Lohnsteuer aus 12-wöchigem Ferienjob zurück?

3 Antworten

Warum komme ich wenn ich die Steuerbeträge aufaddiere nicht exakt auf meinen Bruttoarbeitslohn von 5873,78€?

Vielleicht gab es steuerfreie Lohnanteile oder du hast dich verrechnet oder die Lohnbuchhaltung hat einen Fehler gemacht. Dun dun.

Dazu bin ich auch berechtigt, da ich 2017 definitiv weniger als den Freibetrag von ca. 10 000 Euro verdient habe.

8.820,- €.

Muss ich wenn ich die Steuererklärung für das Jahr 2017 ausfülle, das Einkommen von meinem Nebenjob in der Boutique auch angeben?

Es gilt § 11 EStG. Geld, das dir in 2018 zugeflossen ist, darf nicht in der Erklärung 2017 angegeben werden. Gleiches gilt für Geldabflüsse.

Minijobs, die der Arbeitgeber pauschal versteuert, haben grundsätzlich nichts in einer Einkommensteuererklärung zu suchen.

Ich habe vor morgen direkt zum Finanzamt zu gehen und die Steuererklärung vor Ort auszufüllen und abzugeben?

Keiner mag Papier. Mach das online.

Welche Daten ausser denen, die ich eben genannt habe (und allgemeine Daten wie Adresse etc) , brauche ich denn noch?

Evtl. die Anlage Vorsorgeaufwand. Anlage AV, wenn du einen Riestervertrag hast.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Der Grundfreibetrag in D beträgt 2017 8.820€ in 2019 9.000€.€.

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer. Alles, was du an steuerbaren Einkommen in einem Jahr hast, musst du in der Erklärung angeben.
Wenn du Geld 2018 bekommst, hat das in der Erklärung für 2017 nicht zu suchen (Zuflussprinzip).

Und solange du den Grundfreibetrag unterschreitest bekommst du gezahlte Einkommensteuer zurück. Da muss man nicht an Chancen denken.

Hallo,

ich denke du wirst mit großer Sicherheit deine Steuern zurückkriegen.

https://www.elster.de/elsterweb/infoseite/privatpersonen

Hier sind die wichtigsten Punkte zu der elektronischen Abgabe aufgeschlüsselt - einfach mal reinschauen.

BG Michael

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Steuererklärung bei Lohn unter Grundfreibetrag?

Hi Leute,

ich hab 2017 sowohl durch 3 Monate FSJ als auch durch 3 Monate "normale Arbeit" insgesamt einen Betrag von 5000-6000€ verdient.

Ich möchte nun eine Steuererklärung für dieses Jahr schreiben und habe mir von unserem Amt so einen zweiseitigen Vordruck mit dem Namen "Vereinfachte Einkommenssteuererklärung für Arbeitnehmer" geholt, den ich nun ausfüllen möchte.

Dieser Vordruck enthält allerdings Unterpunkte, die meines Erachtens für mich nicht relevant sind (z.B. Werbungskosten, Sonderausgaben, Außergewöhnliche Belastungen etc)

Ich bin der Meinung, dass ich mit meinem Bruttoarbeitslohn von unter 8800€ unter dem Grundfreibetrag bin und somit sowieso alles, was ich an Steuern gezahlt habe, zurückkriegen müsste. Somit sind meine Ausgaben nicht relevant.

Ich würde die entsprechenden Felder also einfach frei lassen und das Ding weitestgehend unausgefüllt abgeben.

Ist mein Gedankengang so richtig?

Weitere Frage: Ich kann auf dem Vordruck nirgendwo meinen Bruttoarbeitslohn eintragen. Gehe ich also einfach davon aus, dass das Finanzamt den schon kennt?

Ich bin für jede Antwort dankbar.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?