Lohn in Bäckerei

6 Antworten

Kommt ganz drauf an als was du dort angestellt bist. Als Bäckereihelfer bekommt man nicht viel- und es kommt auch auf das Bundesland an in dem du arbeitest und ob du gewerkschaftlich organisiert bist.

Viele der Bäckereibesitzer selbst sind auf Grund der relativ niedigen Gewinnspanne bei hohen Unkosten nicht organisiert, weil sie dann die Mindestlöhne bezahlen müssten.

Und die schlechte Bezahlung bei den bescheidenen Arbeitszeiten und Bedingungen sind ein Hauptgrund, warum viele Bäcker nach der Lehre den Job schmeißen.

Ich als gelernte Konditorin würde kehrte ich in meinen Beruf zurück einen Bruttolohn von etwas mehr 7,60 € bekommen- ein Witz für einen gelernten Beruf- lebe in Niedersachsen. In Baden Würtemberg bekäme ich locker das Doppelte.

ja en witz aber die bäcker bei der firma wo ich arbeite bekommen alle so um die 2000 netto oder mehr, gut montag bis sonntag teilweise

0

was für einen lohn erwartest du denn, wenn du erst seit einigen wochen dort arbeitest? wenn du gut bist wird dein chef den lohn schon erhöhen. ohne fleiss keinen preis!

Na da bekommst Du ja ein gutes Gehalt für die Branche, üblich sind 6.50€, die Bäckereifachverkäuferinnen bekommen durchschnittlich oft nur 4.50€ und jammern nicht mal, was ich immer sehr bewundere. Mindestlohn ist gesetzlich doch noch nicht verankert, aber der soll ja dann auch eher um die 7.50€ liegen ...

Hallllllooooo 4,5 Brutto oder was? Ich bekomme 8,50 Brutto bleiben nach abzug steuerklasse 1 noch 6 €. Was ich erwarte??? Gleichbehandlung. Wenn ich mit einem kollegen rede der auch ungelernter ist und der erzählt ir was das er zwischen 8-9 € raus hat und die auch von anfang an bekommen hat, wird klar was ich erwarte. Ne der chef sucht nur en billige DEPP der für en appel und en ei am besten all das in der gleichen zeit macht wie 3 leute( so einer ist des)

0
@Paradox1983

Tut mir ja leid für Dich, aber HartzIV ist noch weniger und warum jammerst Du, Du hast doch den Vertrag unterschrieben, hast Dich doch darauf eingelassen, ist das jetzt Neid oder was?

0
@Arwen45

ne kein neid, ich sehe es nur nicht ein das ich die selbe tätigkeiten wie andere ausüben soll und schlechter bezahlt werde.

0
@Paradox1983

2 Möglichkeiten, zum Chef gehen und mehr Geld verlangen, gibt er dir nicht mehr, dann kündige.
Gibt wahrscheinlich genug welche diese Arbeit für 8,50 € verrichten.
So ist dies heutzutage, ob dies gut oder schlecht ist sei dahingestellt.

0
@Leon97531

hey, sag das nicht. Der hatte 3 mal ne anzeige in der zeitung und jeder der sich gemeldet hat war ungeeignet. Hatten probs mim aufstehen oder haben in der ersten woche das auto an die wand gesetzt. So leicht findet sich da keiner, da hat jeder irgendwann die schnauze voll. P.s. wo ist die 2te möglichkeit^^

0
@Paradox1983

Stehen doch beide Möglichkeiten im ersten Satz:
Erste Möglichkeit = Mehr Geld verlangen
Zweite Möglichkeit = Kündigen.
.
Ja, gutes Personal zu finden ist schwer :D
Naja nur eine subjektive Meinung zu bilden weil jemand das Auto vor die Wand setzte darauf zu schließen, dass sich niemand findet ist schon naiv, denke der Chef wird dir nicht alles über seine Einstellungen und Ablehnungen erzählen, halte ich für sehr ungewiss.

0
@Paradox1983

Wenn er solchen Druck hat jemanden zu finden, dann bist du doch auf der sicheren Seite. Setz ihm die Pistole auf die Brust, und erklär ihm dass du mindestens 10,00 die Stunde willst, uns zwar ab sofort. Aber keine Sprüche: wenn nicht, dann...

und du willst das schriftlich, und zwar auch umgehend, also am nächsten morgen. Wenn er nicht rüberkommt, holst du dir nen gelben wegen Überlastung. und wenns nur 3 Tage sind. Dann kommen die ganz schön ins schwimmen. Kommt der Alte dann immer noch nicht rüber arbeite 14 Tage und mach wieder auf gelben. Vor allem wenn er dich dann rausschmeißt, bekommst du keine Sperre, aber wenn du wirklich gut und sonst zuverlässig bist, wird er schon einlenken. Einen guten und verantwortungsbewußten Angestellten schiebt man nicht mal eben ab, vor allem weil in der Branche es wirklich nicht einfach ist gute Leute zu bekommen.

0

ist mein tagesbericht so gut? was kann verbessert werden? ist es zu kurz?

