Lohnt es sich, als Bewerber zu verheimlichen, dass man Leistungen vom Jobcenter bezieht?

3 Antworten

Das du Arbeitslos bist und dadurch Geld vom Amt bekommst sieht dein hoffentlich zukünftiger AG auch an deinem Lebenslauf.

Das Problem ist eher, das der eindruck erweckt wird, das du nur nachweisen willst, das du dich beworben hast, deinen Pflichten als Arbeitsloser nachgekommen bist und weiter dein H4 Geld haben willst und gar nicht darauf aus bist einen Job zu finden, wenn du ein solches Formular vorlegst.

Wie hier schon geschrieben leg es erst am Ende vor. Ich weiss nicht ob es möglich ist, aber ich würde es erst eine Woche später per Mail anfordern, wenn sicher ist, das du den Job nicht bekommst, bzw wenn du bis dahin noch nichts gehört hast.

Da ich freiberuflich tätig bin und nur insofern "arbeitslos", dass mein Einkommen nicht ausreicht, steht das natürlich nicht in meinem Lebenslauf. In meiner Branche steht die Option, dass man sich nur pro forma bewirbt, gar nicht zur Debatte, da mache ich mir keine Sorgen. Formular im Nachhinein ausfüllen lassen schwebte mir bereits vor, weiß aber nicht, ob das rechtlich betrachtet korrektes Vorgehen wäre.

0

Wenn du es richtig verpackst, handelst du doch im Sinne des Arbeitsgebers, der dann keine Fahrtkosten übernehmen muss. "Bitte unterschreiben Sie dies Formular, dann übernimmt das Amt die Fahrtkosten." Das klingt doch nicht nach nach Bittsteller oder sozialen Hängemattenbewohner.

Auch keine völlig unplausible Sichtweise... ich hatte als Mittelweg auf jeden Fall vor, den "Papierkram" auf das Ende des Gesprächs zu verschieben, damit das die Vorstellungserfahrung selbst nicht beeinflusst. Bekannte haben mir halt schon erzählt, dass sie aus Angst vor Chancenminderung die Kosten selbst übernommen haben, deshalb bin ich so am Grübeln.

0

Arbeitgeber kennen solche Probleme. Das muß dir nicht peinlich sein. Mit deinem Gehalt hat das auch nichts zu tun. Sprich das Thema also ganz offen an. Der Arbeitgeber sieht bei dir, dass du tatsächlich einen Job suchst und nicht nur so tust, als ob. Das spricht für dich!

Viel Glück und Erfolg! :-)

Danke für die aufmunternden Worte =)

0

Werden beim Erstattungsanspruch seitens Jobcenter auch die Mietkosten angerechnet?

Wenn aufgrund der Arbeitsaufnahme gegenüber Jobcenter Erstattungsanspruch besteht, können sie die Leistungen auf Mietkosten aufrechnen ? In dem Fall übernimmt das Jobcenter die Mietkosten, der Lebensunterhalt wird durchs Jobben gedeckt.

...zur Frage

Jobcenter Leistung .. arbeitsuchend .. bewerbungen . Geld zurück?

Hey habe da mal eine Frage.. ich beziehe ja zurzeit noch Leistung vom Jobcenter bis zum März 2018 , meine Kleine geht jedoch im August 2017 schon in die Kita und ich wollte natuerlich wieder anfangen zu arbeiten und logisch, dass ich Bewerbungen etc schreiben muss. Kriege ich das Geld für die Bewerbungen, Kosten für die Absendung, Bewerbungsfotos etc vom Jobcenter wieder ausgestattet oder geht das aus eigener Tasche weg?

...zur Frage

MUSS ich mich bundesweit bewerben (ALG1 + Hartz IV)?

Ich habe letzte Woche meine Abschlussprüfung bestanden und bin somit ausgelernt. Mein Betrieb hat leider keine freien Stellen und hat mich somit nicht übernommen.

Da das ALG I nach der Ausbildung so gering ausfällt muss ich aufstockend leider noch Hartz IV beantragen um meine Miete bezahlen zu können. Dementsprechend werde ich jetzt vom Jobcenter anstatt von der Arge betreut.

