Lohn wird bar gezahlt wie versteuer ich es selbst?

3 Antworten

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du das wirklich tun willst:

-Das ist vorraussichtlich Schwarzarbeit, Sozialversicherungsbetrug, etc.

-Das ist definitiv Aushebelung des gesetzlichen Mindestlohnes

Als Arbeitnehmer kannst du deinen Verdienst nicht selbst versteuern. Das muss der Arbeitgeber übernehmen und Lohnsteuer wie auch SV-Abgaben abführen.

Du müsstest dich selbstständig machen und deinem Arbeitgeber eine Rechnung für deine Dienstleistungen schreiben. Dann kannst du deine einnahmen Versteuern u.s
.w.
.

nur ein Auftraggeber deutet auf Scheinselbständigkeit hin .....

0

Bei uns sind fiele Firmen unter Vertrag (Großunternehmen) die sonst keinen Kunden haben.

0

gibt es bei der Volksbank wie bei der Sparkasse Automaten wo man Bargeld einzahlen kann? wo?

ich müsste miete überweisen bin aber arbeitstechnich nicht zu den Öffnungszeiten meiner Bank erreichbar. mein letzter Arbeitgeber ( Zeitarbeitsfirma, was sonst?!) hat mir meinen Lohn in Bar ausgezahlt lol....

wenn die Volksbank auch in vereinzelnten Filialen solche einzahl automaten zur verfügung hat, wie kann ich diese finden?

mfg Bre

...zur Frage

Darf ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer PRIVAT Geld schenken, ohne dass man versteuern muss?

Also z.B. Hat der Arbeitnehmer mehr gearbeitet, und bekommt dafür den normalen Lohn für die Überstunden. Aber zusätzlich möchte der Arbeitgeber im noch Geld geben- allerdings bar und privat, also nicht über das Unternehmen/die Arbeitsstelle. Muss man dieses Geld dann versteuern? Weil eigentlich wäre es dann so, als würde man von jemand Verwandten oder einem Freund Geld geschenkt bekommen, und das muss man ja auch nicht versteuern

...zur Frage

Als Student über Arbeit krankenversichern?

Ich muss mich ab Sommer selber versichern, da ich dann 25 Jahre alt werde. Der. Betrag ist allerdings gar nicht so ohne. Jetzt habe ich überlegt mir einen Job zu suchen allerdings müsste ich natürlich über 450 Euro kommen.

Das Problem ist, dass ich natürlich als Student mal mehr mal weniger Zeit habe, was bedeutet, dass ich an einigen Monaten weit über 450€ käme aber manchmal überhaupt nicht die Zeit dafür habe.

Wie funkrioniert die Gleitzonen-Verdienst Regelung? Muss man jeden Monat auf mindestens 451€ kommen oder ist es entscheidend, dass man über das Jahr verteilt genug verdient hat?

...zur Frage

Essenszuschuss vom Arbeitgeber?

Folgendes Fallbeispiel:

Firma kauft fertige gefrorene Mahlzeiten bei einem Caterer, die täglich an die Mitarbeiter als Kantinenessen verkauft werden. Die Mitarbeiter bezahlen die Essen zum normalen Preis. Die Firma gewährt einen Essenszuschuss pro Essen in Höhe von Betrag 1,50 Euro. Die 1,50 laufen als Zuschuss über die Lohnabrechnung, die Bezahlung des Essens als Nettoabzug ebenfalls über die Lohnabrechnung.

Ist das ein prüfungssicheres Konstrukt? Der Zuschuss wird verbeitragt und lohnversteuert.

Gibt es hier Fachleute für diese Thematik?

...zur Frage

Krankenkassenbeitrag Brutto zu Netto?

Ich studiere aktuell und fange demnächst an, mir nebenbei etwas zu verdienen. Da ich bei meinem Monatsgehalt über 450€ kommen werde, meinte der Versicherungsangestellte meiner Krankenkasse (IKK classic), dass ich mich nun selbst versichern müsse und nicht mehr familienversichert bin. Soweit so gut, im Antrag für die neue "Studenten"versicherung steht nun, dass der monatliche Beitrag irwas mit 90+ € beträgt und ich habe meine Kontodaten zur monatlichen Abbuchung hinterlassen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Unter den Lohnabzügen von Brutto zu Netto wurde im Internet neben Dingen wie Lohn-, Kirchen- usw. Steuern auch die Krankenkassen- und Pflegebeiträge erwähnt. Im Falle der Krankenkassenbeiträge wären das zB 14,irgendwas Prozent des Bruttolohns der Fifty-Fifty vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer gezahlt wird... Kommen diese "extra" Beiträge die ich monatlich zahlen muss also noch zusätzlich zu den ~90€ dazu?

...zur Frage

Kriege ich meinen Lohn steuerfrei?

Ich kenne jemanden, der seinen Lohn immer bar ausbezahlt bekommt, sozusagen auf die „Hand“ weil er irgendwelche Probleme mit seinem Konto/ Bank hat.. er kriegt aber immer weniger Lohn, als er rechnet .. nun meine Frage, wenn Geld auf die Hand ausbezahlt wird, ist es dann schwarz ? Als Vollzeit wurde die Person auch nicht angemeldet und der Chef sagt immer „Krankenkasse und steuern, allgemeine Abzüge“ müssen bezahlt werden und deswegen kriegt er weniger als er ausrechnet. Der Filialleiter meinte heute aber „das der Chef ein abzocker ist“ weil das Geld angeblich steuerfrei ausbezahlt werden sollte, bei bar Auszahlung, wurde die Person jetzt wirklich über Jahre verarscht? Stimmt das nun wirklich, mit der steuerfreien Ausbezahlung ? Kenne mich da leider überhaupt nicht aus, wäre gespannt auf eine Hilfreiche Antwort :) ps: ich hoffe ihr versteht was ich meine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?