Lohnkürzung rechtensss?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die einvernehmliche Reduzierung der Stundenzahl hat zwangsläufig zur Folge, daß das Gehalt entsprechend niedriger ist - das muß nicht extra vereinbart werden - umgekehrt muß bei einer Stundenaufstockung auch nicht extra vereinbart werden, daß das Gehalt nun höher ist. Das Gehalt wird an die niedrigere Stundenzahl angepaßt.

Es handelt sich also nicht um eine Gehaltskürzung.

Da die gleiche Vergütungsgruppe weiter bezahlt wird, wie sie vereinbart war, hat der ArbG also sein Wort gehalten und das Gehalt nicht gekürzt - das wäre der Fall, wenn Du z. B. eine Gehaltsstufe niedriger eingruppiert werden würdest.

Es ist hier wohl eher so, daß Du den Begriff "Gehaltskürzung" falsch interpretiert hast.

Bei den Tarifverträgen bezieht sich der angegebene Betrag der Entgeltstufen auf eine bestimmte Wochenarbeitszeit.

Arbeitet man weniger, wird das als Faktor mit einbezogen.

Dein Lohn wurde also nicht gekürzt, sondern unter Berücksichtigung der Wochenarbeitszeit neu berechnet.

Ich möchte noch hinzufügen, dass mir gesagt wurde, das Gehalt würde nicht gekürzt werden. Nun wurde es dich gekürzt (was ich mir auch dachte). Jetzt bin ich aber Laut Vertrag auf der EG Stufe 2. Nichts weiteres wurde festgehalten.

Azubi im ersten Überstunden und Minusstunden mit 20 Jahren?

Hallo,

Ich mache eine Ausbildung zum Elektriker für Energie und Gebäudetechnik.

Im Vertrag steht 8 Std./Tag und 40 Std/Woche

Im betrieb hab ich dann ein zettel bekommen mit folgenden Zeiten

  1. Mo.-Do. von 7:40 - 16:40 Uhr = 8,25 Std.
  2. Freitag von 7:40 -15:25 Uhr = 7,00 Std.

Samstagsdienst

  1. Montag.- Freitag. von 7:40 - 17:10 = 8,75 Std.
  2. Samstag von 9:00 - 12:30 = 3,50 Std.

Frühstück ist immer von 9:00- 9:15 Uhr und von 12:30 - 13:00

So und jetzt kommt es, ich arbeite aber von 7:30 Uhr bzw. der Chef will das wir 5 min früher da sind also 7:25 Uhr bis 17 Uhr + - 15 min Täglich von Montag- Freitag und wenn, ich dann noch Samstagsdienst habe arbeite ich von 9:00 -13:00 Uhr ohne Pause wenn, der Samstagsdienst zufällig noch auf ein Inventur tag ist hat man den Jackpot, da darf man dann bis 15 Uhr dort gammeln und ganz zufällig ist dieser Tag morgen

soviel zu den Überstunden die es eigentlich gar nicht gibt als Azubi in meinem Betrieb diese Sogenannten Überstunden sind die Minusstunden die ich abarbeite!

Wie komme ich zu den Minusstunden ganz einfach wenn ich in der Schule bin mache ich Wöchentlich -40 std.

JAAA GENAU SOWAS GLAUBT MAN NICHT IST ABER SO

ich bekomme dazu 500€ /Monat ehm natürlich nur wenn,ich alle Minusstunden abgearbeitet habe und nicht in diesen Monat krank war und ja mir wird fürs Krank sein trotz Attest Geld abgezogen und das beste solange man die Ausbildungsnachweise dem Chef am Monatsende nicht aktuell vorlegt bekommt für diesen Monat kein Geld die Mappe muss man dann nachreichen dann bekommt man das Geld aber allgemein bekommt man bzw, ich und die anderen Azubis die Ausbildungsvergütung nur als Check wenn wir den Check haben müssen wir eine Woche warten bis wir das Geld nutzbar auf dem Konto haben.

So was meint ihr was kann ich machen bzw. was sollte ich machen? von den anderen Azubis habe ich die Warnung bekommen die Minusstunden durch schule und die täglichen Überstunden nicht beim Chef erwähnt werden sollten einfach ausprobieren?

sorry wegen der Rechtschreibung und den fehlenden Satzzeichen^^'

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?