Die "nette" Dame hat mir mitgeteilt dass ich GEZWUNGEN bin mich bundesweit zu bewerben, obwohl ich im September hier anfangen werde zu studieren wenn alles gut geht. Ich soll monatlich 10 bewerbungen schreiben, kein Problem. Ich will ja arbeiten. 5 davon sollen aber bundesweit sein.

Jetzt die Frage: Stimmt das, was die mir erzählt? Muss ich mich sofort bundesweit bewerben? Ich habe auf verschiedenen Seiten gelesen dass man das erst nach 3 Monaten arbeitslosigkeit machen muss. Dazu kommt dass ich nicht mal einen Führerschein habe, weshalb ich also nur bedingt mobil bin. Unter umständen MUSS ich auch umziehen wurde mir gesagt.

Ich wäre dankbar wenn mir jemand etwas Licht in das Jobcenterdunkel bringen würde, denn ich habe das Gefühl dass mir dort nur unnötig Panik und Druck gemacht wird.

...zur Frage

Wasser schulden Kostenübernahme?

Hi Wir sind Hartz 4 Empfänger und haben etwas 700 € Schulden bei Wasser die bezahlt werden müssen vorher stellen Sie das Wasser nicht wieder an. Meine Frage ist ob das Jobcenter die Kosten übernimmt oder nicht und wenn ja welchen Antrag man stellen muss. Ich bedanke mich jetzt schonmal für eure Hilfe😀

...zur Frage

Arbeitsvermittler im SGB III?

Hallo zusammen,

ich habe mich vor Kurzem bei einem Jobcenter auf eine Stelle als "Arbeitsvermittler mit Beratungsaufgaben im Bereich SGB III" beworben und wurde nun zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Ich bin Quereinsteiger, sozialwissenschaftliches Studium. Habe bisher in den Bereichen Beratung und Erwachsenenbildung gearbeitet. Hinsichtlich des SGB II und des SGB III habe ich Grundkenntnisse, bin aber natürlich kein Experte. Das habe ich natürlich auch in der Bewerbung so angegeben. Ich kenne also die Grundsätze und auch einige Detailregelungen, habe aber dieses Wissen nie angewandt etc. Ich könnte jetzt z.B. auch auf die Frage, was genau in § XY im SGB III geregelt ist, nicht antworten. Wie gesagt, die Grundsätze und Zusammenhänge sind mir bekannt.

Meine Frage ist nun, was mich in dem Gespräch so für stellenspezifische Fragen oder Aufgaben erwarten werden. Ich habe z.T. von Rollenspielen, konkreten fachlichen Fragestellungen und auch Präsentationen gehört, die man kurzfristig vorbereiten soll. Kann mir dazu jemand was Genaueres sagen bzw. mir ein paar Tipps geben? Ich weiß bisher nur, dass der Termin ca. eine Stunden dauern soll.

Es geht mir wirklich nur um Fragen, die speziell bei dieser Stelle kommen könnten. Mit den "allgemeinen" Fragen zur Motivation, zum Arbeitgeber etc. komme ich schon klar ;).

Habt vielen Dank im Voraus!

Schöne Grüße Mike

...zur Frage

Bescheinigungen für einen Antrag bei der Krankenkasse notwendig, können die Kosten dafür vom Jobcenter übernommen werden?

Hallo,

für den Antrag auf Kostenübernahme einer Magen-OP bei der Krankenkasse braucht man diverse Bescheinigungen und Atteste, die alle Geld kosten. Wenn man aber Leistungen beim Jobcenter bezieht, hat man nicht unbedingt das Geld dafür, wenn man die OP anstrebt, ist es offensichtlich aber nötig. Die OP hilft ja auch auf dem Arbeitsmarkt, insofern, dass man körperlich Belastbarer ist etc, außerdem ist es gesundheitlich wichtig. Kann einem das Jobcenter dabei helfen, bzw die Bescheinigungen bezahlen oder muss man zusehen wo man das Geld her nimmt?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?