Lohnsteuerkarte für Zeitungsausträger (13 Jahre)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Deine Tochter Lohn und nicht nur Aufwandsentschädigung bekäme, könnte der lohnzahlende Arbeitgeber eine Lohnsteuerkarte (ID-Nummer) verlangen. Geh ganz einfach bei Deinem Finanzamt vorbei!

Die Steuer-ID haben sie bei Vertragsunterzeichnung von mir bekommen (aus der Einkommenssteuererklärung abgeschrieben). Reicht das nicht? Das Finanzamt ist ca. 30 Km entfernt...

0
@Nimishu

Ich weiß gar nicht, über welches Einkommen wir hier reden, beim FA kannst Du auch anrufen; wahrscheinlich ist Deine Tochter eine von vielen, die Zeitungen zustellen, der Verlag ist deswegen verpflichtet, dem Finanzamt zu erklären, wo mehrere tausend? €uros, jeden Monat bleiben. Ihr müsst Euch keine Sorgen machen, alles muss eben seine Ordnung haben. Je nach Amt, in größeren darfst Du nicht direkt zu Deinem Sachbearbeiter, nur zum Journaldienst, trotzdem bekommst Du dort die richtige Auskunft, bist hinterher auf der sicheren Seite. Niemand zahlt mehr Steuern als er einnimmt, wenn man den Staat aber betrügt, bewusst oder auch unbewusst, wird man dafür bestraft - besser also, man informiert sich früh genug. Viel Erfolg!

0

Vielen Dank für die Auszeichnung, ich sitze im Augenblick auch an meiner (fristverleängerten) St.Erklärung, das braucht Deine Tochter sichelich nicht. Ich hoffe, Ihr habt das mit dem FA geklärt und mit dem FA geklärt.

0

es gibt keine Lohnsteuerkarten mehr,

Doch, weil die elektronischen Lohnsteuermerkmale noch immer nicht funktionieren. Es gelten daher weiter die Lohnsteuerkarten von 2010, wenn Ihr die nicht oder nicht mehr habt, müsst Ihr vom Finanzamt eine Ersatz-Karte holen.

und warum erst jetzt?

Vielleicht, weil der bisherige Betreuer das anders (legal durch Pauschalversteuerung, illegal durch Nicht-Versteuerung) gehandhabt hat.

Es gelten daher weiter die Lohnsteuerkarten von 2010,

Das trifft zwar zu, aber ich glaube nicht, dass jemand, der jetzt 13 ist, bereits für das Jahr 2010 eine Lohnsteuerkarte bekommen hat.

0
@PatrickLassan

Die vorherige Gebietsbetreuerin, bei der wir auch den Vertrag unterschrieben haben, hat sich von uns lediglich ihre "Steuer-Identifikations-Nummer" geben lassen und sagte, mehr brauche man nicht. Meine Tochter hatte vorher noch nie einen "Job" (wohl eher Jöbchen"), deshalb liegen uns für sie keinerlei Lohnsteuerkarten vor.

Das zuständige Finanzamt ist ca. 30 Kilometer entfernt, ich bin in Vollzeit beschäftigt und kann deshalb leider nicht "mal schnell" so ne Bescheinigung holen. Deshalb bin ich darüber so abgenervt.

0
@Nimishu

Also, generell hat der Arbeitgeber Anspruch auf Vorlage der Karte, wenn nicht explizit ein pauschales Lohnsteuerverfahren vereinbart wurde.

Wie wäre es mit einem Anruf beim Finanzamt, um die Möglichkeiten zu klären? Was meistens funktioniert: Einen frankierten Rückumschlag mitschicken, damit sie Euch die Karte zuschicken können.

0

Doch gibt es noch nur mit dem Unterschied das man sie selber bei dem zuständigen Finanzamt holen muss.

Und mit dem weiteren Unterschied, dass es sich jetzt Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug nennt.

0

Was möchtest Du wissen?