Lohnen sich 5 Wochen Psychiatrie mit Depressionen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich war 2x in der Klinik wegen schweren Depressionen. Ehrlich gesagt erstaunen mich deine Worte. Wer wirklich schwere Depressionen hat, dem ist die Zeit völlig egal. Man tut einfach alles, dass es besser wird, so lange es nun mal dauert.

Ein Klinikaufenthalt mit Begrenzung macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Es geht in einer Klinik darum Abstand zu gewinnen, therapiert zu werden und sich wieder sammeln zu können. Wenn du depressiv bist weist du sicher, dass sich die Depression nicht an Fahrpläne hält.

Ich finde es immer eine gute Idee in eine Klinik zu gehen, wenn man es nötig hat. Von dem her will ich dir eigendlich beipflichten. Nur setze dich auf keinen Fall unter Druck, sonst ist die ganze Sache im Voraus zum Scheintern verurteilt.

Danke für die liebe Antwort. Naja es ist so, dass ich etwas Angst vor dem Aufenthalt habe, da meine letzte Erfahrung sehr schlecht war. Außerdem hilft mir meine Freundin und die Nähe grade sehr und ich hab deshalb Angst das aufzugeben. Außerdem startet meine Ausbildung im September und ich kann deswegen nur bis zu dieser Zeit in die Klinik.

0
@Downboy16

Versuchs trotzdem. Ob du sofort aufgenommen wirst ist eine andere Frage...

0

Hallo,

bei schweren Depressionen lohnt sich ein Klinikaufenthalt immer. Du wirst dadurch nicht geheilt, aber du wirst vieles lernen über dich selber und wie du mit deinen Problemen umgehen kannst. Ich selber war ein paar Wochen in einer Tagesklinik und es hat schon sehr viel gebracht. Danach darf man aber nicht aufgeben und sollte unbedingt weiterhin einen Psychologen aufsuchen.

Von all den Menschen, die ich kenne, die eine Therapie in irgendeiner Form gemacht haben, hat es zumindest niemandem geschadet. Die meisten von ihnen würden eine Therapie jederzeit weiterempfehlen.

Nutze die Chance, wenn du sie bekommst!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Gruss

Jananas

Wenn du in den Wochen nichts dazulernst...dann sind die überflüssig---dann kannst du mir das Geld geben...so ein Therapieplatz kostet ca. 25--30.000€

wäre schade wenn du dann nicht mitarbeitest und gelerntes umsetzt. Aber warum kannst nur 5 Wochen? Nimm dir doch für dich die Auszeit. Du machst das doch für dich nicht für andere

... zahlt eh die Kasse

0
@Timmy001

Zahlt eh die Kasse?!!!  und wer bezahlt es in die Kasse ein? Ich bin SGH und habe schon viele erlebt die schon mehrmals eine Therapie gemacht haben und nix in ihrem Leben umsetzen....das ist schlimm denn das bezahlen auch alle. Wir nämlich. Irgendwann hört mal der Spass auf...denn eine Therapie ist KEIN URLAUB !!!

0
@karinra

Bei ner "Kur" oder "Reha" würde ich das ja auch so sehn. Aber bei nem Psychiatrieaufenthalt, da muss schon einiges vorliegen, das jemand dahin geht. Zur "Erholung" macht das niemand.

Zudem behalten die einen auch nicht, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

Im Gegensatz zu ner Kur ist als Ziel auch nicht die "Erholung" im Vordergrund, sondern eine Heilung oder Linderung in Form von Medikamenten und Therapien. 

Oft hält es viele von einem Suizid ab.

Bei psychischen Problemen sind oft auch mehrere Psychiatrieaufenthalte im Leben notwendig und manche benötigen sie immer.

Mag sein, das nicht jeder etwas in seinem Leben etwas von den Therapien umsetzt, aber die Masse ist in der Psychiatrie dankbar für die Hilfe (jedenfalls meine Erfahrung) und versucht auch in der Nachsorge weiter an sich zu arbeiten.

Manche "können" auch trotz Therapie nicht immer was bei einem oder zwei Psychiatrieaufenthalten schon etwas in Ihrem Leben oder an sich selber ändern. Manchmal ist es ein sehr Langwieriger Prozess.


0

Helfen kann es auf jedenfall, ob es nun genau 5 Wochen sein müssen bzw ob es vielleicht mehr oder weniger braucht, kann dir keiner sagen, aber wenn du dich dort darauf einlässt und wen hast dem du dich öffnen kannst, wird es dir mit Sicherheit helfen. Ab nem gewissen Punkt braucht man professionelle Hilfe. Daher versuchs, wünsch dir auf jedenfall alles Gute und Kraft.

5 Wochen sind besser als nichts! Auf jeden Fall !!!

Aber sehr wahrscheinlich wird eh verlängert. Üblich sind 6 Wochen. Bei sehr schweren Fällen ( 8 Wochen) oder mehr (in Ausnahmefällen).

Ich fands immer sehr gut. Ich hab mich immer so wohl gefühlt, das ich auch danach oft auf das Klinikgelände bin (die haben dort einen Teich, wo ich oft gesessen bin), weil ich mich so gerne daran zurückerinnere. Abgesehen davon haben die dort ein Restaurant, das super Cheeseburger macht :D

Ich hab viele interessante Leute dort kennengelernt, mit denen man sich austauschen konnte. Auch aus den Therapien konnte ich meist etwas mitnehmen. Besonders von der Einzeltherapie bei meinem dortigen Psychologen.

Es tut mir leid, aber ich glaube du hast nicht si schlimme Depression, dass ein Klinik-Aufenthalt gerechtfertigt wäre.

Wenn es so wäre, würde dich die Zeit gar nicht interessieren. Dann hättest du auch ein paar Monate für deine Gesundheit Zeit.

Davon abgesehen wirst du nicht direkt eingewiesen werden. Also falls die 5 Wochen ab heute gelten, wird das keineswegs funktionieren.

5 Wochen sind allgemein sehr wenig Zeit. Das lohnt sich kaum.

ich hab schwere Depressionen und das wurde von nem psychologen festgestellt. Ich will dringend in die Klinik aber es geht darum dass die Menschen die mich dann unterstützen irgendwie alle nicht mehr da wären und ich nicht weiss ob es sinn macht sich von denen zu trennen

0

wenn sie dich nicht unterstützen, sobald du dir Hilfe suchst, ergibt es sicher Sinn such von denen zu trennen!

0

und schwere Depressionen sind auch nicht zwangsläufig ein Grund für eine Einweisung. aber das ist noch ein anderes Thema.

0

Das solltest du mit deinem Therapeuten bereden.

Ja. Lohnt sich auf jeden Fall. Jede Sekunde ist wichtig.

Was möchtest Du wissen?