Lohnpfändung wegen Unterhaltsschulden

5 Antworten

Bei einer Lohnpfändung wegen Unterhalts, wird vom Amtsgericht ein unpfändbarer Betrag festgesetzt. Der Betrag von 810 Euro ist durchaus üblich. Es kann aber versucht werden, eine Erhöhung zu beantragen.

Na-ja, dafür hat nun das Ergebnis Ihrer Fleischeslust etwas mehr vom Leben und Sie leben halt etwas bescheidener!?! Sie können Ihr in der Tat geringes verbleibendes mtl. Einkommen durch Mehrleistung versuchen aufzubessern.

Für laufende Unterhaltszahlungen gilt der Selbstbehalt (gegenüber minderjährigen Kindern 1000 Euro).
Von diesem Selbstbehalt müssen die Kosten für den eigenen Lebensunterhalt (Nahrung, Kleidung, Miete, Strom, Auto, Versicherungen....) beglichen werden.

Für Pfändungen von Schulden (auch Unterhaltsschulden) muss der Pfändungsfreibetrag des Schuldners berücksichtigt werden.
Für ihn allein liegt dieser bei rund 1060 Euro, ist er noch unterhaltspflichtig so erhöht sich dieser auf ca. 1400 Euro (1 unterhaltpflichtige Person) bzw. 1600 Euro (2 Personen) usw....

Allerdings kann im Einzelfall auch beantragt/ gerichtlich entschieden... werden, dass der Pfändungsfreibetrag des Schuldners auf "Sozialhilfeniveau" herabgesetzt wird....

lohnpfändung unterhalt und handyschulden beim arbeitgeber!

hallöchen alle zusammen,

ich habe beim kindsvater wegen laufendem unterhalt von 272,-€ und offenen forderungen von über 2000,-€ eine lohnpfändung durch das JA beim arbeitgeber veranlassen lassen. er verdient 1300,-€ netto und sein selbstbehalt wurde auf 840,-€ festgesetzt....is ja alles schön und gut aber er hat jeden monat mit dem geschäftshandy,wo er private gespräche führt,eine ziemlich hohe rechnung die der arbeitgeber vom nettolohn abzieht,so das ich gerade mal um die 50,-€ unterhalt bekomme....meine frage is eigentlich is es rechtens das der arbeitgeber das vom nettolohn abzieht oder müßte das vom eigenbehalt abgezogen werden?? da er es ja mit absicht verschuldet.....

danke im voraus!!

...zur Frage

Wie lange dauert die Lohnpfändung bei Unterhaltsschulden?

Hallo,

Der KV meines Sohnes schuldet mir noch 2 Monate Unterhalt. Die Beistandschaft beim JA habe ich schon aufgelöst, weil die eh nix machen. Er hat meinen Sohn noch nie gesehn und will das auch nicht. Hat knapp 2 Jahre nichts bezahlt und musste dann wegen einem Unterhaltstitel doch zahlen. Wenigstens den Mindestsatz. Außerdem hat er knapp 3000euro Schulden beim Jugendamt. Weil die ja viel vorgelegt haben damals. Auf jedenfall zahlt er diese 3000 mit 50 euro im Monat ab. Gehen meine Vorderungen vor die des Jugendamtes? Oder kann er sagen meine Pfändung geht nicht mehr weil er ja an das JA zahlt. So, sehr durcheinander :) Ich hab jetzt den Titel an einen Anwalt gegeben und der macht eine Gehaltspfändung. Leider habe ich beim abgeben vergessen zu fragen wie lange sowas dauert. Und zu erreichen war er dann gestern nicht mehr. Weiß das also jemand?

(Zur erklärung, ich bin wieder verheiratet, bekomme also kein UVG mehr und hab n Job, bekomm also auch nix von irgendwelchen Ämtern ausgeglichen, wie manche Väter das so gerne bahaupten!)

...zur Frage

Lohnpfändung und Nachtzuschlag?

Guten Tag,

ich würde gerne die Meinungen wissen.

Person A hat eine Lohnpfändung aufgund von Kindesunterhalt.Es gibt einen Titel. Der monatlich Betrag beträgt 600 euro. Da Person A aber einen Selbstbehalt von 1740 Euro hat, wird monatlich nur etwa 300-400 Euro gepfändet. Der Bruttoverdienst beträgt 2500 bei Steuerklasse 1. Laut Rechner bleiben dann ca. 1680 Euro netto. Person A arbeitet ausschliesslich Nachts.Laut BGH sind Nachtzuschläge aber nicht Pfändbar. Hätte der Arbeitgeber daher gar nichts an den Gläubiger zahlen dürfen?

Und kann Person A den Arbeitgeber dafür belangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?