Lohnfortzahlung bei Minijob, 450,00€.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer einem Minijob nachgeht, der hat Anspruch auf eine Lohnfortzahlung im
Krankheitsfall. Wie allen Arbeitnehmern muss auch Minijobbern im Falle
einer Krankheit das Arbeitsentgelt über einen Zeitraum von maximal sechs
Wochen gezahlt werden. Allerdings ist dies erst dann möglich, wenn das
eigentliche Arbeitsverhältnis mindestens vier Wochen ohne Unterbrechung
bestanden hat


Kommentar von Familiengerd
11.03.2016, 17:23

Das ist ja richtig - aber fairerweise solltest Du Deine Antwort als Zitat kennzeichnen und die Quelle aus dem Internet benennen!!

0

Selbstverständlich.

Egal ob Vollzeit- Teilzeit oder Minijob, das Entgeltfortzahlungsgesetz gilt und damit der Anspruch auf Lohnfortzahlung bis zu sechs Wochen.

Der Unterschied liegt nur darin dass man beim Minijob nach der Entgeltfortzahlung, sollte man noch länger krank sein, kein Geld von der Krankenkasse bekommt, da hier keine Beiträge gezahlt werden.

Übrigens: Auch wenn am Freitag oder Samstag ein gesetzlicher Feiertag ist, muss der AG den Minijobber bezahlen als hätte er gearbeitet.

Was möchtest Du wissen?