Logopädie Ausbildung noch sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Betätigungsfeld für Logopäden ist sehr vielfältig. Es kommt natürlich darauf an, in welchem Bereich du dann nachher arbeiten möchtest. Überwiegend werden ja Sprach-, Stimm- und Sprechstörungen durch Logopäden behandelt, wo ein gutes Gehör natürlich schon wichtig ist. 

Ich selbst habe aber auch mehrere Jahre in einer neurologischen Rehaklinik mit Menschen zusammen gearbeitet, die aufgrund von Unfällen oder zerebralen Erkrankungen auch im Bereich der Logopädie gefördert wurden. Dort ging es vermehrt um das Thema Schluckstörungen, welche ebenso einen wichtigen Bereich in der Logopädie ausmachen. 

Ob das für dich eine Nische wäre oder du dir sagst, ich lerne doch noch mal etwas anderes und schaue, wo ich auch mit meinen Einschränkungen gut zurecht komme, musst du für dich abwägen. Möglichkeiten gibt es für dich sicher immer noch im Bereich der Logopädie zu arbeiten. 

Als Logopädin solltest du schon richtig hören können, damit du die Sprachübungen mit den Patienten richtig durchführen kannst. Deine Gesundheit geht aber in jedem Fall vor! Hast du MS? Dann könnten die Symptome bald wieder rückläufig sein. Ansonsten, falls dein Gehör dauerhaft beeinträchtigt bleibt, solltest du dir ein Hörgerät holen. Die sind heutzutage ja fast unsichtbar

Nein MS habe ich glücklicherweise nicht.! Bei mir ist aber wahrscheinlich ein Tumor an dem ganzen schuld. Habe halt bedenken das es vor den Prüfungen sonst heißen wird ich kann die nicht machen aufgrund meiner starken Hörbeeinträchtigung. Aktuell bin ich im ersten Jahr habe auch erst vor 3 Monaten neu angefangen da ich schonmal abgebrochen hatte, aufgrund des diagnostischen Verfahrens wegen der anderen Krankheiten. 

0

Dann kommt es wohl jetzt auf den Verlauf deiner Krankheit an. Wenn du länger ausfällst, wäre es vielleicht sinnvoll, die sache nochmal auf eis zu legen.

1

Was möchtest Du wissen?