Lohnfortzahlung nach Freistellung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
wollte auch den Samstag noch arbeiten aber der Chef meinte ich soll durch den Ärger der Kollegen wieder nach Hause fahren und mich auf die Terasse legen und entspannen.

Der Chef kann Dich jederzeit nach Hause schicken, aber zahlen muss er den Lohn trotzdem.

Denke auch, das hier ein Anspruch nach 2 Monaten arbeiten auch Urlaub (steht im Vertrag) nicht gegeben ist?

Natürlich besteht auch ein Anspruch auf Urlaub.

Dem Chef freundlich schriftlich nachweislich unter Fristsetzung per Einwureinschreiben mitteilen, er möge die den Samstag und die Urlaubstage nachzahlen bis zum 00.00.2014.

Macht er das nicht, musst Du wohl einen Anwalt einschalten.

MfG

Johnny

du hast doch nicht gearbeitet.. du bist hin, hast die kündigung abgegeben und bist wieder weg. da gibts kein geld für.. oder wo siehst du da arbeit drin?

ich bin zum arbeiten gekommen und er hat mich heim geschickt, ich wollte den letzten Tag noch arbeiten

0
@spatzilein

Für keine geleistete Arbeit gibt es auch kein geld. Auch wenn ich dich jetzt entäusche bin ich der meinung das dein chef im Recht ist

0
@spatzilein

Der Chef wollte dem Team Ruhe gönnen, daher durftest nach Hause. Die Kündigung geht ohnehin - eigene Erklärung - nur zum Monatsende !

0

Steht in Deinem Vertrag etwas von einer Probezeit?

nein, ich hatte keine Probezeit ,im Vertrag stand Kündigungsfrist nach zwei Monaten eine Woche zum Monatsende. Der Chef sagte aber, das er das entscheidet ob ich jetzt nach Hause gehen kann und hat meine Kündigung zum 31.3. datiert, also meine zum 4.1. rückdatiert auf 31.3.

0

Gehaltskürzung und Freistellung nach Kündigung

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Chef hat mir das Gehalt gekürzt weil er mit meiner Leistung nicht zufrieden war. Das darf er ja nicht, da es im Vertrag steht. Jetzt habe ich am 10.10. für den 15.11 gekündigt. Da wurde er sauer und hat mich beleidigend nach Hause geschickt und sagte ich sollte nicht noch mal wieder kommen. Er stellt mich frei und verrechnet damit auch meinen Resturlaub. Ist ja auch noch ok. Jetzt habe ich ihm eine Frist gesetzt die unrechtmäßige Gehaltskürzung zu korrigieren. Da kam jetzt zurück das ich wieder arbeiten kommen soll nach 6 Tagen die ich bereits zuhause war. Er meinte jetzt das wäre zieht er vom Resturlaub ab. Letzte Woche hatte ich eh schon Urlaub geplant. Aber durch die Freistellung kann er mir ja jetzt keinen Urlaub abziehen oder doch? Irgendwo habe ich gelesen das er bei einer widerruflichen Freistellung kein Urlaub abziehen darf. Da er mir gesagt hat das er mit der freistellung auch meinen Resturlaub abrechnet zält das dann doch als unwiderrufliche Freistellung? Schon einmal vielen Dank für eure schnellen Antworten.

...zur Frage

Lohnfortzahlung nach Arbeitsunfall - Teilzeit Vertrag, Vollzeit arbeiten?

Am Morgen des 16. Oktobers hatte ich einen schweren Arbeitsunfall. Wir arbeiten in der Dauernachtschicht. Mein Arbeitsvertrag ist für 20 Stunden pro Woche (4 pro Nacht) aber in der Realität arbeite ich im Durchschnitt knapp 7 Stunden pro Nacht. Nun wurde mir für die 6 Wochen Lohnforzahlung tatsächlich nur die 4 Stunden pro Nacht aus dem Arbeitsvertrag berechnet, nicht die Anzahl der Stunden, die ich wirklich arbeite. Gilt alles, was ich über den Vertrag hinweg arbeite als Überstunden? Und falls dem so ist, wären diese Überstunden somit nicht auf die Lohnfortzahlung hin anzurechnen? Auch bei meinem letzten Urlaub wurden nur die 4 Stunden pro Nacht ausgezahlt. Derzeit warte ich auf Rückruf von unserer Personalabteilung.

...zur Frage

Arbeitgeber zahlt nicht bei Krankheit - gerechtfertigt?

Guten Tag,

angenommen Person A. arbeitet mit 35 Stunde bei einem Pflegedienst als Fachkraft.

Person A. hat keinen festen Dienstplan und arbeitet als Springer, das heißt Person A. bekommt entweder Anweisungen vom Vorgesetzten der ihre Einsatzzeiten bestimmt oder kann sich flexibel in den Dienstplänen der je nach Bedarf eintragen, was Person A. in der achtmonatigen Arbeitszeit beim AG auch tat und so durchschnittlich die 35 Stunden Arbeitszeit pro Woche erreichte.

Ende November erkrankte Person A. für 4 Wochen, AU lag dem AG pünktlich vor.

Da Person A. Ende November aber noch keine Dienstzeiten für den Dezember erhalten hatte (Vorgesetzte sagte Ende November, die Einsätze können noch nicht bestimmt werden) gab es zu Beginn der AU keinen vorgegebenen Dienstplan für den nächsten Monat

In der Dezember Abrechnung merkte A. dass es kein Gehalt gab. Aus der Zeiterfassung ist es ersichtlich dass die Krankentage zwar vermerkt waren, aber nicht vergütet worden - da kein Dienstplan vorlag. Diese nicht gearbeiten Tage sind zwar als "krank" vermerkt, aber tauchen als Minussaldo auf.

Ist dieses gerechtfertigt? Muss der AG da nicht die durchschnittliche Arbeitszeit der letzten Monate berechnen, da es Person A. Ja zum Nachteil ausgelegt wird, flexible Mitarbeiterin zu sein die auf Anweisung det Vorgesetzten "wartet".

Hinzuzufügen wäre noch dass ein fester Vertrag mit monatlichem Festgehalt besteht. Im Vertrag galt die Berufsbezeichnung der Pflegefachkraft mit 35 Stunden. Keine Honorarkraft o.ä. sondern normal SV-pflichtig angestellt.

Ich bedanke mich für Antworten. Liebe Grüße

...zur Frage

Ich habe einen Minijob,40Std/Monat. Chef hat keine Arbeit für mich, gibts Lohnfortzahlung?

Ich arbeite in einem Minijob auf Basis 40 Std/Monat. Der Vertragspartner meines Arbeitgebers zahlt jetzt nicht und daher kann ich nicht arbeiten und erhalte auch keine Lohn. Habe ich Anspruch auf Lohnfortzahlung o.ä., da ich an dieser Situation ja nicht schuldig bin?

...zur Frage

Betriebsübergang/übernahme von Zeitarbeitsfirma zu einem Betrieb, zurzeit krankgeschrieben: Besteht Anspruch auf Lohnfortzahlung?

Hallo gutefrage-Community,

Zurzeit bin ich 3 Wochen krankgeschrieben und am nächsten Montag endet mein Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma wegen der Übernahme von mir als Arbeitnehmer von der Firma. Habe ich ein Anrecht auf Lohnfortzahlung, obwohl ich in dem Sinne ja einenneuen Vertrag unterzeichne? Schließlich habe ich ja bereits 3 Monate als Leiharbeitsnehmer in dem Betrieb gearbeitet.

Ich würde ansonsten trotz Krankschreibung arbeiten, da ich das Geld brauche...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?