Wie jeden Tag war ich um 9:30 Uhr beim Betreib New Yorker. Ich begrüßte meine Kollegen und auch die anderen zwei Praktikantinnen Lara und Jill. Ich stellte meine Tasche im Schließfach und schloss es ab. Da noch nicht sehr viel los war, gab mir einer meiner Kolleginnen einen Staubtuch. Damit hab ich dann an den Kleiderständer, den Regalen und den Schaufensterpuppen staubgewischt. Als ich damit fertig wurde, leerte ich die Kabinen aus und machte die Klamotten die durcheinander waren, wieder ordentlich und legte sie dorthin wo sie hin gehörten. Dabei bediente ich den Kunden und half ihnen. Um 11:00 Uhr musste ich einen Brief in den Briefkasten, der vor dem Eingang des Arkadens steht reinwerfen. Von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr machte ich Pause. Als ich wieder kam dufte ich der Lara, mit der ich mich sehr gut verstand, beim aufräumen des Lager helfen. Wir mussten alles wieder ordentlich sortieren, was nicht am richtigen Platz war und die Sachen wieder neu falten, damit sie schneller und einfacher zu sehen sind für die Mitarbeiter. Als wir damit fertig wurden, wurde uns eine Kiste mit dem Inhalt von Waren gegeben. Ich stellte den Waren-Tisch auf und die andere Praktikantin holte die Bügel und eine Stange, wo wir die Sachen dann dran hangen. Lara sicherte die Ware mit den Sicherungsnadeln und ich bügelte sie anschließend auf und hing sie an die Stange. Dabei unterhielten wir uns über verschiedenes. Um 12:40 Uhr kam mein Klassenlehrer Herr de Groot in den Laden. Er fragte mich ob mir dieser Beruf gefällt, ob dieser Beruf was für mich wäre, ob es mir Spaß macht hier zu arbeiten und ob die Mitarbeiter nett zu mir sind, ich bejahte alles. Herr de Groot gab mir noch ein Zettel was meine Chefin dann ausfüllen müsste, dann kam auch meine Chefin aus dem Pausenraum. Sie bat Herr de Groot in den Pausenraum und sie unterhielten sich über verschiedenes. Als sie fertig wurden, kam Herr de Groot aus dem Pausenraum, und berichtete mir über dem Gespräch. Er erzählte mir, dass die Chefin sagte ich wäre zurückhaltend und sehr ruhig, aber das sonst alles gut wäre. Ich verabschiedete mich noch von Herr de Groot, dann ging er. Als er gegangen war, fing ich weiter an mit dem aufbügeln. Um 15:50 Uhr waren wir fertig mit der Ware. Wir klappten den Waren-Tisch zu und brachten ihn ins Lager. Da nicht viel zutun war, hab ich vorne an der Kasse beim sichern geholfen. Dabei unterhielt ich mich mit Lara, und begrüßte auch die Kunden. Nachdem ich die Ware fertig gesichert habe, habe ich im Laden die Klamotten ordentlich gefaltet und auch die Kabinen geleert. Ich habe auch oft die Kunden bedient und wenn ich was nicht wusste, sagte ich den Kunden sie sollen an der Kasse fragen. Um 16:40 Uhr rif meine Chefin nach mir und befahl mir die Accessoires zu ordnen und zu sortieren. Anschließend musste ich einige Schuhe vom Lager holen, da an dem Ständer zu wenige Schuhe hingen. Um 17:00 Uhr durfte ich dann Feierabend machen.

...zur Frage

Anonymen Tipp an das Gesundheitsamt geben?

Ich arbeite seit einigen Wochen als "Übergangslösung" in einem großen Supermarkt, in dem es auch einen Backshop, eine Fleischtheke etc. gibt. Und ich weiß nicht, ob das normal ist, oder ob da echt unhygienisch gehandelt wird.

Und zwar: wenn wir ware (zB Spritzgebäck) aus dem Kühler holen (-18 Grad), wird das einfach in Kisten gelegt, in denen schon tausend andere Dinge lagen und die auch von Tausenden angegrabbelt wurden. Das ganze wird dann schon überdeckt von sämtlichen Tüten. Die ware, die später dem Kunden angeboten wird, wird auch so mit der bloßen Hand angefasst (man kommt von zuhause, wäscht sich nicht die Hände, raucht vielleicht zwischendurch noch) und dem Kunden dann angeboten. Brote, die eigentlich schon zu hart zum Verkauf sind, werden dann klein geschnitten und verkauft.

Ware, die am Vortag nicht verkauft wurde, wird dann am nächsten Tag neu verpackt und mit neuem MHD ettikiert, was ich schon fraglich finde. Wenn Ware auf den Boden fällt, wird die einfach stumpf aufgehoben und verkauft, um ja keinen Verlust zu machen. Der putzplan am Abend wird immer schön unterschrieben, gemacht wird aber gar nichts. Sprich, die Flächen, auf denen die ware angeboten wird, wird einmal mit dem vorderen Ende eines Besens "geputzt" und das war's. Alles andere bleibt so. Es ist alles voller Krümel und das ist irgendwie alles andere als hygienisch. Ich "muss" diesen Job auch nur noch knapp 4 Wochen machen und überlege nun, das dem Gesundheitsamt zu melden, dass die mal unangekündigt kommen. Frage nun: Werden die erfahren, dass der Hinweis von mir eingegangen ist? Und wenn die dort ebenfalls etwas zu bemängeln haben, was wird dann geschehen? Wird die ganze Filliale geschlossen oder nur der "Bereich", der kontrolliert wurde? Und ist es ratsam, das zu melden?

Die armen Kunden wissen ja natürlich nichts von dem, was hinter den Kulissen abgeht.. Der Ofen trieft auch schon regelrecht und es ist wirklich das Gegenteil von sauber und ich bin da eigentlich nicht so :/ Die werden ja wissen, dass das von einem (ehemaligen) Mitarbeiter war, also dass der dem Gesundheitsamt Bescheid gegeben haben muss. Das kann im Grunde aber "jeder" gewesen sein, da viele gekündigt wurden und auch viele wegen des schlechten Arbeitsklimas und der ständigen unbezahlten Überstunden gekündigt haben.

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?