Einkommenssteuererklärung, Was kann ich absetzen?

5 Antworten

Das erfragt dein Elsterprogramm von alleine. Mach es nicht so kompliziert.

Melde dich online bei Elster an, das ist das Steuerprogramm der Finanzämter. Zugegeben ist die Anmeldung etwas aufwändig. Dafür hast du einmalig die Schreiberei, dann kannst du dir jedes Jahr deine Daten bequem runter laden.

Du wirst nach Krankenkosten, Kindesunterhalt, Werbungskosten, Vermögenswirksamen Leistungen, Versicherungen und... gefragt.

Gib einfach alles ein und folge dem Programm.

Ich bin sehr zufrieden damit. Dein Steuerberater wird dir natürlich abraten und so tuen, als ob deine Einkommenssteuererklärung Wunder wie kompliziert wäre.

Krankheitskosten können ab einer gewissen Höhe absetzen. Du hast leider keine Summen geschrieben.

Ansonsten kannst du nur noch die Haftpflichtversicherung absetzen.

Steuerberater lohnt für dich doch nicht. Da zahlst du ja drauf.

  • ja
  • nein, das anteilige Kindergeld ist beim Kindesunterhalt bereits berücksichtigt
  • Versicherung jein, Steuer nein
  • Rückweg: nein; übersteigendes Kilometergeld ist evtl. dem Verdienst hinzuzurechnen
  • nein
  • ja
  • ja
  • ja

Eigenanteil an der betrieblichen Altersvorsorge steuerlich absetzen - wo?

Hallo, ich habe eine Art betrieblicher Altersvorsorge (VBLU), in die ich selbst 2,3% vom Brutto einzahle, mein Arbeitgeber 4,6%. Wohlgemerkt: Ich zahle das NACH Abzug von Steuer und Sozialabgaben! Mein Eigenanteil ist nicht steuerfrei. Kann ich das jetzt irgendwo in der Steuererklärung unter Vorsorgeaufwendungen geltend machen? Und wenn ja, weiß einer, wo genau? Ich mache meine Einkommenssteuererklärung mit ELSTER und werde da nur begrenzt schlau draus. Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Lohnt sich eine Steuererklärung bei LST-Klasse I - brauche Hilfe :)

Hallo zusammen, bin ein absoluter Neuling, was das Thema Steuererklärung angeht, sprich ich hab keine Ahnung ;) Meine Frage ist, ob sich eine Steuererklärung für mich überhaupt loht. Habe Steuerklasse I bei durchschnittlichem Gehalt. 4 Kilometer pro Strecke zur Arbeit, also 8 Kilometer täglich. Ansonsten kann man glaub ich die KFZ-Teilkaskoversicherung zum Teil absetzen? Habe dann noch 2 Lebensversicherungen, die aber glaube ich nicht abgesetzt werden können, da sie erst 2005 und 2009 abgeschlossen wurden. Dann gibt es ja noch bestimmte Pauschalbeträge, die man ohne Belege eintragen kann, z.B. Werbekostenzuschüsse. Desweiteren habe ich gehört, dass man jetzt neuerweise auch die Nebenkosten der Wohnung versteuern kann, ist das richtig? Und dass man die "Pille" und Praxisgebühren absetzten kannm? Was kann man noch alles absetzten, was für "Geheimtipps" gibt es? :) Ich bin über jede Hilfe dankbar ;) Wieviel kann man aus so einer Steuererklärung ungefähr rausholen, obwohl man nicht wirklich viel zu absetzten hat? Die Frage ist, ob sich der Aufwand lohnt. Selbst wenn ich 50€ zurück bekommen würde, würde ich mich da durchkämpfen, aber nicht, wenn da nur 10€ hängen bleiben oder so =D DANKE IM VORAUS!!!

...zur Frage

Wie kann ich meinen Dienstwagen steuerlich absetzen?

Ich habe einen Dienstwagen der mir auch Privatfahrten erlaubt. Nun ist es so das ich Dienstlich mit dem Wagen ca.85% unterwegs bin. Ich zahle an meinen Arbeitgeber den 1% Geldwertenvorteil plus eine Zuzahlung und Treibstoffzuschuss. Dies ist mir für die wenigen Kilometer die ich privat fahre einfach zu viel. Ich habe mir von VIMCAR also ein Elektronischen Fahrtenschreiber geholt und eingebaut mit dem ich exakt nachweisen kann was Dienstlich und was Privat gefahren wurde. Dieses Fahrtenbuch wird vom Finanzamt annerkannt. Wo kann ich die Kosten (1% und Zuzahlungen) bei der Steuererklärung ansetzen? Ich benutze seid Jahren die WISO Software. Bitte keine Antworten wie ,,frage einen Steuerberater und dgl.''

