Löwenkopfkaninchen nicht in den Garten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kopiere dir dazu einfach mal den Text von diebrain.de:

Leider eignen sich nicht alle Kaninchen für die durchgehende Außenhaltung. Es gibt einige Rassen, die kein ausreichendes Winterfell ausbilden, diese Tiere dürfen gern den Sommer im Garten verbringen, müssen aber im Winter möglichst geschützt unter gebracht werden. Vor allem sind das Rexkaninchen und andere Rassen, deren Deckfell weg gezüchtet wurde und die ein extrem kurzes Fell haben. Diese Tiere haben nur noch sehr dünnes Unterfell, welches schnell durchfeuchtet und Regen nicht abhält. Durch das fehlende Deckfell bildet sich keine isolierende Luftschicht im Fell und es hält Kälte nicht ab. Auch Angora Kaninchen und Mischlinge mit langem Fell (Teddyzwerge, Löwenköpfchen) haben im Winter mitunter große Probleme. Ihr langes Fell scheitelt sich an manchen Stellen, dort gelangen Kälte und Feuchtigkeit bis auf die Haut. Sie haben nur ein Unterfell, wenn auch ein sehr dichtes und langes. Diese feinen Haare halten Feuchtigkeit kaum ab und, obwohl es so dick ist, schützt das Fell kaum vor der Kälte weil sich auch hier keine isolierende Luftschicht bildet. Nach einem Ausflug im Schnee sind diese plüschigen Wesen meist sehr nass und der Schnee hängt im Fell bis zur Haut. Sehr kleinwüchsige Zwergkaninchen bis 1 kg haben meist eine sehr dünne Fettschicht und bilden häufig auch kein ausreichendes Winterfell aus. Alle anderen Rassen sind für die durchgehende Außenhaltung gut geeignet.

Quelle: http://www.diebrain.de/k-draussen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag den Zoohändler. Wenn man die Tiere langsam daran gewöhnt, werden sie bis zu einem bestimmten Grad mit dichterem Winterfell darauf reagieren. Erkundigen solltest Du Dich aber unbedingt, nicht alle hochgezüchteten Tiere vertragen Feuchtigkeit, bzw. Kälte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bernsteinpelz 20.03.2013, 19:31

ich kaufe nicht von zoohändler

0
Rechercheur 20.03.2013, 19:42

Das ist es ja eben, manche Kaninchenrassen bilden kein vernünftiges Winterfell.

0

Einige Rassen haben Fell dass ziemlich von der natürlichen Struktur weggezüchtet wurde.

Daher bringt es den Kaninchen nicht mehr ganz so viel wie normales Fell.

Im Winter ist das nicht sehr hilfreich

Solche Rassen Löwenköpfchen kann man unter bestimmten Bedingungen draußen halten. So sollte ein großer, trockener Bereich zur Verfügung stehen, der die Tiere vor Sturm und Regen schützt. Am besten gleich das ganze Gehege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du richtige Zuchtkaninchen hast, können die schon etwas empfindlicher sein. Ich hatte auch ein Löwenköpfchen (allerdings vor etwa 10 Jahren) und habe es mit den beiden anderen draußen gehalten.

Was unbedingt sein muss: Ein großer Stall, in den genügend Licht kommt. Zusätzlich sollten die Tiere eine Möglichkeit haben, sich in ein gut isoliertes Häuschen zu verziehen. Ich hatte einen Anbau an meinem Stall, der von allen Außenseiten gut isoliert war und in den die Tiere nur durch eine kleine Öffnung kamen (klar, vorne konnte man die Tür aufmachen, so dass man auch säubern konnte). Der Anbau war so gestaltet, dass man im Winter eine Styropor (schreibt man das so?!) Platte reinsetzen konnte und diese im Sommer entfernen konnte, so dass die Tiere dann mehr Licht hatten.

Die meisten Tiere bilden allerdings auch noch genügend Winterfell, so dass sie in einem geschützten bereich nicht erfrieren. Sollte es jedoch zu kalt werden, müsstest du die Tiere evtl. reinholen. Frag doch auch mal bei einem Züchter nach, was er meint. Auf die Aussage in einem Zooladen würde ich mich nicht unbedingt verlassen. Oft sind die dort nicht wirklich kompetent oder wollen lieber ihre "Ware" verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zwei meiner Freundinninen haten auch Löwenköpfe und die haben beide draußen gehaltne bei den war alles gut :D

Lg Haribo1999

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?