass er sich nicht in irgendwelche Schulden reinreitet, die er später nicht begleichen könnte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht? Man schafft sich ja ein Haus nicht nur an, um es zu vererben. Es lebt sich doch viel netter im eigenen Heim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte er sich kein Haus kaufen, nur weil er es vielleicht nicht weitervererben kann? Ich hab einige in meiner Verwandtschaft die ein schönes, großes Haus besitzen aber kinderlos sind (mit Ü60, das wird sich also auch nicht mehr verändern). Ein Haus sollte man wegen sich kaufen, nicht wegen möglichen Kindern oder sowas.

Und mal ganz andere Frage. Wieso sollte er denn immer kinderlos bleiben? Adoption ist doch auch eine Möglichkeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lippenrot
06.11.2015, 13:11

Darf er überhaupt adoptieren?

0

Es lohnt sich  nie ein Haus oder Wohnung zu kaufen um selbst darin zu wohnen, besser ist es sowas zu vermieten und selber zur Mite irgendwo zu wohnen, dann zahlen deine  Mieter den Kredit für das Haus/Wohnung und deine Miete wenn du genug Mieter hast., das Lohnt sich indem sinne das man irgendwann nicht mehr für sein Geld arbeiten muss und nicht mehr auf Rente oder Arbeitgeber angewiesen ist.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WAS ist das für eine Motivation?

Entweder ich möchte ein Haus, oder eben nicht. Es ist das eigene Leben, nicht das Leben "nicht vorhandener Kinder".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine unlogische Überlegung!

Weshalb und wieso kann/soll ein Homosexueller sich kein Haus kaufen können? Ob Erben vorhanden sind..sind sie doch ganz bestimmt durch die Erbfolge, oder aber auch nicht..seine Umgebung, sein Wohlbefinden und dazu benötigt es niemand anderen, als nur seine Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso sollte er keine kinder haben können ?
Wenn er welche haben will, gibt es so viel Wege heutzutage, Vater zu sein, ohne Sex mit einer Frau.

aber zum Thema: ich kenne viele menschen, die ein haus zu zweit bewohnen, oder auch alleine, es muss ja keine villa mit 3672 zimmern sein, ich wüsste nicht, was dagegen spricht, die frage ist nur, wie viel er sich dafür verschulden muss, da muss man natürlich abwägen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lippenrot
06.11.2015, 13:12

Aber nicht legal, oder?:)

0

Was möchtest Du wissen?