Lohnkostenanteil einer Handwerkerrechnung in Prozent

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rz. 36 des Anwendungsschreibens des BMF zu 35a EStG: "Der Anteil der Arbeitskosten muss grundsätzlich anhand der Angaben in der Rechnung gesondert ermittelt werden können. Auch eine prozentuale Aufteilung des Rechnungsbetrages in Arbeitskosten und Materialkosten durch den Rechnungsaussteller ist zulässig."

Also ja, es geht.

Vielen Dank, dann bin ich ja beruhigt.

0

das bad ist dann wohl noch nicht fertig??denn wenn es fertig wäre hättest du ja eine endrechung erhalten müssen..falls das nur ein kostenvoranschlag ist was du erhalten hast, so ist dieser auch gar nicht anerkannt vom finanzamt..

Der Fliesenleger ist fertig und es ist seine Endrechnung. Mir ist schon klar, dass in Kostenvoranschlag oder auch in Abschlagszahlungen diese Angabe nicht notwendig ist.

0

Handwerkerrechnung Lohnkostenanteil ausweisen

Hallo,

ich hatte eine Handwerkerrechnung erhalten auf der die Lohnkosten nicht separat ausgewiesen wurden und habe um eine neue Rechnung gebeten da ich die Lohnkosten beim Finanzamt geltend machen möchte. Jetzt erhalte ich exakt die gleiche Rechnung wo lediglich eine dritte Position mit folgendem Text hinzugefügt wurde: Lohnkostenanteil 422,00 EURO. Dieser Betrag geht nicht in die Rechnung mit ein sondern ist lediglich als Text aufgeführt. Ich weiss nun nicht ist das Netto oder Brutto und akzeptiert das Finanzamt diese Rechnung?

Rocky

...zur Frage

Strafe für Schwarzarbeit? Finanzamt

Hallo Community,

eine Freundin von mir bietet ohne einen Gewerbe zu besitzen Hundetraining, Hundesitting und andere Leistungen an. Sie besitzt keinen Gewerbeschein und hat eine Internetseite auf der Ihre Kosten und Leistungen aufgeführt sind.

Ich habe ihr gesagt sie soll die Seite auf dem Netz nehmen und sich nicht als Unternehmerin darstellen weil es sich sonst um Schwarzarbeit handelt.

Mit welcher Strafe könnte Sie rechnen wenn das Finanzamt auf Sie und ihr "Firma" aufmerksam wird?

Gruß Benni1g

...zur Frage

Wie und wann muss ich als Kleinunternehmer meine Einfuhrsteuer bezahlen?

Hallo, Seit kurzem habe ich einen kleinen Online-Shop bei Dawanda.com eröffnet.Ich hae hierfür auch ordnungsgemäß ein Gewebrbe angemeldet und nutze die Kleinunternehmerregelung. In dem Online Shop biete ich handgemachten Schmuck an.Das Material dafür beziehe ich größtenteils aus China und den USA. Ich kaufe vorwiegend auf Plattformen wie Etsy oder Ebay.Meine Bestellungen lagen immer so zwischen 10 und 100€. Leider ist es so, dass die Chinesen nie eine Rechnung beilegen, wohl wegen dem Zoll.

Jetzt also zu meinen Fragen:

Genügen am Ende des Jahres, wenn ich dem Finanzamt meine Gewinnrechnung vorlege,die Ausrucke von Dawanda,Etsy und Co über den Wert meiner Ausgaben. (Also die Auflistung in meinem Kundenkonto über meine Einkäufe). Die entsprechenden Kontoauszüge könnte ich ja auch mit dabei legen.

Oder brauche cih für die Anerkennung als Ausgabe wirklich eine ausgestellte Rechnung von dem Verkäufer aus China?

Wenn die Ausgaben anerkannt werden, muss ich dann auf die einzelnen Bestellungen Einfuhrsteuer bezahlen? Macht das Finanzamt dies automatisch oder muss ich das gesonder auflisten?

Und zum Schluss noch, wenn meine Ausgaben nicht anerkannt werden brauche ich sie doch eigentlcih gar nicht dem Finanzamt vorlegen und müsste dementsprechend auch keine Einfuhrsteuer zahlen?

