Lohnt es ein Haus zu kaufen oder lieber zur Miete wohnen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es lohnt sich ein Haus zu kaufen. Durch die gesparte Miete zahlst du dein Haus ab und hast jedes Jahr noch eine Wertsteigerung. Wichtig ist die Lage des Objektes z. B. Stadtnahe, gute Stadtteile etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es sich lohnt ein Haus zu kaufen hängt davon ab, ob man auf die Jahre hinaus auch den Kredit bedienen kann, um das Haus zu finanzieren. Rein rechnerisch ist das Wohnen zur Miete allemal günstiger, als das Eigentum. Als Eigentümer trägst du alle Kosten für Reparaturen, Sanierungen die bei einem Haus anfallen und die können sehr teuer werden, je älter ein Haus wird. Schon eine Investition von z. B. 15 000 € für neue Fenster, wie lange kannst du dafür Miete bezahlen. Oder ein neuer Heizkessel wird fällig 10 000 € usw. usw. Als Mieter kann dich das nicht jucken, was der Eigentümer investieren muss. Du zahlst deine Miete ud damit hat es sich. Kommt beim Kauf auch darauf an, in welchem Zustand das Haus ist, also die Bausubstanz. Sind grössere Sanierungsmassnahmen erforderlich, oder möchtest du das Haus umbauen. Das sind Punkte die man berücksichtigen muss.Ich vermiete Wohnungen und weiss, was da an Kosten im Laufe der Jahre anfallen. Da bleibt von den Mieteinnahmen nicht allzuviel übrig. Berücksichtigt man den steuerlichen Aspekt, Mieteinnahmen unterliegen der Steuerpflicht, kann es sein, dass von den Mieteinnahmen kaum etwas für Rücklagen übrig bleibt, im Extremfall legt man als Eigentümer sogar drauf. Die Mietpreisbremse trägt dazu bei, dass man notwendige Sanierugen verschieben muss, weil der Mietzins nicht das Kapital hierfür, hergibt um ausreichende Rücklagen zu schaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast kannst du schon drüber nachdenken ein Haus zu kaufen. Aber keiner weiß, ob du nicht krank wirst und deinen Job nicht mehr machen kannst oder ob du versetzt wirst und dann hast du das Haus an der Backe. Für Kinder ist ein eigenes Haus schön, es birgt auch viele Risiken. Ich wohne zu Miete und wollte kein Eigentum (in meinem Fall wäre es kein Haus sondern eher eine Eigentumswohnung) denn wenn was am Haus ist (Fassade Fenster Heizung Liftparker) und es muss gemacht werden zahlst du mit. Wenn ich zur Miete in einer Wohnung wohne, zahle ich meine Miete und mal ne Mieterhöhung und gut ist. Wenn es hart auf hart kommt, könnte ich mir ne andere Wohnung suchen, wobei das heute und einer Studenten Stadt schwierig ist bezahlbare Wohnungen für Singles zu finden. Wenn ich da eine Eigentumswohnung hätte wäre ich sicher ein Zuhause zu haben. Das mit Mietwohnungen ist auch nicht so sicher ob der Vermieter nicht doch mal die Wohnung selber braucht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es um eine Kapitalanlage bzw. Vermögensbildung, ist eine nicht selbst bewohnte Immobilie das Beste. Aber gleich in Grösse eines Hauses eher nicht ohne Risiko. Lieber verteilt auf kleinere Einheiten. Fällt dann mal die Miete aus, tut es nicht so weh. Natürlich sollte sich die Immobilie aber in einer wirtschaftlich starken Region befinden, in der so etwas im Normalfall nicht vorkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nicht pauschalieren. Für mich ist die Miete besser. Sie ist günstig, und meine Geldmittel erwirtschaften höhere Erträge als ich durch Immobilienbesitz einsparen oder generieren würde.

Wenn du einen günstigen Immobilienkredit mit ins Feld führst, kann es sich wieder mehr lohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dir sicher bist dass du ein langfistiges festes einkommen hast damit du deine raten auch bei kriese weiter bezahlen kannst ist ein haus besser.

weil rechen mal was du in 30 jahre an miete bezahlst?

ich könnte dann noch viel mehr dazu sagen aber das ist absolut die grundlage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von napoloni
30.08.2015, 11:46

In 30 Jahren hat sich dein eingesetztes Kapital an der Börse im Schnitt verachtfacht.

In 30 Jahren Immobilienbesitz hat man selbstverständlich auch Kosten. Dachreparatur, Außenanstriche, Dämmung, erneuerte Heizung. Was an Ersparnis noch übrig bleibt, ist gar nicht so einfach auszurechnen.

0

Das ist eine Frage der Mentalität und der finanziellen Möglichkeiten eines jeden, der sich mit der Wohnungsfrage beschäftigt. Wer das Geld hat und sich Standortmäßig binden will, der kann kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den jetzigen Zinsen lohnt sich in der Regel immer ein Haus oder Wohnung zu kaufen. Es kommt aber letzendlich auf den Einzelfall drauf an und man muss das durchrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hauskauf lohnt Sich nur dann, wenn ein festes Einkommen gesichert ist. Mit Bausparverträgen und usw, kann das Haus abgezahlt werden. Wir haben das so gemacht. Es ist nun Eigentum und Miete, Null. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tajub123
30.08.2015, 09:49

Kannst du mir sagen wieviel Euro die Kosten  für Notar usw. betragen haben? Also alles was beim Kaufan Papierkram erledigt werden musste...

0

Was möchtest Du wissen?