Lötdampf eingeatmet, ist das allzu gefährlich?

5 Antworten

Hallo ScienceFan,

In meinem Zimmer hängt ein Rauchmelder, und da ich nicht wollte dass er
Auslöst, habe ich als recht viel Lötdampf entstand immer das ganze Zeug
inhaliert,

Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder? Bitte, lass das eine Fake-Frage sein... Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Da raucht also der Lötkolben etwas und Du gehst mit geöffnetem Mund wie mit einer Art Staubsauger extra über der Lötstelle hin und her und saugst das alles weg, damit der arme Rauchmelder nicht zu viel abkriegt???

Nicht wirklich, hoffe ich.

Aber jetzt mal im Ernst:

Es ist keineswegs sicher, aber möglich, dass Blei enthalten war.

Lötdämpfe sind potentiell gesundheitsschädlich, wobei das Kolophonium vor allem akute allergische Reaktionen auslösen kann. Wenn in den nächsten Stunden plötzlich die Schleimhäute mit Rachenraum dicht machen, gehst Du zum Arzt, ok?

Langzeitschäden entstehen - wie der Name schon sagt - über langfristige Belastung mit den entsprechenden Stoffen, nicht nach einmaliger (wenn auch ggf wirklich suboptimierter) Anwendung.

Vielleicht hälst Du Dich beim nächsten Mal genauer an die Tipps vom Fachmann?

http://www.dr.bernshausen.biz/News/Eintrage/2010/7/7_Kurzinformation.html

Grüße

Jap. Der Rauchmelder ist mit der Feuerwehr verbunden, sprich ich musste irgendwas machen. Es gibt nun m auch Dumme Menschen ^^

0

Hallo ute,

Es ist keineswegs sicher, aber möglich, dass Blei enthalten war

Ich bin anhand seiner Beschreibung von einem Weichlot ausgegangen (Blei-Zinn-Verbindungen), aber bei den geringen Temperaturen von Lötkolben entstehen nicht die starken Dämpfe wie bei einer Lötlampe.

Grundsätzlich stimmt es natürlich, daß man vorsichtig sein sollte - Abzug, etc. wird empfohlen - nur nach meiner Erfahrung wird das durchgehend ignoriert und Folgen sind mit nicht bekannt.

Gefährlicher ist z.B. die Entfernung von Lötzinn mittels eines stark kolophoniumgetränkten Drahtgeflechtes. Dabei würde ich tatsächlich einen Platz empfehlen, der guten Durchzug hat

Tschüß

PS: die 450 Grad nehme ich ihm nicht ab - das verträgt kein elektronisches Bauteil

0

schon im mittelalter galt : die dosis macht das gift. ich denke nicht, dass dir die einmalige aktion massiv geschadet hat, aber du solltest mit so nem quatsch aufhören. WENN du lötest, dann lüfte den raum gut, dann löst auch kein rauchmelder aus.

lg, Anna

Der Raum konnte nicht gelüftet werden. War halt ne Notsituation.

0

In meinem Zimmer hängt ein Rauchmelder, und da ich nicht wollte dass er
Auslöst, habe ich als recht viel Lötdampf entstand immer das ganze Zeug
inhaliert, die Temperatur war auf 450°C gestellt... facepalm.

Darwin Award !

Ich bin 15 ok xD Ich habe mir schnell den Lötkolben meines Vaters genommen und die paar Bauteile ausgelötet. Ich hatte halt keinen Plan von irgendwas. Natürliche Selektion regelt ^^

0

Was möchtest Du wissen?