Lohnabrechnung Freibetrag mtl und jährl unterschied?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

der jährliche Freibetrag ist auf die noch erreichbaren Monate des Jahres 2017 verteilt worden.

Das führt wahrscheinlich den Rest des Jahres dazu dass gar keine Lohnsteuer mehr abgeführt wird. der Rest muss dann im Zuge der E-St-Erklärung berechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freibeträge gibt es zum Beispiel für Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen oder Sonderausgaben. Hat der Finanzamtsmitarbeiter sie auf der Steuerkarte eingetragen, muss der Arbeitgeber sie beim monatlichen Gehalt berücksichtigen. Arbeitnehmer haben dann mehr Netto in der Tasche. Allerdings: Der Vorteil besteht nur fürs monatliche Nettogehalt, nicht aufs Jahr gesehen. Denn bei der jährlichen Steuererklärung berechnen die Finanzbeamten die Steuerschuld fürs ganze Jahr. Wer vorher monatlich weniger Steuern gezahlt hat, bekommt daher eine umso niedrigere Rückzahlung. Arbeitnehmer mit Freibetrag haben zwar monatlich mehr, aber übers Jahr gleicht sich das wieder aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vollrath 04.10.2017, 23:25

Kann es also sein, dass ich am ende des Jahres Geld an das Finanzamt zurück zahlen muss? Ich kann leider nicht verstehen wie ein monatlicher Freibetrag von 1.587 Zustande kommen kann. So viele Ausgaben habe ich nicht. Hat das Finanzamt vllt. einen Fehler gemacht und bin ich verpflichtet das Geld zurück zu bezahlen?

0
Jupp2017 04.10.2017, 23:27
@Vollrath

Da ich Deinen speziellen Fall nicht kenne, wäre mein rat ruhig auf das Finanzamt zu zugehen und während der Sprechzeiten Deine Frage persönlich oder via Telefonat stellen - das ist die allersichertste Info

0
Vollrath 04.10.2017, 23:42
@Jupp2017

ok werde ich machen. Aber kann es prinzipiell ein Fehler des Finanzamtes sein und bin ich dann verpflichtet es zurückzuzahlen?

0
Jupp2017 04.10.2017, 23:46
@Vollrath

Wenn Du zu wenig Steuer entrichtest hast, kannst Du wenn Du etwas zurück zahlen solltest dadurch, dass Du auf das Finanzamt zugehst eine Ratenzahlung vereinbaren - ist viel besser, als wenn Du im nachherein von Finanzamt verdächtigt wirst Steuern hinterzogen zu haben.

Es sind freundliche Menschen beim Finanzamt, die ihre Arbeit verrichten und gehalten sind den Bürgern eine ordentliche Auskunft zu geben.

0

Du hast einen Freibetrag (Existenzminimum) + besondere Belastungen : 12 = Monat

Was am Ende dabei herauskommt erfährst Du mit dem jährlichen Steuerbescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?