Lohnsteuererklärung - Ein paar Fragen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der monatlichen Lohnbescheinigung gibt es einen Punkt "gesetzliches Netto" und erst nach diesem Punkt wird das Jobticket abgezogen und am Ende bleibt der überwiesene Lohn.  

Das heißt für dich, du hast dieses Jobticket von deinem eigenen Nettolohn bezahlt und kanns es somit als Werbungskosten in der Anlage N für Arbeitnehmer absetzen.

Als abhängig Beschäftigter wird dir automatisch die Arbeitnehmerpauschale von 1000 € vom Bruttoeinkommen abgezogen, auch Werbungskostenpauschale für Fahrtkosten u.a. genannt! Bei einer einfachen Entfernung von 15 km von der Arbeitsstelle x 222 Arbeitstage (Urlaub- u. Krankheitstage schon abgerechnet) x 0,30 € /km = ca. 1000 € ist dieser Betrag erreicht - solltest du weiter entfernt arbeiten, dann würden sich die Mewhrkosten auswirken.

Viel Erfolg damit wünscht dir siola

Hey hallo,

natürlich lohnt sich eine Einkommensteuererklärung für dich wg. der Ausbildung mit einem niedrigeren Lohn als in deinem Job! Dein Lohnbüro tut einfach so, als ob du das ganze Jahr in der Höhe verdient hättest, was ja nicht stimmt und behält demzufolge zuviel an Lohnsteuer ein!

Mit der Elster-Steuererklärung bist du gut bedient und kannst deine Erstattung vorab ausrechnen lassen!

Gruß siola

Bestimmt lohnt sich für dich die Einkommenssteuererklärung.

Ein Jobticket kenne ich nun nicht aber du kannst alle Fahrten zur Arbeit, zur Ausbildung und auch zur Berufsschule als Werbungskosten geltend machen. Der einfache Weg zur Arbeit z.B. 25km x 0,30€ x 240 Tage sind z.B. 1800€, die dein zuversteuerndes Einkommen mindern.

Hast du Schulbücher, Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung, Arbeitskleidung gekauft, auch das könnte geltend gemacht werden.

Haftpflichtversicherung?

siola55 28.08.2013, 18:35

Der Weg zur Berufsschule zählt als Dienstfahrt sogar doppelt, also Hin- und Rückweg!

2

Was möchtest Du wissen?