Lohnen sich compoundbögen um die 100€?

6 Antworten

Hallo Trainsurfer,

als Einsteiger empfiehlt sich immer ein 3-teiliger Recurve-Bogen, am besten erstmal gemietet. Zumindest eine Mietphase lang (1/2 Jahr) ist das die beste Lösung. Die Vorteile sind einmal der meist kostenlose Wurfarmtausch zum langsamen Aufbau des Zuggewichts. Zum anderen weißt du nach dieser Zeit viel besser, welchen Bogentyp du dann schießen willst. So lassen sich Fehlkäufe einfach vermeiden. Bitte wende dich dann an einen Fachhändler(!), nicht an Amazon oder eBay.

Eine Erstausstattung (gemieteter Recurve incl. kompl. Ausrüstung) kommt auf ca. 180-200 €), Erfahrungswerte aus unserem Verein. Natürlich je nach Händler und bevorzugter Qualität der Ausrüstungsteile. Ein Compound kostet ungefähr 400,- in der Qualität, in der es auch Mietcompounds gibt, als durchaus brauchbar. Gute Compounds die man dann Jahre schießen kann, gehen dann ab ca. 700,- bis 800,-€ erst los, plus Visier, Sehne, Kabel etc. Ein Tausender kommt da schnell zusammen. Von Top-Compounds reden wir jetzt nicht.

Ein brauchbarer Recurve in der meistbenutzten 68Zoll-Länge kommt auf ca. 150,-€ beim Kauf, dann ist da aber noch keine Ausrüstung dabei. Aufbau des Zuggewichts durch kostenlose Wurfarme? Fehlanzeige. Für den Einstieg eigentlich die schlechteste Idee.

Bitte aber die schon mehrfach gegebenen Hinweise in Bezug auf einen Verein ernst nehmen. So hast du die größtmögliche Sicherheit, dass du durch gute Fortschritte auch in einem Jahr noch am Bogenschießen Spass hast und das Geld nicht umsonst war.

Viel Spass dabei

Hi,

deine Frage ist sehr einfach zu beantworten... "NEIN"

Ich gehe davon aus, dass du bisher noch keine Berührung mit dem Bogensport hattest?

Dann empfehle ich dir einfach mal den Verein um die Ecke zu besuchen und dich dort zu informieren. Es gibt viele verschiedene Bogenarten und ob Compound zum Einstieg das Richtige ist weiß ich nicht (allein aus Kostengründen).

Dir kann am Ende keiner sagen welchen Bogen du kaufen sollst, da das sehr stark von den persönlichen Vorlieben und dem "Wohlfühlfaktor" abhängt.

Ich rate dir, informiere dich im Voraus, geh zu einem Verein in deiner Nähe (idealerweise bietet der Verein sowohl FITA wie auch 3D an), sprich mit den Leuten dort, schieße verschiedene Bögen zur Probe und kaufe dir für den Anfang KEINEN eigenen Bogen sondern Miete einen von einem Fachhändler.

Gruß
changlebob

Vielen Dank, dass du denselben Rat gibst wie ich.

0

Frage ist doch erst einmal: Wo willst du mit dem Compund schießen?

Das geht ohnehin nur auf dem Bogenschießplatz. Was bedeutet, dass du in einem Bogensportclub Mitglied oder ständiger Besucher werden musst, um deren Anlage benutzen zu dürfen.  Dort findest du genug erfahrene Bogenschützen, die dir persönlich mit Rat und Tat zur Seite stehen und dir gute Tipps zum Erwerb eines für dich geeigneten Bogens geben können.

Irgendwo in der Gegend rumschießen ist strengstens verboten. Wenn du aber nur zu Hause ein bisschen Flitzebogen spielen willst, brauchst du keinen Compund.

Das man einen Bogen nur auf einem Schießplatz nutzen darf ist so nicht richtig. Allerdings (und vor allem für Anfänger) wärmstens zu empfehlen.

1
@changlebob

Doch, das ist so richtig. Du darfst mit einem Compundbogen nicht wild um dich schießend durch die Gegend rennen.

0
@OnkelSchorsch

Also, natürlich darf niemand "wild um sich schießend" durch die Gegend rennen, ist ja klar. Aber wie Changlebob richtig schrieb, ist ein Bogen als Sportgerät auch auf einem eigenen Grundstück zu schießen. Allerdings fällt das bei den allermeisten(!) Grundstücken aus, da die Auflagen und Sicherheitsbestimmungen erheblich sind.

0

Der Bogen - und darunter fällt auch ein Compound - gilt vor dem Gesetz als Sportgerät und darf somit ersteinmal überall benutzt werden. Für die Sicherheit ist der Schütze verantwortlich. Und aus diesem Grund ist es ratsam das Schießen auf eine dafür ausgelegte Schießstätte zu beschränken. Ich sprach lediglich über die Rechtslage, nicht über das empfohlene Verhalten.

1

Was möchtest Du wissen?