...zur Frage

Jobticket vs. Kilometerpauschale?

Hallo, ich habe schon ne weile über google gesucht, jedoch keine richtige Antwort gefunden. Folgedes Problem:

Ich könnte evtl. über meinen Arbeitgeber ein Jobticket bekommen. Das würde mich monatlich ca. 6€ kosten und dem Arbeitgeber 44€. Ich würde aber trotzdem nur mit dem Auto auf Arbeit fahren (ca. 20km pro Strecke). Kann ich dann trotz des Jobtickets die Kilometerpauschale geltend machen oder erkennt das FA nur das Jobticket bei der Steuererklärung an?

Gruß und vielen Dank

...zur Frage

Einsatzwechseltätigkeit. Nachforderung bis zu 4 Jahren?

Hallo zusammen,

ich muss erstmal ein bisschen weiter ausholen. Ich war seit 09/2016 bis 12/2017 als Mitarbeiter eines Coachingbüros auf 130 Std angestellt. Aufgrund meines zu geringen Verdienstes habe ich auch keine Steuern zahlen müssen. In der gesamten Zeit wurde ich an verschiedenen Bildungseinrichtungen "Ausgeliehen" bzw von Bildungsträgern "Angemietet". Nun zu meinen Fragen:

  1. Inwiefern kann ich meine Fahrtkosten mit dem eigenen PKW gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen? Von den Steuern kann ich diese ja nicht absetzen, da ich ja keine Steuern Zahle!
  2. Wie ist das genau mit der Arbeitszeit geregelt? Soweit mir bekannt ist, gilt das Verlassen der Wohnung schon als Arbeitszeit um zum Einsatzort zu Fahren und auch das gleiche bis ich wieder Zuhause eintreffe. Ist das So richtig?
  3. Da ich an vielen tagen durch die Abwesenheit von Zuhause länger als 8 Std. unterwegs war, steht mir dann nicht auch eine Verpflegungspauschale von 12€ pro tag zu?

Zu 1. Ich hatte diesbezüglich mehrmals meinen Arbeitgeber angesprochen. Aussage war immer: "Ich könnte das ja von den Steuern absetzen". Ich gab aber immer den Hinweis, das ich keine Steuern zahle und diese dann auch nicht absetzen kann.

Zu 2+3. Auch diesbezüglich sprach ich meine Arbeitgeber an. Trockene aussage dazu war: "Wir sind hier nicht bei Siemens oder AEG. Wenn es mr nicht passt, könnte ich ja Kündigen".

Zu 1,2+3: Ist das nicht gesetzlich unter Einsatzwechseltätigkeiten irgendwo geregelt und auch verständlich dargelegt zum nachlesen?

Wie lange kann ich die Forderung gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen?ich meine mal Irgendwo gelesen zu haben von bis zu 4 Jahren. Bin mir aber nicht sicher.

Ich hoffen Ihr könnt mich Aufklären und vorab vielen dank für eure Beiträge.

Mit besten Grüßen

Thorsten

...zur Frage

Reisekostenabrechnung vorgehensweise?

Ich habe eine Frage zur Reisekostenabrechnung, genauer gesagt zu den Fahrtkosten.

Wenn ich recht informiert bin, kann ich für eine Dienstreise (mehrmonatiges Projekt bei Kunden in ~40km Entfernung), entweder jeden gefahrenen Kilometer, oder die tatsächlichen Kosten des ÖPNV absetzen.

Jeder gefahrene Kilometer bedeutet bei einer Wegstrecke von 40km, das für jeden Tag 80km an Fahrtkosten anfallen. Richtig soweit?

Wenn ich jetzt berechne, dass ich für 80km eine Pauschale von 30Cent ansetzen kann, erhalte ich einen täglichen Aufwand von 24€. Die tatsächlichen Kosten für denselben Weg mit ÖPNV sind (hier) mit etwa 20€ anzusetzen und günstiger, wenn man mehrfach oder Dauerkarten nimmt.

Bei der Steuererklärung kann ich ja jetzt wählen, ob ich lieber die tatsächlichen ÖPNV-Kosten oder die Pauschale absetzen kann, da ÖPNV nicht unattraktiver sein soll als das eigene KFZ (Förderprogramm).

Gilt das für die Reisekostenabrechnung auch? Kann ich da auch die Kilometerpauschale ansetzen anstelle der tatsächlichen Kosten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?