Lohnsteuerkarte bei kurzfristiger Beschäftigung auf Messe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ok, ich bin ehrlich- ich habe nicht vor, meinen Arbeitgeber zu informieren und ich bin mir auch das Risiko bewusst, aber ich brauche aus persönlichen Gründen dringend zusätzliches Geld und würde mir für die Messe sogar Urlaub nehmen.

Es sind wirklich wichtige private Gründe, über die ich nicht reden möchte. deswegen bitte ich um Verständnis und darum, davon abzusehen, mich auf das Risiko hinzuweisen. Von meinem 450,- Euro Job weiß mein Arbeitgeber auch.

Brauche ich denn eine zweite Lohnsteuerkarte? Oder kann ich einfach meinen Arbeitgeber nach meiner Lohnsteuerkarte fragen, die er vorliegen hat, quasi zum "Ausleihen"? (würde als grund meinen 450,- Euro Job nennen).

Wie hoch sind die Abzüge bei der kurfristigen beschäftigung mit Lohnsteuerkarte? Vielleicht lohnt es sich finanziell für mich auch nicht..

Danke nochmal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die mit Lohnsteuerabzug arbeiten, hast Du natürlich entsprechende Abzüge.

Dein (Haupt) Arbeitgeber muß vorher gefragt werden, ob er eine Nebenbeschäftigung überhaupt genehmigt.

Verheimlichst Du ihm Deine Nebentätigkeit, so kannn das böse Konsequenzen haben, wenn er davon erfährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi there, du solltest es deinem AG melden (am besten immer vor Aufnahme der Tätigkeit). Falls du damit in direkter Konkurrenz zu ihm stehst, kann er dir die Tätigkeit untersagen. BTW: Was steht denn in deinem AV zu diesem Thema?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Suitcase,

ich hatte mal einen ähnlichen Fall, allerdings bin ich zu meinem Hauptarbeitgeber hin, habe mich für die Zeit bei ihm abgemeldet und hatte damit meine Normale Lohnsteuerkarte und anschließend hat er mich wieder angemeldet und normal weiter beschäftigt.

DIESEN Luxus gewährt dir aber nicht jeder.

Das heißt im Klartext, dass Du Dir tatsächlich eine 2. Lohnsteuerkarte organisieren musst und mit unglaublichen Abzügen leben musst. Geht nicht anders.

Deinem Hauptarbeitgeber würde ich dennoch von dem Job erzählen. Falls Du in Deinem Arbeitsvertrag eine Klausel hast, dass Du nur mit Einwilligung des Arbeitgebers woanders arbeiten darfst, würde ich das auf jeden Fall machen!

Ich weiß zwar nicht, ob er das rausbekommt, doch falls doch ist er im Recht.

...und für Dein Gefühl ist es auch besser ;)

Berta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?