Lohnsteuervorauszahlung?

5 Antworten

Eine "Lohnsteuervorauszahlung" gibt es in dieser Form nicht. Als Verheiratete werdet ihr in der Regel gemeinsam (einkommens)steuerlich veranlagt, somit profitiert ihr vom Ehegattensplitting, und erhaltet - bei Heirat noch in 2008 - für dieses Jahr vermutlich erheblich Geld zurück, da die Lohnsteuer bei abhängig Beschäftigten ja monatlich bezahlt wird. Der Lohnsteuerjahresausgleich sorgt dann dafür, dass die zuviel bezahlten Beträge rückerstattet werden. Bei Selbstständigen werden Einkommensteuervorauszahlungen (per Quartal) fällig, die sich nach dem zu erwartenden Einkommen des Steurpflichtigen richten. Als Studentin oder bei Beginn der Selbstständigkeit dürfte diese Vorauszahlung gleich Null sein (kann man formlos beim zuständigen Finanzamt beantragen).

Zwischen Dir und Deiner Freundin gibt es steuerlich "0"-zusammenhang! Macht sich das Mädchen selbständig, zahlt es allenfalls Einkommensteuer von dem, was ihr nach Abzug der gewerblich bedingten Aufwendungen übrig bleibt. Mit Deinem Einkommen und Deiner Steuer hat das so wenig Bedeutung wie zwischen Deinem und meinem Steueraufkommen. Nach der Heirat entscheidet die Höhe des Einkommens bei der Wahl der Steuerklasse. - Also abwarten!

Du hast aber den Punkt "ich werde dieses Jahr noch heiraten" übersehen. Stichwort "gemeinsame Veranlagung" bzw. "Ehegattensplitting".

0

Hallo und vielen Dank für die schnellen Antworten. Also wäre es dann so, dass ich durch SK III weniger monatlich an Steuern zahle und Sie eben Ihre Steuer ganz normal macht? Frage ist dann, wann ich was zurückzahlen muss oder eben nicht? Wenn ich mir bei einem Gehaltsrechner im Netz mein Netto ausrechnen lasse, kommt da Betrag X raus. Wenn ich dann meine Steuer mache, wann muss ich dann noch was zurückzahlen und wann muss ich nichts zurückzahlen oder bekomme gar noch was?

Vielen Dank :-)

Du bezahlst nach der Heirat Lohnsteuer nach Steuerklasse 3, deine Frau Einkommensteuervorauszahlungen lt. Finanzamt vierteljährlich abhängig vom Einkommen. Bei der ESt-Erklärung werden eure beiden Einkommen zusammengezählt und davon die ESt berechnet. Davon werden dann die LSt- und ESt-Vorauszahlungen abgezogen. Die LSt und die ESt wird unterjährig nur geschätzt, erst am Jahresende wird endgültig abgerechnet, du verlierst also nix. Hast nur einen mtl. Vorteil bzw Nachteil, der sich am Jahresende wieder ausgleicht.

0

Regelinsolvenz. Fiktives Einkommen berechnen?

Hallo meine Lieben, ich bin insolvent und führe meine Selbständigkeit fort. Jetzt muss ich monatlich ein fiktives Einkommen meinem Insolvenzverwalter zahlen. Ich arbeite aber selbständig als Coachingberater. Was verdient man denn da im Angestelltenverhältnis?

Ich habe keinen Schulabschluss, Abgang mit 16 und keine Ausbildung. Ich bin 32.

Meine Verwalterin meinte, ich würde monatlich NETTO 1500 Euro verdienen.

Und solle 300 Euro bezahlen.

Aver ohne Ausbildung und Schulabschluss verdiene ich doch niemals 1500 Euro oder was meint ihr? Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

Nebenberuflich selbständig, was tun?

Hallo, ich bin Angestellter auf 1500€ Netto und möchte mich nebenberuflich selbständig machen.

Worauf ist zu achten und wie läuft das mit den Steuern und der Buchhaltung ab? 

Kennt sich jemand aus? 

...zur Frage

Was verdient man netto pro Stunde(!) als guter Masseur wenn man selbständig ist?

Hallo!

Was verdient man denn Netto pro Stunde in etwa, wenn man 75 Euro brutto kassiert? Kann ich von 40 Euro ausgehen?

LG

...zur Frage

Wie kommt der Netto-Betrag zustande?

Seit diesem Monat habe ich meine erste Festanstellung. Natrülich habe ich im Vorfeld versucht auszurechen, wie hoch mein Netto-Verdienst ist, unter anderem durch mehrere Gehaltsrechner (deren Ergebnis ziemlich übereinstimmte, ca. 2090 Euro)). Der Betrag, der mir jetzt aber überwiesen wurde, ist um fast 300 Euro geringer (1800 Euro). Ich verdiene 2900 Euro brutto, bin konfessionslos und Stuerklasse III.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?