Lohnsteuer 450 Euro Job

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn dein "Hauptjob", also deine Ausbildung, nicht darunter leidet, kannst du so viele Nebenjobs auf 450€-Basis annehmen, wie du willst.

Für diese Jobs zahlst du auch keine Lohnsteuer und sie können auch sozialversicherungsfrei sein, außer du möchtest freiwillig die Rentenversicherungsanteile zahlen!

trollshow 21.06.2013, 11:51

völliger Unsinn! Man kann nur einen einzigen 450 Euro Jab haben, der steuer- und sozialversicherungsfrei ist. Wer gibt denn dafür auch noch ein DH?

0
isomatte 22.06.2013, 09:20
@trollshow

Auch das ist nicht ganz richtig !!! Ab der Anhebung auf 450 €,sind für neue Verträge ab Januar 2013,sehr wohl Beiträge zu zahlen,auch wenn es nicht viel ist.Der AG - zahlt eine Pauschale von ca.31 % im Monat,da sind Kranken,Rentenversicherungsbeiträge usw. dabei,für die Rentenversicherungsbeiträge wird der AG - mit 15 % zur Kasse gebeten,der Rest von ca.3,9 %,muss der AN - zahlen.Das gilt wie gesagt,für neue Minijob Verträge ab Januar 2013.Für alte Verträge gibt es eine Übergangszeit bis 31.12.2014,danach muss auch hier die Differenz vom AN - gezahlt werden,das kann er aber auch nach Absprache mit dem AG - jetzt schon machen.

0

Du kannst keine ZWEI Nebenjobs auf 450 Euro Basis haben. Dann musst du für einen und für die Ausbildungsvergütung die vollen Abgaben zahlen. Man kann nur EINEN 450 Euro-Job haben.

Boozhil 21.06.2013, 11:44

Das stimmt so nicht. Beim zweiten 450 Euro Job werden dann die Einkommen von der Ausbildung und dem zweiten 450 Euro Job zusammenaddiert. Davon müssen dann die vollen sozialversicherungspflichtigen Abgaben gezahlt werden.

Aber wie verhält es sich mit der Lohnsteuer?

0
trollshow 21.06.2013, 11:49
@Boozhil

Ich habe aber doch gar nichts anderes geschrieben, als genau das, was du in deinem Kommentar geantwortet hast. Wenn du den zweiten 450 Euro Job bei einem anderen Arbeitgeber hast als den, wo du die Ausbildung hast, dann zahlst du für beide Jobs separat die vollen Abgaben. Das wird erst AM ENDE DES JAHRES durch den Lohnsteuerjahresausgleich zusammengeführt.

0

Was möchtest Du wissen?