Lohnfortzahlung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Sein Arbeitgeber wird begeistert sein. Aber da es sich um eine unabhängige, neue Erkrankung handelt, hätte er wieder Lohnfortzahlungsanspruch. Vielleicht sollte er sich in seiner jetzt freien Zeit schon mal nach einem neuen Job umsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, der Chef zahlt weiter (leider). Und wird sich wohl seinen Teil denken. Und vor allem die Kollegen auch! Die haben es gar nicht gerne, wenn sie ständig für jemanden mitarbeiten müssen, der eigentlich gar keine Lust zum Arbeiten hat... Es wirkt sich auch nicht gerade toll auf das Betriebsklima aus, wenn man erstmal als Drückeberger gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es sich um eine neue Erkrankung(Diagnose), dann beginnt die Arbeitsunfähigkeit erneut. Jedoch macht es keinen gute Eindruck erst 4 Wochen krankgeschriebe, dann Fußball spielen und sich wieder krankschreiben lassen. Gehe jedenf<alls zum Arzt würde es mir mit der Krankschreibung gut überlegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 6 Wochen fangen neu an zu laufen, da es eine neue Erkrankung ist.

Wie lange sich ein Chef so etwas bieten lässt, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es eine andere Krankheit ist bekommt er eine Erstbescheinigung. Die Entgeltfortzahlung beginnt von vorne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kann er froh sein, wenn er nicht bei der nächsten Kündigungswelle dabei ist.

Richtig gute Idee 4 Wochen krank und anschließend ein Unfall beim Fußball.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat nur noch 2 Wocen. Es müssen bei der gleichen Erkrankung mehrere Wochen zwischen den Krankschreibungen liegen, damit wieder bei 0 angefangen wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

6 Wochen im Jahr Lohnfortzahlung, der Rest muss die Krankenkasse übernehmen. Stell dir mal vor du nimmst jeden Monat 2 Wochen Krank, dann müsste der AG ja 50% fürs Nichtstun bezahlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
03.10.2011, 12:02

Ja, leider ist das so.

0
Kommentar von DerHans
05.11.2014, 11:39

Das ist falsch. Nirgendwo steht was von 6 Wochen pro Jahr.

Wenn er mir der gleichen Erkrankung mit Unterbrechung über die 6 Wochen hinaus kommt, zählt das Kalenderjahr

0

Hi,

es werden neue 6 Wochen beginnen, weil er seit Samstag arbeitsfähig war auch wenn er nicht arbeiten mußte.

Ein Arbeitnehmer hat auch dann nur Anspruch auf sechs Wochen Entgeltfortzahlung, wenn er über einen längeren Zeitraum hinweg ohne Unterbrechung von verschiedenen Krankheiten heimgesucht wird. Eine Ausnahme gilt nur, wenn der Betroffene zwischenzeitlich wieder arbeitsfähig war, dann aber wegen einer erneuten Erkrankung wieder arbeitsunfähig wurde.

Quelle

http://www.arbeitsrecht.de/rechtsprechung/2007/09/17/trotz-verschiedener-neuer-krankheiten-nur-sechs-wochen-lohnfortzahlung.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
03.10.2011, 12:21

Das ist der Knackpunkt: Er war Sa arbeitsfähig. Hätte er am Freitag Fussball gespielt hätte er nur Anspruch auf 2 Wochen und dann Geld von der KK.

0

Na dauernd zahlt sein Chef wohl nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?