Lösungen von Lehrerin fotografiert, wie kann man mich bestrafen?

4 Antworten

Wäre es eine Privatschule und ich wäre der Direktor, würdest Du von der Schule fliegen, ganz einfach! 

In unserem staatlichen Schulsystem werden die Schüler - auch bei Betrug - natürlich noch gehätschelt (das arme Kind, sicher ein gestörtes Kind-Mutter-Verhältnis etc.). 

Ein Gespräch des Lehrers mit Deinen Eltern sollte das Minimum sein. Dazu sollten die Arbeiten, bei denen die Lösungen per Fotografie nachgewiesen werden können, als "nicht bestanden" gewertet werden. Und natürlich gehört so etwas auch ins Zeugnis eingetragen - als Schuss vor den Bug. 

Ich würde auch Störsender in den Klassenräumen installieren, die jede Handynutzung unmöglich machen - und die Installation von den Eltern der Betrüger bezahlen lassen. 

Und wenn Du von "... dass es ihre Lösungen ..." und "individuellen Lösungen" sprichst, sollte klar sein, dass Du gegen das Urheberrecht versoßen hast. 

Aber wenn Du in einem rot-grün geführten Bundesland (gibt's sowas noch?) zur Schule gehst, hast Du leider kaum etwas zu befürchten. 

Saudumme Antwort, wenn auch schon verjährt.

0
@Mutter16

Aha, und warum „saudumm“? Meinst Du Deinen Kommentar? Dann stimmt es!

Btw: Ich konnte Deine qualifizierte Antwort gar nicht finden. Und nun?

0

Vielleicht nur ein Gespräch mit deinen Eltern oder im schlimmsten Fall ein Gespräch mit eurem Direktor, aber selbst das ist nicht schlimm, wenn du es nicht wiederholst. Lehrer tun generell immer auch konsequent (zumindest die meisten), können dann aber kaum eine Strafe umsetzen.

Ich denke mehr als eine Strafarbeit erwartet dich nicht, oder du musst eine Prüfung machen.

Kommt auf dein Alter an. Ansonsten: Verstoß gegen das Urheberrecht.

ich bin 15 jahre alt

0
@melchia1234

Um so wichtiger ist es, dass du lernst, was das Urheberrecht ist.

0

Was möchtest Du wissen?