Lohnfortzahlung Krankheit?

2 Antworten

ja der Arbeitgeber zahlt anteilig seinen Lohn bis zum 20.

Krankengeld erhälst du nicht automatisch. Grundvoraussetzung ist dass du mehr als nur einen Minijob hast. Studententätigkeiten decken idr auch kein Krankengeld ab.

Krankengeld wird aber auch nur dann gezahlt wenn die Krankmeldungen (undzwar alle seit dem ersten Tag) innerhalb der 1WochenFrist vorgelegen haben.

zudem müssen die Entgeltdaten des Arbeitgebers vorliegen.

Krankengeld wird rückwirkend gezahlt. dass heißt, dass du erst dein Krankengeld bekommst wenn du nach dem 20. eine Krankmeldung einreichst. es gibt niemals Geld für die Zukunft ausgezahlt, da das bis-Datum nur eine Prognose darstellt, und keinen IstZustand.

2

Super! Danke! Genau auf den Punkt getroffen

0

Der Arbeitgeber zahlt für 42 Tage Lohnfortzahlung. Dann setzt das Krankengeld der Kasse ein.

2

Der 42. Tag wäre am 20. zahlt der AG dann bis zum 20. Gehalt und die 10 Tage dann bis zum 30. z.B. die Krankenkasse?

0

Vorzeitig arbeiten bei Krankengeldbezug?

Guten Tag

Ich hoffe Sie können mir weiter helfen. Ich bin seid August 2014 durchweg krankgeschrieben und erhalte Krankengeld wegen ein und der selben Krankheit. Zur Zeit bin ich noch bis 30.11.2015 krankgeschrieben. Kann ich jetzt vorzeitig zum 24.11.2015 meine Arbeit wieder aufnehmen ohne vorher nochmal beim Arzt gewesen zu sein. Ich muss dazu sagen mein Arzt ist bis 27.11.2015 noch im Urlaub und könnte mich nicht gesund schreiben. Ich fühle mich aber wieder in der Lage nächste Woche zu arbeiten. Von der Krankenkasse werde ich im Dezember 2015 von der Krankengeldzahlung ausgesteuert. Was ist nun wenn ich wieder arbeite und ich werde krank mit einer anderen Krankheit wie z.B. Grippe etc.? Bekomme ich dann meine 6 Wochen Lohnfortzahlung weiterhin?

Vielen Dank

MFG

...zur Frage

Zahlung von Krankengeld bei anderer Erkrankung?

Hallo zusammen! Ich habe eine Frage: Angenommen, ein Arbeitnehmer ist für 6 Wochen aufgrund von Krankheit A krankgeschrieben. (Beispielsweise bis zum 01.06.) Am 02.06. wacht der Arbeitnehmer morgens mit einer starken Grippe (Krankheit B) auf. Er geht zum Arzt und lässt sich aufgrund von Krankheit B krankschreiben.

Startet nun die Zahlung des Krankengeldes, oder ist der Arbeitgeber weiterhin zur Lohnfortzahlung verpflichtet, auch wenn es sich um eine neue Krankheit handelt? Ich habe mich bereits im Vorfeld ein wenig informiert und bin darauf gestoßen, dass es sich in einem solchen Fall wohl um eine sog. "einheitliche Arbeitsunfähigkeit" handelt, sodass Krankengeld gezahlt wird.

Hat da jemand bereits Erfahrungen gemacht und kann berichten?

Dankeschööön!

...zur Frage

Höhe der Lohnfortzahlung der Krankenkasse bei Krankheit und Arbeitgeberwechsel ?

Hallo,

Ich war 2015 schon 9 Wochen krank wegen Depressionen und wurde von meinem alten Arbeitgeber A  zum 31.12.15 gekündigt.

Gehalt war deutlich (!!) über der Beitragsbemessungsgrenze. Gehen wir hypothetisch von brutto Euro 10.000,-- aus.

Ich habe im Januar 2016 Arbeitslosengeld erhalten. Gehen wir hypothetisch von Euro 2.500,-- aus.

Ich habe im Februar 2016 dann einen schlecht bezahlten Job bei Arbeitgeber B angenommen, da ich nicht so lange arbeitslos sein wollte.Gehen wir hypothetisch von brutto Euro 2000,-- aus.

Ich wurde aber schon am 03.Februar krank mit Depressionen und bin es noch weiter. Arbeitgeber B hat mir nun am 14.02.16 gekündigt. 

Meine Frage nun zum Krankengeld von der Krankenkasse :

Zahlt die Krankenkasse das Krankengeld nun auf Basis der 3 Tage zu 4 Wochen bei 2.000,-- ?

Oder zahlen die noch auf Basis meines letzten hohen Gehaltes 10.000,-- , das ich jahrelang hatte und das niedrige nur 2 Tage ?

Oder ist es eine Mischung aller Teile ?

Ich freue mich auf jede Hilfe bzw. jeden Quellenverweis.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?