Logischer Netzwerkplan->Was gehört rein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wichtig ist, dass alle Komponenten einen Namen haben, die IP-Adressen eingetragen sind, Standardgateways der Router mit IP-Adressen versehen sind, usw....

Beispiel: http://suche.administrator.de/images/articles/187c8ccfdf7263781d8c03deef3b3e08-netzplan.jpg

Wenn du Microsoft Visio hast, ist das relativ simpel. Ansonsten Freeware suchen.

Die aktiven Netzwerkkomponenten haben auch spezielle Symbole, die du nicht durcheinanderbringen solltest.

0
@Soldier79

Eine Beschriftung der Art der Kabel (Kupfer, Cat7, LWL) ist mir nicht bekannt.

0
@Soldier79

Hi ich benutze Network Notepad, und aktuell habe ich eine Cloud (fürs Internet) verbunden mit einem Modem, verbunden mit einem Gebäudeverteiler/Router, verbunden mit 2 Etagenverteilern und diese haben einmal 6 und einmal 4 Endgeräte. Die Etagenverteiler haben ihren eigenen Ip-Bereich: (Switch 1: 192.168.192.0-192.168.192.155; Switch 2: 192.168.192.156-192.168.192.255; ) Ist das so Sinnvoll?

0
@TCPIP

Ich würd die 0 und die 255 nicht freigeben. Die eine ist für Broadcast, die andere hat auch einen Zweck, den ich gerad vergessen habe. Und dass du den Begriff "Cloud verwendest, wäre m.E. nach verwirrend. Die Wolke an sich soll ja nur ein weiteres Netzwerk darstellen (in diesem Fall das Internet). Das hat nix mit Cloud-Computing zu tun. Vielleicht wäre eine Firewall noch sinnvoll?

0
@Soldier79

Zitat Wiki:

Zwei Host-Adressen fallen immer weg – die erste Adresse (zum Beispiel 192.168.0.0) bezeichnet das Netz selber, die letzte Adresse (zum Beispiel 192.168.0.255) ist für den Broadcast (alle Teilnehmer werden angesprochen) reserviert.

0
@Soldier79

Aber die gehören doch zum Adressberreich dazu, das diese nicht belegt werden ist klar, aber sie müssen doch angegeben werden oder nicht. Oder ist das eine andere Baustelle (Subnetting)? Ich bin grade etwas verwirrt, da viele Themen sich ähneln

0

Netzwerk heißt in dem Fall die Verbindung zwischen PC´s. Eigentlich genügt ein Crosskabel oder Crossover-Lan-Kabel mit den bekannten RJ45 Steckverbindungen an beiden Seiten. Gedacht für eine direkte Verbindung zwischen 2 PC´s.

Es geht darum, das ich ein (logischen) Netzwerkplan erstellen muss, "professionell" (Ausbildung) und da alles was rein muss, drin stehen muss. Muss ich also die Kabel beschriften, für die beiden Verbindungen die Ports angeben, den IP-Bereich etc.? oder reicht der blanke Plan aus?

0
@TCPIP

Beschriften wäre günstig, aber Portangaben im Falle der Crossover-Technik ist nicht notwendig. Es muss auf beiden Rechner der jeweils andere Zugriff haben auf bestimmten Content. Professionell gesehen würde ich auch einen Profi zu Rate ziehen wahlweise einen Student der Informatik. Grüße

0

Was möchtest Du wissen?