Logisch, oder nicht?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Haha, die Frage ist einfach nur Klasse :)

Rein theoretisch könnte man das, wenn man nur den Sprichwörtern folgen würde. Leider verhält es sich in der Realität anders - denn wenn ein Hund schläft, kann er weder bellen noch beissen da er anderweitig beschäftigt ist - nämlich mit schlafen. Das heisst, die Schlussfolgerung dass schlafende Hunde beissen ist falsch, weil sie sich widerspricht und nicht mit der Realität konform geht, man kann das nicht so ableiten - denn wie gesagt, Hunde die Schlafen bellen zwar nicht, aber beissen tun sie genauso wenig, schliesslich schlafen sie. Dem Prinzip "ist anderweitig beschäftigt, geht deshalb nicht" liegt ja auch das erste Sprichwort zugrunde.

Liebe Grüsse

Suse

Es sind beides Sprichwörter, die man auf andere Dinge bezieht und mit Hunden in der Regel recht wenig zu tun haben-du darfst es also nicht allzu wörtlich nehmen ;)

Die beiden Sprichwörter haben rein gar nichts miteinander zu tun, weshalb eine Verquickung keinen Sinn macht. Das erste Sprichwort kann sich tatsächlich auf Hunde beziehen. Ein Hund, der sich nicht lange mit Bellen aufhält und sofort zubeisst, ist meist sehr gefährlich, weshalb man sagt: Solange der Hund noch bellt, hat er wahrscheinlich Angst und hat wenig Neigung zum Beißen. Im übertragenen Sinn bedeutet es: Wenn jemand richtig umeinanderschimpft, ist oft nicht viel zu befürchten. Beim 2. Sprichwort sind selten Hunde gemeint, das Wort gilt meist im übertragenen Sinn: Dinge, die noch keiner bemerkt hat, soll man manchmal lieber nicht publik machen, da es einem oft zum Nachteil gereicht.

Was möchtest Du wissen?