Lohnsteuer erstaatung bei Hartz IV?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer ist denn wir ?

Hast du eine eigene Familie oder lebst du noch bei deinen Eltern ?

Normalerweise sind solche einmaligen Einkommen im Monat nach dem Zuflusses ( wo es auf dem Konto eingeht ) auf die Leistungen anzurechnen.

Sollte das nicht mehr möglich sein,weil das ALG - 2 schon angewiesen wurde oder auf dem Konto eingegangen ist,kann es auch im übernächsten Monat angerechnet werden.

Es kann aber auch passieren,dass dann eine gesamte Forderung kommt und ihr dann einen Antrag auf Ratenzahlung stellen solltet,wenn das nicht in einem Betrag zurück gezahlt werden kann.

Denn in den meisten Fällen ist dann von dem Einkommen nichts mehr da,was dann evtl.mit laufenden Leistungen verrechnet werden könnte.

Hab das sogar bei einer Gutschrift einer BK - Abrechnung erlebt,dass ich eine gesamte Forderung bekommen habe,weil das Jobcenter es nicht mit den Leistungen für den Folgemonat verrechnen konnten.

Im Normalfall würde es nach dem Zufluss in einem Betrag auf die Folgeleistung angerechnet,wenn das einmalige Einkommen unter der monatlichen ALG - 2 Leistung liegt.

Würde das einmalige Einkommen höher als die monatliche Leistung sein,dann muss dieses zwingend auf 6 Monate Bezugszeitraum verteilt werden.

Wenn dann kein sonstiges Einkommen oder Erwerbseinkommen bezogen würde,wo man schon Freibeträge absetzt,dann stünde einem die 30 € Versicherungspauschale ( ab 18 ) zu,also dann 180 € für diese 6 Monate.

Dann würden von angenommen 900 € noch 720 € bleiben,geteilt durch 6 Monate ergibt das ein Kürzung von 120 € pro Monat.

Was aber auf dich zukommen könnte ist eine Anzeige wegen Sozialbetrug und dann könnte es ein Strafgeld bis zu 5000 € geben,aber da kommst du nicht ran,da müsste das ganze schon andere Dimensionen haben.

Du wirst dann auf jeden Fall ein Schreiben zur Anhörung erhalten,da kannst du dich dann zu den Anschuldigungen äußern.

Du bist verpflichtet JEDE Veränderung deiner Einkommenssituation zu melden. Ob dann eine Anrechnung auf deine Leistung erfolgt, entscheides das JobCenter. Ggfs. kannst du ja Widerspruch einlegen.

Den Eingang einfach nicht zu melden, kann dir dagegen schon als Betrugsabsicht ausgelegt werden. Spätestens beim nächsten Datenabgleich fällt das sowieso auf

ja es war nicht absichtich sondern ich habe es verschlafen aber die frage ist ob wir noch etwas bekommen etzt oder gar nix mehr

0

Ihr bekommt Alg 2 weiter, denn ihr braucht das ja zum Leben. Allerdings haettest ihr die Erstattung melden muessen, d.h. es kann sogar eine Strafanzeige wegen Betruges auf euch zukommen und ihr muesst das ueberzahlte Geld der Steuererstattung zurueckzahlen, vermutlich in Raten von 50 - 100 Euro im Monat, die ihr dann weniger bekommt, bis es abbezahlt ist.

Steuerrückerstattungen werden auf das ALG2 angerechnet. Du wirst das zu Unrecht bezogene ALG2 zurückzahlen müssen. Evtl. bekommst du eine Anzeige und musst daraufhin ein Bußgeld zahlen, aber das muss nicht sein (vor allem: Wovon sollst du das Bußgeld zahlen?). Weiter können sie nichts verlangen. Allerdings stellen sie manchmal die Zahlung ein, wenn Unterlagen fehlen (als Druckmittel, obwohl das sehr unfair ist, wenn man die Unterlagen noch nicht bekommen hat, aber auf das ALG2 angewiesen ist), müssen die Zahlung aber wieder aufnehmen, sobald man die Unterlagen nachgereicht hat. Du solltest den Bescheid also schnellstens nachreichen. Daraufhin wirst du einen Anhörungsbogen bekommen, wobei du dich auf Unwissenheit berufen kannst. Zurückzahlen musst du den Betrag trotzdem.

Falls du keine weiteren Einkünfte hattest, erhältst du pro Monat einen Freibetrag von 30.- €.

Das ALG2 können sie dir höchstens solange streichen, bis der Steuererstattungsbetrag abzgl. evtl. Freibeträge aufgebraucht ist, danach müssen sie wieder zahlen. Evtl. verlangen sie den Betrag sofort zurück, dann muss das ALG2 weitergezahlt werden wie bisher.



Und wenn wir etzt keine weiteren einkünfte mehr haben bekommen wir dan noch was??

0
@Sefanv11

Sicher müsst ihr weiter ALG 2 bekommen, wenn ihr keine Einkünfte habt. Wie ich schon oben schrieb, lediglich die Steuerrückerstattung wird abgezogen, und da kann es schon passieren, dass ihr mal 1-2 Monate nichts bekommt (evtl. könnt ihr auch Ratenzahlung vereinbaren, so dass sich die Abzüge über einen längeren Zeitraum erstrecken, damit ihr nicht ganz ohne Geld dasteht). Aber zu sagen, ihr bekommt nichts mehr, weil ihr die Einnahmen nicht angegeben habt, das geht natürlich nicht.

0

in dem Monat wo ihr die Rückerstattung bekommen habt, habt ihr mit dem geld vom Amt eine Überzahlung erhalten. Diese wird nun von euch zurückgefordert.

aber die frage ist ob wir noch geld erhalten

0

Was möchtest Du wissen?