lohnerhöhung bei der zeitarbeit

3 Antworten

frag mal bei der CDU nach, die ja achso stolz auf ihre unheimlich vielen neuen jobs unter der armutsgrenze sind.

Der Entgelttarifvertrag ist in der Zeitarbeit allgemeinverbindlich, der Zuhälter MUSS dir ab dem 01.11.2012 den höheren Stundensatz bezahlen - ob er will oder nicht und ohne jegliche Bedingungen.

Es kann allerdings sein, dass du trotzdem keinen Cent mehr bekommst - das wäre dann der Fall, wenn du Zulagen auf den Stundenlohn bekommst, diese werden mit der Erhöhung gegen gerechnet und verringern sich somit.

Frage: Wenn die Zulage schriftlich vereinbart ist (im Arbeitsvertrag oder auf der Einsatzmeldung), verringert sie sich doch nicht bei einer Tariferhöhung?

0
@Dabbes

Doch - alles was nicht Tarifentgeld ist, kann auf eine Erhöhung angerechnet werden... genau aus dem Grund habe ich (früher) immer auf solche Zuschläge verzichtet wenn sowieso Erhöhungen an der Reihe waren.

Hier hat die Rechtsprechung das Prinzip entwickelt, dass Aufrechnung vor Anpassung geht - das Tarifentgeld wird angepasst, dafür aber die Zuschläge um die Erhöhung gekürzt... vor 12 - 15 Jahren war das noch umgekehrt, also vor der Agenda 2010... da haben Richter immer zu Gunsten des Arbeitnehmers entschieden - einen Zuschlag bekommt man ja nicht weil man schön aussieht. Heute dienen Zuschläge nur dazu, dass die Vergütung nicht sittenwidrig ist - früher gabs Zuschläge nur, wenn du auch was besonderes leistest..

0
@stelari

Im Arbeitsvertrag hatten wir u. a. den Stundenlohn z. B. damals 7,79 € auf 8,50 € "aufgerundet" - ohne den Vermerk "Zulage" und haben prompt Probleme deswegen bekommen.... Abrechnungstechnisch war es mit "einem" Stundenlohn einfacher und für jedermann übersichtlicher. Wir sind sogar tatsächlich gefragt worden, warum wir "soviel" bezahlen....... und haben somit den Argwohn der Behörden auf uns gezogen. Bei der jährlichen Prüfung vom Landesarbeitsamt bei meiner Ex-Firma wurde genau das Gegenteil behauptet.... Die Aussage der Prüfer: schriftlich vereinbarte Zulagen dürfen bei Tariferhöhungen nicht gekürzt werden und müssen selbstverständlich auch auf Urlaub, Lohnfortzahlung etc. bezahlt werden, also wäre es im Prinzip doch völlig egal ob ich einen höheren Stundenlohn angebe, oder den niedrigen Stundenlohn mit Zulage..... Da soll sich einer auskennen!

0

Ich weiß jetzt nicht, was Lohnstufe 3 ist, aber eine Lohnerhöhung gab es schon im Oktober. Hilfsarbeiter im Westen von 7,89 Euro auf 8,19 Euro.

Ich habe jetzt schon länger nichts mehr mit Zeitarbeit zu tun, aber das weiß ich.

schon länger nichts mehr mit Zeitarbeit zu tun, aber das weiß ich.

nö - die Tariferhöhung kommt erst zum 01.11.2012... weißt also gar nichts...

0
@stelari

OK, ertappt! .(

Ich weiß mehr nicht als ich weiß!

0

Was möchtest Du wissen?