Logistik vs. Supermarktkette?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit 100.000 kannst Du weder einen einzigen (neuen) LKW kaufen, noch den Warenbestand für nur einen einzigen Supermarkt - Da wirst Du Dir noch einges dazu leihen müssen ...

Ob ein Supermarkt oder eine Spedition erfolgversprechender ist, kann man m. E. so pauschal nicht sagen, das hängt von vielen Faktoren ab, z. B. wie die Konkurrenz-Situation vor Ort aussieht. (Z. B. gibt es in meinem "Dorf" schon 3 Discounter und einen Supermarkt - da hätte ein fünfter Laden m. E. so gut wie keine Chance. Es gibt aber keinen lokalen Spediteur, das könnte vielleicht funktionieren. - In anderen Städten wird das aber ganz anders aussehen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides ist mit 100k natürlich unrealistisch, aber da Du nach der Relation fragst, halte ich Logistik für realistischer. Der Markt ist hart umkämpft, aber durchlässiger als die Markenoligopol-Struktur der Metro, bzw. Rewe Gruppe. Weiterhin kann man in der Logistik sehr klein anfangen, z.b. als Fahrradkurier. Kioske oder Mini-Märkte, die man für 100k stemmen kann, haben kaum eine Chance zu wachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie stellst du dir das vor? Mit 100k kannst du keinen Supermarkt einrichten, außerdem würdest du dich niemals gegen die Preise der großen durchsetzen können, weil die mit ihren Lieferanten bessere Preise verhandeln können.

Logistik könnte auch schwierig werden, mit 100k kannst du einen LKW anzahlen, aber Ein-Mann-Speditionen gibt es wie Sand am Meer und die verdienen alle praktisch nichts. Für ein großes Unternehmen, das komplexe Aufträge annehmen kann, fehlt dir das Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch. Was viele Menschen gar nicht wissen: Mit 50.000-100.000 € ist das rentabelste, idiotensicherste Geschäft, was man aufbauen kann - eine Wäscherei! Hohe Marge, hohe anfängliche Investition in Infrastruktur, niedrige variable Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thefy3
11.07.2017, 13:30

war das ein Witz oder meinst du das ernst? xD

0

Zunächst müssen die 100.000 Euro vervielfacht werden. Das geht mit investoren und Krediten sowie Fördermittel.

Sinnvoll ist aber aus meiner Sicht auf Dauer nur ein Mix aus beiden. Eine Supermarktkette mit Lieferdienst.

Einfach wird es aber keinesfalls, unabhängig davon was man nun letzendlich davon aufbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treetop
11.07.2017, 13:39

Sorry, aber das ist Quatsch - Lieferdienste für Supermärkte rentieren sich nur unter sehr, sehr speziellen Bedingungen (z.B. REWE Frankfurter Bankenviertel). Die Upstream-Logistik ist dann wiederum so komplex, dass es keinerlei Sinn machen würde, diese zu internalisieren. Wird zumeist ohnehin von den Großhändlern übernommen. 

0

€ 100.000,- sind ja ganz nett, würden aber bei weitem nicht ausreichen - weder für das eine noch für das andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Supermarkt(-kette), aber das wird mit 100.000€ sehr schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Vergiss es. Träume schön weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?