Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Urlaub bei 450€-Job?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Arbeitsgesetze gelten für alle Beschäftigungsarten egal ob Vollzeit, Teilzeit oder Minijob.

Selbstverständlich auch Urlaubs- und Entgeltfortzahlungsgesetz. Aushebeln kannst Du diese Gesetze nicht.

Bei der Berechnung des Urlaubsentgelts (auch ein Minijober hat Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub von vier Wochen) wird ein Durchschnittswert ermittelt. Dazu werden die letzten 13 Wochen vor Urlaubsantritt zugrunde gelegt. Hat ein AN noch nicht so lange gearbeitet, so nimmt man den Durchschnitt der bisherigen Zeit.

Bei der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gilt das Entgeltfortzahlungsprinzip. Da muss der AG so bezahlt werden als hätte er gearbeitet. Wenn ein AN unregelmäßige Stundenzahlen hat muss auch hier eine Durchschnittsbetrachtung vorgenommen werden. Man rechnet hier den Durchschnitt aus dem Verdienst der letzten 6-12 Monate.

Wenn der AG hier nicht bezahlt, hat der AN das Recht dieses Geld einzuklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

könnte man im Arbeitsvertrag festhalten, dass nur die Anwesenheit ausbezahlt wird?

Nein,dass geht nicht,denn auch geringfügig entlohnten Arbeitnehmern steht das Gesetz zur Seite. Das Bundesurlaubsgesetz garantiert jedem Arbeitnehmer einen Mindesturlaub von 4 Wochen.Bekommen Vollzeitbeschäftigte mehr Urlaub,steht dies auch den geringfügig Beschäftigten zu.

Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz haben alle Arbeitnehmer Anspruch auf Fortzahlung ihres regelmäßigen Arbeitsentgelts bis zu sechs Wochen,wenn sie unverschuldet infolge Krankheit arbeitsunfähig sind.

Weitere Informationen findest du hier: www.minijob-zentrale.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich hast du Anspruch. Jedoch wird er selten genutzt. Urlaub und Krankengeld stehen gesetzlich fest und lassen sich durch den Arbeitsvertrag (der bei 450€ Jobs meist mündlich geschlossen wird) nicht Ausschließen. Wer jedoch bei nem 450€ Job Urlaub und Krankengeld will ist danach in der Praxis wieder arbeitslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillylein86
24.06.2014, 19:58

Vielen Dank für die Antwort! Gibt es denn irgendeine andere Möglichkeit, jemanden nur für geleistete Arbeit zu entlohnen und dabei das Recht auf seiner Seite zu haben?

0
Kommentar von PeterSchu
25.06.2014, 13:49

"Wer jedoch bei nem 450€ Job Urlaub und Krankengeld will ist danach in der Praxis wieder arbeitslos. "

Also das heißt, Recht und Gesetz gelten nur, wenn es dem "Stärkeren" nützt. Ein Armutszeugnis, wenn das so ist.

0

€ 450,-- Kräfte sind wir alle anderen Kräfte auch, auch im Urlaub und im Krankheitsfall weiter zu entlohnen. Ja, es gibt Arbeitsverträge bei denen explizit darauf hingewiesen wird, dass eben nur die anwesenden Stunden bezahlt werden. Handelt es sich tatsächlich um eine Aushilfe, die eben einfach mal für die Stundenzahl x ausgeholfen hat, dann mag das auch so funktionieren.

In der Regel aber werden solche Verträge bei eben den € 450,-- Kräften verwendet und da sind diese nicht statthaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillylein86
24.06.2014, 19:58

Vielen Dank für die Antwort! Gibt es denn irgendeine andere Möglichkeit, jemanden nur für geleistete Arbeit zu entlohnen und dabei das Recht auf seiner Seite zu haben?

0
Kommentar von veneficium
24.06.2014, 20:01

Eine Firma beauftragen oder Heimarbeit (wenn's in dein Gewerbe passt) ansonsten hilft das nichts. Sonst würde jeder Chef seine Arbeiter nach Haus schicken sobald mal 10 min Leerlauf ist

0

Informiere Dich über Zeitarbeiter (Zeitarbeitfirmen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?