Lohnt der Aufpreis für eine Sitzheizung?

11 Antworten

Mein Bruder hat eine Sitzheizung. Im Winter ist sie durchaus sehr angenehm, aber wirklich nötig finde ich sie nicht. Ich persönlich stimme da schon deinem Freund zu, wo er wohl seine Kostenschwerpunkte legt. Und eine vernünftige Lakierung ist wichtiger (nicht nur wegen der Optik) als eine Sitzheizung, die man sowieso nur im Winter gebrauchen kann. Und die normale Autoheizung macht doch auch nach wenigen Minuten das ganze Fahrzeug schön warm.

Wenn meine Erfahrungen für dich repräsentativ sind: Ich habe bei Leihwagen bisher immer nur die Sitz-Heizung als Gag betrachtet. Kurz mal aktiviert, dann über die punktuelle Erhitzung gegrinst und schnell wieder deaktiviert. Ich hatte das Gefühl, dass man mit kalten Händen kurz eine Herdplatte berührt; und das ist nicht angenehm. Und es führt auch nicht dazu, dass man sich über die Erwärmung der Handflächen freut...ggg.

Sie sollten sich beide überlegen, wofür Sie Ihr Auto brauchen und wie wichtig dabei welche Komponente ist. Da eine Sitzheizung auch ein "Extra" ist, könnte man auch darauf verzichten. Wo hingegen bei häufigen Langstreckenfahrten auch der Sitzkomfort eine große Rolle spielt und berücksichtigt werden sollte. Am wichtigsten ist, finde ich, die Zuverlässigkeit eines Autos.

Sitzheizungen verbrauchen ziemlich viel Sprit. Würde mir hier das Kosten/Nutzenverhältnis genau überlegen. Denn wenn sie erst mal drin ist, benutzt man sie auch. Ich lebe gut ohne!

Auf jeden Fall solltet ihr euch auch die gesundheitlichen Aspekte überlegen. Wer z.B. Krampfadern hat, sollte die Finger von der Sitzheizung lassen! Im Winter eventuell zu kalte Sitze lassen sich für die paar Wochen leicht mit einem leichten (Baumwoll-)Kissen verhindern.

Was möchtest Du wissen?