Lohnsteuererklärung 2008

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Widerspruch geht nur mit Begründung. Du kannst Dich an die Pförtnerin wenden, und diese bitten, schriftlich zu bekunden, daß Du am 29.12.2012 die Lohnsteuererklärung bei ihr abgegeben hast, daß sie den Eingangsstempel darauf gibt, und dann an die zuständige Stelle weiterleitet.. Wenn sie das bekundet, müßtest Du eine Chance haben, daß es noch anerkannt wird, und Du das Geld noch erhältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackleather
26.01.2013, 19:06

und dann an die zuständige Stelle weiterleitet..

Das ist ja gerade der Punkt, dass die Steuererklärung eben nicht rechtzeitig bei der zuständigen Stelle eingegangen ist. Dafür ist es völlig egal, ob sie vom Bezirksamt, vom Friseur oder von der Oma des Steuerpflichtigen weitergeleitet werden musste.

0

Eine Steuererklärung ist nicht bei irgendeiner Behörde, sondern beim Finanzamt einzureichen. Ein Rechtsgrundsatz wie der des § 16 Abs. 2 SGB I, wonach man Leistungsanträge auch bei unzuständigen Leistungsträgern stellen kann und diese den Antrag dann an den zuständigen Leistungsträger weiterzuleiten haben, existiert im Steuerrecht nicht.

Folglich hast du dich des Bezirksamtes lediglich als Boten bedient und dadurch den rechtzeitigen Zugang deiner Steuererklärung beim Finanzamt erst recht verzögert. Einfacher und zielführender wäre es gewesen, auf den blöden Stempel zu verzichten und stattdessen die Erklärung einfach in den Briefkasten des Finanzamts einzuwerfen, zumal sich das "schräg gegenüber auf der anderen Strassenseite" befand. Noch einfacher wäre es gewesen, die Erklärung einfach auf elektronischem Wege mit elektronischer Signatur einzureichen.

Erstens ist gegen Ablehnung der Veranlagung ein Widerspruch nicht zulässig, sondern allenfalls ein Einspruch. Und zweitens wäre selbst der zulässige Einspruch völlig unbegründet, da du die Fristversäumnis selbst zu vertreten hast und sogar noch hättest rechtzeitig abwenden können. Er muss also zwangsläufig erfolglos bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von phywackett2001
26.01.2013, 19:07

Eine elektronische Signatur über Elster war leider nicht möglich, deshalb bin ich ja noch am selben Tag zum Pförtner rüber. Ausserdem sagte mir die Pförtnerin das ich bei Ihr richtig sei.

Mfg

Nancy

0

Hallo Steuerzahler!

Eine Lohnsteuererklärung für 2008 am 29.12.2012 abgeben zu wollen, ist ja wohl von Dir als Test für die Community gedacht! Oder???

Du kannst als Lohnsteuerzahler nicht 4 Jahre später die Erklärung einreichen. Schon gar nicht beim Bezirksamt.

Berzirksamt und Finanzamt sind 2 verschiedene Schuhe. Ersteres betrifft die Gemeinde und Zweiteres den Staat. Das ist Fakt!

Und dass ausgerechnet in Steglitz an einem Samstag eine Pförtnerin sitzt, das würde sogar den Herrn von Münchhausen zum Grübeln bringen.

Und noch etwas: 29.12. = Samstag 30.12. = Sonntag 31.12. = Montag 01.01. = Neujahr

Was sagt uns das? An allen 4 Tagen geschlossen!!!

Ich würde gerne noch weitermachen,aber ich muß mich nun dringend ausruhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von phywackett2001
26.01.2013, 23:23

Vielen Dank für deinen konstruktiven Eintrag. Hat wirklich sehr geholfen.:o(((Nämlich gar nicht. Und da saß wirklich eine Pförtnerin.Ich bin doch nicht bescheuert. Und im übrigen für Dich mal kurz zur Aufklärung. Der Lohnsteuerjahresausgleich kann sehr wohl für vier Jahre rückwirkend gemacht werden. Wenn man also keine Ahnung hat, sollte man lieber gar nichts schreiben.

MfG

0

Was möchtest Du wissen?