Lohnsteuerhilfeverein Küdigung

2 Antworten

Steht alles in den AGBs. Die 30 Euros sind dementsprechend auch gerechtgertigt. Ansonsten wende dich an den Leiter.

Ihr habt doch einen Vertrag in dem die Bedingungen stehen. Wenn der Beitrag vom Einkommen abhängig ist, müsste das doch aus eurem Vertrag hervor gehen. Dass ihr zu spät gekündigt habt, ist ja euer eigenes Problem.

P-S Warum habt ihr das nicht einfach mit Elter selbst gemacht? Das erklärt sich doch selbst.

Wir haben nie einen Vertrag erhalten, es wurde uns nur gesagt der Vertrag und die satzung sind Online nachlesbar. Zudem geht es darum das wenn es eine Beitragserhöhung gibt, man doch ein Sonderkündigungrecht hat oder sehe ich das falsch? Somit hätte ich doch dann im November doch eine ordentliche Kündigung gemacht, da sich meine Beiträge erhöht haben?

Wir haben es nicht mit Elster gemacht, weil wir davon bisher noch keine Ahnung hatten, sonst würde ich doch keine 70 Euro dafür zahlen.

0

Finanzamt will plötzlich alle Unterlagen usw sehen, warum?

Also mein Vater ist selbstständig und plötzlich wollte das Finanzamt von uns die Buchhaltung vom Jahre 2013-2016 sehen. Sowas hatten wir noch nie. Bis jetzt scheint auch alles i.O. Zu sein und die vom Finanzamt wollen demnächst ins Unternehmen kommen und zu uns nach Hause(nur vielleicht) um "nach den Rechten" zu schauen, warum?????

Das Ding ist., dass wir vor ein Jahr in ein Haus umgezogen sind und meine Eltern haben den schweren Verdacht, dass unsere Nachbarn dahinter stecken ( warum aber???). Können die überhaupt sowas einfach sagen " jo kontrolliert mal dieses Unternehmen ob die evtl. Iwelche dreckigen Geschäfte am laufen haben oder ob die Steuern hinterziehen"?.

Kann mich jemand aufklären

Danke

...zur Frage

Vollstreckungsankündigung vom Finanzamt?

Hallo. Habe Probleme mit dem Finanzamt. Ich habe gestern eine Vollstreckungsankündigung bekommen. Ich soll ein Zwangsgeld bezahlen weil ich meine Steuererklärung wohl zu spät abgegeben habe. Meine Unterlagen habe ich letztes Jahr alle bei meinen Steuerberater im November abgegeben. Also dachte ich alles geht seinen gang. Als ich meine Steuerunterlagen die Woche beim Steuerberater abgeholt habe, waren mehrere schreiben mit bei die ich aber erst gesehen habe, als ich zuhause war. Eine Erinnerung zur Abgabe der Steuererklärung vom ende Januar diesen Jahres, sowie einer Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung vom Ende April und ein Bescheid über die Zwangsgeldfestsetzung von Mai. All diese Schreiben waren an meinen Steuerberater Adressiert. Ich habe kein einziges davon bekommen und habe erst im Mai telefonisch erfahren, dass das FA. ein Zwangsgeld androht. Am selben Tag habe ich mich auf den weg zu meinen Steuerberater gemacht und nochmal alle Unterlagen vorbei gebracht. Da wohl unterlagen abhanden gekommen sind. Muss ich trotzdem das Zwangsgeld zahlen obwohl ich bis Mai nichts davon erfahren habe, dass meine Steuererklärung immer noch nicht beim FA war ? Zumal das FA selbst mich nie angeschrieben hat, sodass ich hätte reagieren können.

...zur Frage

Bescheinigung Lohnsteuerabzugsmerkmale

Hallo,

ich habe seit vorheriger Woche einen neuen Arbeitgeber, die Personalabteilung teilte mir heute via Mail mit dass Sie von mir folgende Unterlagen benötigen:

-Lohnsteuerkarte bzw. Bescheinigung für Lohnsteuerabzugsmerkmale

mein alter Arbeitgeber will dies allerdings nicht rausrücken, er "findet" es nicht mehr hieß es am Telefon...

Nun muss ich dies beim Finanzamt beantragen und genau hierbei habe ich ein Problem, brauche ich:

  • Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2013

oder

  • Anträge zu den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen - ELStAM -

Danke schonmal für die Hilfe!

...zur Frage

Hausbau und Verkauf Steuerunterlagen?

Hallo ich habe privat ein Doppelhaus Objekt bauen lassen und verkauft , muss ich die Sachen jetzt alle buchen lassen wie in meiner Firma ? Oder muss ich alle Unterlagen mit einschicken zum Finanzamt?

Also quasi Bucht es der Steuerberater nur oder geht alles mit hin ?

...zur Frage

Finanzamt - 2. Jahr Kleinunternehmerbetrag überschritten

Ich habe im Jahr 2012 die Kleinunternehmergrenze von 17.500 Euro um 80 Euro überschritten. Im Jahr 2013 habe ich die Grenze um knapp 4.500 Euro überschritten. Muss ich nun rückwirkend alle Rechnungen von 2013 ändern? Oder gibt es eine alternative das ich einen Betrag X an das Finanzamt zahle? Es macht ja eine Wahnsinnsarbeit alle Rechnungen zu ändern. Zudem würde dies meinen Gewinn schmälern, da ich ja meinen Kunden nicht rückwirkend die Umsatzsteuer dazurechnen kann. Ausserdem haben ja meine Kunden das gleiche Problem das sie die Rechnungen erneut Ihrem Steuerberater vorlegen müssen. Vielen Dank für mögliche Tipps.

...zur Frage

Was tun wenn das was der Lohnsteuerverein errechnet hat sich überhaupt nicht mit dem deckt was das Finanzamt zurück bezahlt hat?

Ich hab gerade mal die Hälfte von dem Geld zurück bekommen was mir der Lohnsteuerhilfeverein ausgerechnet hat. Wofür bezahl ich dann Zug hundert Euro an den Verein wenn es nachher viel weniger ist als ausgerechnet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?