Das kann dann ja auch nicht richtig sein, ich weiß,deswegen frag ich lieber hier :)

...zur Frage

Handwerkerkosten im Folgejahr bezahlt; in Steuererklärung trotzdem angeben?

Ich habe eine Eigentumswohnung, die ich vermiete.

Durch einen Wasserschaden sind mir Handwerkerkosten entstanden. Gearbeitet wurde November-Dezember und die Rechnung kam Ende Dezember. Bezahlt habe ich dann im Januar.

Reiche ich die Kosten für das alte oder neue Jahr in für die Steuererklärung ein?

Ich hoffe, hier weiß jemand Bescheid?

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Handwerkerrechnung ist zu hoch?

Hallo erstmal,

wir haben uns nun endlich eine ETW gekauft und diese wurde nun von Grund auf renoviert. Unter anderem wurde auch das Badezimmer Saniert.

Hierfür haben wir 2 Firmen beauftragt. Eine Sanitärfirma und einen Fliesenleger.

Folgenden Kostenvoranschlag haben wir vom Fliesenleger erhalten und angenommen: 70 Arbeitsstunden, 18 qm Fliesen, Material = 5931€ inkl. MWST

Heute kam dann die Rechnung und wir waren erstmal geschockt... 7729€ inkl MWST!!!! 87,5 Arbeitsstunden, 25qm Fliesen, Material.

Wir wurden zu keinen Zeitpunkt über höhere Kosten etc. informiert! Das Badezimmer inkl. geflieste wände haben wir nochmals ausgemessen: 19,3qm + 2qm die uns noch hier liegengelassen wurden (für Reperaturen?)

Die Arbeitsnachweise sind für uns schwer zu kontrollieren, da wir beide berufstätig sind, unterschrieben haben wir diese aber nicht!. 3 Tage konnten wir kontrollieren.19.-20.10 war unsere Malerin anwesend und teilte uns mit das der Fliesenleger um 15 Uhr feierabend macht da sie dann die Türrahmen und Tür im Badezimmer streichen kann. Für beide Tage wurden je 8h veranschlagt. (Zählen Fahrzeiten zu den Arbeitskosten dazu?) Würde heißen er hätte bereits um 7 Uhr anfangen müssen! Was er auf jedenfall am 19.10 nicht getan hat (9Uhr). Der dritte Tag ist der 03.11. hier war ich ab 15.15Uhr in der Wohnung . Weit und breit kein Handwerker. Berechnet wurden aber 9,5 Stunden.

Zudem ist uns aufgefallen das auf einem Nachweis das entfernen der Bodenfliesen aufgeführt ist. Dies wurde aber bereits durch die Sanitärfirma durchgeführt bei Ausbau der Badewanne dusche etc.

Abschließen nochmal unsere Fragen :D

Können wir gegen diese Rechnung vorgehen? Wenn ja, wie gehen wir am besten vor? Zählt die Fahrzeit zur Arbeitszeit? (ca. 45 min.) Da wir eine Rechtschutzversicherung haben, zählt das unter Privatrecht? (Fals es zum äßersten kommt)

Ich hoffe mal ihr könnt uns ein paar Tipps geben wie man da am besten vorgeht.

Sorry schonmal für den langen text und danke im vorraus =).

...zur Frage

Welche Tapete, welchen Kleister, welche Farbe für einen Feuchtraum (BAD)?

Hallo,

ich bin dabei mein Bad zu renovieren. Der Fliesenleger war schon da, aber wir haben im Bad eine große Schräge, an der natürlich keine Fliesen sind. Dort wollten wir tapezieren und in einer schönen Farbe streichen. Nun bin ich mir unsicher, welches Material ich verwenden soll.

Welche Tapete? (Raufaser, Flies, Glasfaser?) Welcher Kleister? (Habe etwas von Metylan Ovalit T gelesen..) Welche Farbe? (Spezialfarbe für Feuchträume oder lieber nicht?)

Mir ist zum einen wichtig, dass es optisch gut aussieht. Es ist aber auch wichtig, dass es nicht feucht wird. Die Tapete sollte nicht nach einem Jahr von der Decke kommen oder sich farblich verändern. Gelüftet wird natürlich, aber auch jeden Tag geduscht oder gebadet.

Bin dankbar für alle eure Tipps!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?