Lohnsteuerausgleich, erstes mal Arbeiten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Einen Lohnsteuerjahresausgleich kann der Arbeitgeber unter bestimmten Umständen machen, was der 'gute Mann' meint, ist eine Einkommensteuererklärung. Diese Erklärung kannst du nach Ablauf des Jahres beim Finanzamt einreichen, entweder auf dem entsprechenden Vordruck oder online (*). Wenn das zu versteuernde Einkommen unter dem Grundfreibetrag von 8354 € im Jahr liegt, wird dir die gesamte einbehaltene Steuer (Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer) erstattet.

(*) https://www.elster.de/

Nightstick 29.06.2014, 17:13

Sofern der Arbeitgeber ein DV-gesteuertes Lohnabrechnungsprogramm einsetzt, darf er einen automatischen Lohnsteuerjahresausgleich (LStJA) nur dann fahren, wenn das ganze Kalenderjahr lückenlos gefüllt ist, d.h. mit 360 Steuertagen. Bei unterjährigem Eintritt müssten die Vorverdienste entsprechend erfasst werden. Dann würde die zuviel gezahlte Lohnsteuer in der Dezember-Abrechnung verrechnet (ausgezahlt) werden.

Dadurch wäre allerdings nicht viel gewonnen, wenn der Fragesteller Anfang des Folgejahres schnell seinen LStJA bzw. seine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt macht.

0
Nightstick 29.06.2014, 18:16
@PatrickLassan

Ich verstehe nicht, warum man meine Ergänzungen immer als Angriffe sieht - vollkommen daneben...!

0

Was möchtest Du wissen?